Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Statistik

8480 News
Stand: 17.02.2017

Empfohlene Links

Empfohlene Links

UNRAST - Bücher der Kritik

Welt-Ernaehrung.de

npla onda poonal

amerika21

edition assemblage

aroma-zapatista.de

CAREA e.V.

Protected by

Empfohlene Links

Blick über grüne Berghänge in Chiapas/Mexiko.

© 2003 · Sven Kühr

Chiapas.eu - News-Portal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und Mexiko

Chiapas.eu - Das große Newsportal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und ganz Mexikos. News, Videos, Filme, Bücher, Veranstaltungen, Downloads, Bildergalerien, Screensaver, Flyermaterialien und mehr. Über 8000 Meldungen aus der Zeit seit 1994 online − dem Jahr des Aufstandes der Zapatisten in Chiapas. Kommuniques der EZLN und Eilaktionen zum Online-Ausfüllen. Das alles zentral auf einer Website − datenbankgestützt und durchsuchbar. Chiapas.eu ist die Website zur E-Mail-Liste Chiapas 98.


Aktuelle News

 120 News, 1 Topnews gefunden.  
<< 1 2 3 4 5 6 >>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

 Kommuniques  
  Hier geht es zu den aktuellen Kommuniques der EZLN (übersetzte Texte).
 
CNI/EZLN: Und sie hat gebebt! – Bericht aus dem Epizentrum ...
Es ist der Moment der Pueblos, um uns zu verbreiten und wieder aufzubauen. Es ist der Moment, in die Offensive zu gehen: Das ist der gemeinsame Beschluss, der sich in unseren Augen spiegelt, in den Einzelnen, in den Comunidades, den Gemeinschaften, den Pueblos, im Congreso Nacional Indígena. Es ist an der Zeit, dass die Würde dieses Land und diese Welt regieren – und mit ihr ...
Kommunique vom 01.01.2017   Übersetzt von lisa - colectivo malíntzin  KOMMU
Veranstaltung heute in: Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier.
Mexikanische und U.S.-Bischöfe fordern Schutz von Migrantenrechten
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von Presse-Artikeln in ...
Radio Vatikan vom 16.02.2017   
Die neue »Tierra y Libertad« Nr. 77 ist erschienen!
»Tierra y Libertad« Nr. 77
»Und sie hat gebebt«: Kommuniqué von CNI und EZLN | Linke indigene Präsidentschaftskandidatin für Mexiko | »Wissenschaft für das Leben«: Kongressbericht | Festival »CompArte für die Menschheit« in Chiapas | Von anderer Welt - Ser Internacionalista (Projekt Balumil) | ¡Wasser für Alle! - Die Kampagne ¡Agua para Tod@s! | Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas | Untersuchungsgruppe ...
News vom 15.02.2017   
Trump wird sich treu bleiben
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von Presse-Artikeln in kommerziellen Zusammenhängen. Leider ist das Gesetz extrem schwammig formuliert. Wir sind zwar kein kommerzielles Angebot, aber im Gesetz ist auch das nicht klar definiert, was die Kriterien für ein kommerzielles ...
Neues Deutschland vom 15.02.2017   Das Gespräch führte Gerold Schmidt
Kritischer Journalismus in Mexiko: »Pressefreiheit unter Beschuss«
In Mexiko sind kritische Journalist_innen unbequeme Personen, insbesondere wenn sie gegen das System anschreiben, welches auf Gewalt und Korruption aufbaut. Dabei führt die Verbindung zwischen staatlichen Institutionen und organisiertem Verbrechen immer wieder zu Menschenrechtsverletzungen, die sich auch gegen Journalist_innen richten: elf ermordete Medienschaffende allein im ...
Veranstaltungshinweis vom 15.02.2017   
Praktikumsausschreibung LN
Lateinamerika-Nachrichten
Wir suchen ab April eine*n Praktikant*in zur Betreuung und Weiterentwicklung unserer Kommunikation über Social Media und unsere Website. Das Praktikumsangebot richtet sich an Studierende, die ein Pflichtpraktikum zu absolvieren haben und soll etwa drei Monate (mit Möglichkeit zur Verlängerung) dauern. Kurzbewerbungen erwarten wir bis zum 1. März per Email
Lateinamerika-Nachrichten vom 15.02.2017   
Die Mauern oben, die Risse unten (und links).
Für uns Männer und Frauen, zapatistische Originalvölker gibt es das Unwetter, den Krieg bereits seit Jahrhunderten. Sie kamen mit dem Schwindel der vorherrschenden Zivilisation und Religion in unser Land. Damals haben Schwert und Kreuz unsere Menschen ausgeblutet.
Kommunique vom 14.02.2017   Übersetzt von Christine, RedmycZ  KOMMU
Gewehrbauanlage für Mexiko: Export am Gesetz vorbei?
Wieder gerät ein deutsches Unternehmen wegen eines Rüstungsexports nach Mexiko in die Kritik. Die Heinrich-Müller-Maschinenfabrik GmbH (HMP) plant, ohne Genehmigung eine ...
TAZ vom 13.02.2017   von W.-D. Vogel
Mexiko: Mit staatlich finanzierter Spyware gegen Gesundheitsaktivisten
Mexikanische Gesundheitsaktivisten, die für eine höhere Besteuerung von Coca Cola & Co. kämpfen, sind offenbar das Ziel einer staatlich organisierten Spyware-Kampagne ...
Heise online vom 13.02.2017   von Martin Holland
Pestizide: Gifte für Lateinamerika und die Welt
FDCL
Sie finden sich in deutschen Vorgärten ebenso wie auf großen Baumwollplantagen und Sojafeldern von Indien bis Argentinien: Pestizide. Die deutsche Bezeichnung Pflanzenschutzmittel klingt erst mal harmlos, doch tatsächlich schützen sie nicht nur Pflanzen, indem sie unliebsame Unkräuter zerstören, sie schädigen auch die Umwelt und verseuchen Boden und Grundwasser.
FDCL vom 13.02.2017   
Gewehrläufe made in Germany nach Mexiko
www.aufschrei-waffenhandel.de
Ein Tübinger Anwalt hat Anzeige gegen die Pforzheimer Heinrich-Müller-Maschinenfabrik erstattet. Das Unternehmen will eine Maschine zur Herstellung von Gewehrläufen nach Mexiko exportieren – in ein von Gewalt erschüttertes Land. Dies sei illegal, sagt der Jurist.
News vom 13.02.2017   
Außer der Reihe (in eigener Sache): Glyphosat verbieten
»Europäischen Bürgerintiative«
Glyphosat ist laut Krebsagentur der Weltgesundheitsorganisation (IARC) »wahrscheinlich krebserregend beim Menschen«. Selbst die Daten der Behördenberichte belegen das, trotz der Ausflüchte der Behörden. Das Herbizid ist das mit Abstand am meisten eingesetzte Pestizid in Deutschland und weltweit. Es ist eine Katastrophe für die biologische Vielfalt. Europaweite Proteste führten ...
Außer der Reihe vom 13.02.2017   PCl
Was folgt? II. Das Dringende und das Wichtige.
Ich habe Ihnen zugehört. Manchmal wenn ich hier bei Ihnen bin, manchmal im stream des Cideci, manchmal durch Ihre zapatistischen Schülerinnen und Schüler. Immer versuche ich den Sinn Ihrer Ausführungen zu kapieren, den Verlauf und die Richtung Ihres Wortes. Wir haben brillante Vorträge gehört, einige didaktisch, andere kompliziert, die meisten polemisch, aber über die man ...
Kommunique vom 03.01.2017   Übersetzt von RedmycZ, Christine  KOMMU
Die/der Katze/Hund und die Apokalypse
Science Fiction. Merken Sie sich das: Science Fiction. Sie werden sehen, dass sie Ihnen bei Ihren zukünftigen Albträumen helfen wird, sich nicht so sehr zu fürchten, oder zumindest nicht unnützerweise zu fürchten.
Kommunique vom 29.12.2016   Übersetzt von Christine, RedmycZ  KOMMU
Weiterer Aktivist der Rarámuri ermordet
Nur zwei Wochen nach der Ermordung des bekannten indigenen Umweltschützers Isidro Baldenegro López im nordmexikanischen Bundesstaat Chihuahua wurde mit Juan Ontiveros Ramos ein weiterer Verteidiger der Rechte der Rarámuri ermordet. Der 32-jährige Ontiveros, in seiner Gemeinde Choreachi Polizeibeauftragter, war mit seinem Bruder am 31. Januar im Landkreis Guadalupe y Calvo in ...
Poonal vom 09.02.2017   
Peña Nieto als Erfüllungsgehilfe von Trump
Ist Mexiko der Erfüllungsgehilfe US-amerikanischer Migrationspolitik? Nicht nur Donald Trump, auch Präsident Enrique Peña Nieto sieht sich wegen des rüden Umgangs mit ...
Deutsche Welle vom 09.02.2017   
Mexikanische Rücküberweisungen aus den USA erreichten 2016 Rekordstand
Die remesas, die Rücküberweisungen der in den USA lebenden Mexikaner*innen an zurückgebliebene Familienmitglieder, stiegen im vergangenen Jahr auf den Rekordwert von fast 27 Milliarden Dollar. Damit übertrafen sie erneut und überaus deutlich den mexikanischen Erdölexport (15,5 Milliarden Dollar) und den Besuch ausländischer Tourist*innen (17,5 Milliarden) als wichtige ...
Poonal vom 08.02.2017   
Mit Bürgerwehren gegen Drogenhändler und Polizei
Etwa 200.000 Getötete und 28.000 Verschwundene in einem Jahrzehnt – das ist die Realität in Mexiko. Die organisierte Kriminalität hat das Land fest im Griff, und in der ...
Deutschlandradio Kultur vom 08.02.2017   Von Michael Castritius
Bergbauunternehmen in Mexiko arbeiten Hand in Hand mit bewaffneten Banden
Im Bezirk Cocula in Guerrero protestierten [4] Ende Januar Bewohner aus mehreren Bezirken gegen ein Bergbauprojekt von Torex Gold Recources. Die kanadische Firma hatte wiederholt Absprachen mit der Lokalbevölkerung nicht erfüllt. Die Betroffenen fordern Entschädigungszahlungen für Umweltschäden ? insbesondere die Vergiftung eines Stausees, in dem Fischerei betrieben wurde.
amerika21.de vom 07.02.2017   
Bericht über Veracruz und Mexiko: Journalismus im Staat der Angst
Donald Trumps Angriffe gegen die Medien und seine Abschottungspolitik bedrohen nicht nur die Freiheit in den USA. Gefährlich werden seine Äußerungen auch für Journalisten in Mexiko, die aus Angst um ihr Leben oft auch in das nördliche Nachbarland fliehen. Gefangen zwischen einem repressiven Staat, gewalttätigen Drogenhändlern und einem korrupten Justizsystem, bleiben sie vor ...
Reporter ohne Grenzen vom 07.02.2017   
Schluss mit den Morden an den compañeros Indigenas Raramuris ...
Wir wurden heute von den begangenen Morden an den compañeros Indígenas Rarámuris Juan Ontiveros Ramos und Isidro Baldenegro informiert, beide aus der Gemeinde Choreachi, im Landkreis Guadalupe y Calvo, Chihuahua, am gestrigen Tag 2. Februar und der andere vor 15 Tagen.
Kommunique vom 04.02.2017   Übersetzt von Nadine  KOMMU
 120 News, 1 Topnews gefunden.  
<< 1 2 3 4 5 6 >>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Februar 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Die nächsten Termine

24.02.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Rosa-Luxemburg-Stiftung, Salon, Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:30 Uhr