Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Statistik

8875 News
Stand: 10.12.2017

Empfohlene Links

Empfohlene Links

UNRAST - Bücher der Kritik

Welt-Ernaehrung.de

npla onda poonal

amerika21

edition assemblage

aroma-zapatista.de

CAREA e.V.

Protected by

Empfohlene Links

Blick über grüne Berghänge in Chiapas/Mexiko.

© 2003 · Sven Kühr

Chiapas.eu - News-Portal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und Mexiko

Chiapas.eu - Das große Newsportal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und ganz Mexikos. News, Videos, Filme, Bücher, Veranstaltungen, Downloads, Bildergalerien, Screensaver, Flyermaterialien und mehr. Über 8000 Meldungen aus der Zeit seit 1994 online − dem Jahr des Aufstandes der Zapatisten in Chiapas. Kommuniques der EZLN und Eilaktionen zum Online-Ausfüllen. Das alles zentral auf einer Website − datenbankgestützt und durchsuchbar. Chiapas.eu ist die Website zur E-Mail-Liste Chiapas 98.


Aktuelle News

 120 News, 1 Topnews gefunden.  
<< 1 2 3 4 5 6 >>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

 Kommuniques  
  Hier geht es zu den aktuellen Kommuniques der EZLN (übersetzte Texte).

 
 Meldungen zu CNI, CIG & Marichuy  
  Hier geht es zu den Meldungen zu CNI, CIG & Marichuy (übersetzte Texte).
 
Spenden für Erdbebenopfer - Stand der Dinge
Spenden für Erdbebenopfer - Stand der Dinge
Die Erdbeben sind aus den Schlagzeilen verschwunden, aber die Folgen für die betroffene Bevölkerung sind noch lange nicht beseitigt. Deshalb ist es erfreulich, dass weiterhin Spenden auf dem Konto von Partner Südmexikos e.V. eingehen. Diese werden nach wie vor dringend gebraucht, um den langen Weg zurück in die Normalität der inzwischen fast Vergessenen der wiederholten ...
Der Listenbetreiber von chiapas98 vom 25.11.2017   
Gesetz zur inneren Sicherheit & Lage der MRV und Journalisten
Mexiko: Geplantes Gesetz zur »inneren Sicherheit« soll den Einsatz des Militär im Land legitimieren - national und international große inhaltliche, verfassungs- und menschenrechtliche Bedenken. Ein halbes Jahr vor den Präsidentschaftswahlen im Juli 2018 plant die Regierung, den Einsatz des Militärs im Landesinneren gesetzlich zu legitimieren und auszuweiten. Eine derartige ...
Mexiko-Koordination vom 10.12.2017   
Petition »Mexiko: Holzfäller raus aus dem Regenwald!«
Die indigenen Zoque bitten ein weiteres Mal um unsere Hilfe. Holzfäller und Rinderzüchter fallen in ihren Regenwald im Südosten Mexikos ein. Die zuständigen Politiker dulden die Übergriffe. Die Abholzung des Urwaldes gefährdet auch die Vielzahl der dort lebenden bedrohten Arten. Bitte unterstützen Sie deren Petition an die Regierung.
Regenwald.org vom 07.12.2017   
Südmexico-Soli-Newsletter: November-Dezember 2017
Am 24. und 25. November kam es zu massiven gewaltsamen Vertreibungen in mehreren Gemeinden des Landkreises von Chalchihuitán (Berichten zufolge mindestens 5000 Personen, vorwiegend Frauen und Kinder) und etwa 300 Personen aus dem Landkreis Chenalhó. Dahinter steht ein alter Landkonflikt, der von der Regierung nie gelöst wurde und nun wieder ausgebrochen ist. Die Bevölkerung, ...
Direkte Solidarität Chiapas vom 07.12.2017   
UNO kritisiert Gesetzesvorhaben zu Militärgewalt in Mexiko
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von Presse-Artikeln in ...
salzburg24 vom 06.12.2017   
Das Leben nach dem Erdbeben in Mexiko-Stadt
Nach dem Erdbeben: Señor Enique bügelt auf der Straße
María Adela will nicht darüber sprechen, was am 19. September passiert ist. Diese Momente seien so schmerzhaft, dass sie bei der Erinnerung daran weinen müsse. Sie vermeidet den Blick und wischt sich mit einem Papiertaschentuch Tränen ab, die sie nicht aufhalten kann. Adela war die Besitzerin des Friseursalons »El Angel – Der Engel«. Ihr Salon befand sich neben dem Geschäft ...
Poonal vom 04.12.2017   Ana Ivonne Cedillo
Massenvertreibungen in Chiapas (Landkreise Chalchihuitán y Chenalhó)
Am 24. und 25.11.2017 kam es zu massiven gewaltsamen Vertreibungen in Gemeinden des Landkreises Chalchihuitán (Berichten zufolge mindestens 5.023 Personen, vorwiegend Frauen und Kinder) und etwa 300 Personen aus dem Landkreis Chenalhó. Weitere Informationen vom Menschenrechtszentrum FrayBa (derzeit nur auf Spanisch), inklusive Unterschriftenaktion mit der die Regierung zum ...
News vom 28.11.2017   
Die neue Tierra y Libertad Nr. 78 ist erschienen!
Tierra y Libertad Nr. 78
Die Stunde ist gekommen: Organisierungsoffensive des CNI | Wir können es erreichen! Reden der Sprecherin Marichuy | Die Stunde der Vergessenen: Comandanta Hortencia (EZLN) | Marichuy - Eine ganz andere Kampagne | Spendenaufruf für die Erdbebenopfer in Mexiko | Interview mit dem Menschenrechtszentrum Digna Ochoa | »Ich wollte nicht, dass er geht« - Bericht von Caminos A.C. | ...
News vom 02.12.2017   
#revolución antitransgénico
Die Maya wollen auch weiterhin Honig ohne gentechnische Verunreinigung
Auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán setzen die Maya-Gemeinden ihren Kampf gegen den Anbau von Monsanto-Gensoja und die Zerstörung ihrer natürlichen Ressourcen fort. Ende September/Anfang Oktober schilderten die Maya-Imkerin Leydy Aracely Pech Martin aus dem Bundesstaat Campeche und die Agronomin Irma Catalina Gómez Gónzalez die Lage auf einer kleinen Rundreise durch ...
Poonal vom 01.12.2017   Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt/Berlin
Verschwindenlassen von Menschen in Mexiko (arte-Sendung)
Es geht um das gewaltsame Verschwindenlassen von Menschen in Mexiko, v.a. im Bundesstaat Coahuila. Protagonisten sind u.a. Michael Chamberlain, Bischof Raúl Vera und ...
ARTE vom 01.12.2017   
Mexiko: Bewaffnete Gruppen vertreiben tausende Indigene in Chiapas
Nach Angriffen bewaffneter Gruppen im Bundesstaat Chiapas im Süden von Mexiko warnen Menschenrechtsorganisationen vor einer weiteren Gewalteskalation. Milizen aus der Ortschaft Chenalhó hatten im Streit um den Grenzverlauf den Nachbarbezirk Chalchihuitán angegriffen. Nach Angaben lokaler Gemeindevorstände mussten in Chalchihuitán über 5.000 Personen aus neun Gemeinden ihre ...
amerika21.de vom 30.11.2017   Philipp Gerber
Alerte: Vertreibungen in Chiapas / Soli-Schnaps / Guatemala / Berta Cáceres
In den Landkreisen Chalchihuitan y Chenalho im mexikanischen Bundesstaat Chiapas eskalierten am Wochenende Landkonflikte zwischen verschiedenen Gemeinden. Dabei wurden mehr als 5.000 Menschen gewaltsam aus ihren Dörfern vertrieben - darunter Kinder, Schwangere und alte Menschen. Diese halten sich nun ohne Schutz und mit zu wenig Nahrung bei Kälte in den Bergen der Umgebung ...
¡Alerta! - Lateinamerika Gruppe Düsseldorf vom 29.11.2017   
Mord an einem Ombudsmann
Foto: gollmar, CC BY-NC 2.0, flickr
Die Beerdigung von Silvestre de la Toba war noch im Gange, als dessen sichtlich gekränkter Cousin jenen Journalist*innen, die den Gouverneur von Baja California Sur, Carlos Mendoza Davis interviewten, zurief: »Schafft ihn weg, schafft ihn weg. Dahin, wo kein Familienangehöriger ist, wo es keinen Schmerz gibt.
npla vom 28.11.2017   Von Luis Hernández Navarro
Genehmigungen für Gensoja-Anbau zurückgezogen
Sojabohne
In einer völlig überraschenden Entscheidung hat das mexikanische Landwirtschaftsministerium die im Juni 2012 dem Monsanto-Konzern erteilte Genehmigung für die kommerzielle Aussaat von Gensoja in den sieben Bundesstaaten Tamaulipas, San Luis Potosí, Veracruz, Chiapas, Campeche, Yucatán und Quintana Roo widerrufen. Bisher war aufgrund von richterlichen Entscheidungen nur der ...
Poonal vom 28.11.2017   Gerold Schmidt
Weiterer Schritt zur Kriminalisierung der Community-Radios
Für Community-Radios wird die Luft immer dicker / Foto: Raymundo Cruz Miguel, desinformemonos
Der Radio- und Fernsehausschuss der mexikanischen Abgeordnetenkammer verwarf am 23. November mit deutlicher Mehrheit Einwände von Jan Jarab, dem Repräsentanten des UNO-Hochkommissariats für Menschenrechte in Mexiko zur beabsichtigten Reform des Telekommunikationsgesetzes und den implizierten Änderungen im Strafgesetzbuch.
Poonal vom 25.11.2017   
Vorsitzender von staatlicher Menschenrechtskommission erschossen
Das Schweigen des Staates und seine Gleichgültigkeit gegenüber Straffreiheit und Korruption hat tödliche Folgen.
In Mexiko ist erstmals ein staatlicher Ombudsman ermordet worden. Mehrere bisher unbekannte Täter*innen schnitten am 20. November dem Fahrzeug, in dem Silvestre de la Toba Camacho mit seiner Familie fuhr, mit ihrem Auto den Weg ab und erschossen in der Landeshauptstadt La Paz den Präsidenten der Staatlichen Menschenrechtskommission des Bundesstaates Baja California Sur.
Poonal vom 25.11.2017   
Mexiko: Alarmierender Anstieg bei Festnahmen von Migrantinnen
Die Zahl der Festnahmen von minderjährigen Migrant*innen ist gestiegen, ihr Recht auf ein humanitäres Visum wird oft missachtet
In nur sechs Jahren hat sich in Mexiko die Zahl der festgenommenen Migrantinnen verfünffacht, die aus dem nördlichen Dreieck Zentralamerikas kommen: ihre Zahl stieg von 9.160 auf 47.383 Personen. 17 Prozent davon waren Mädchen unter elf Jahren. Mit diesen Zahlen schlug die mexikanische Nichtregierungsorganisation für die Rechte von Migrantinnen (Instituto para las Mujeres en ...
Poonal vom 24.11.2017   Redaktion Cimac
Historisches Urteil: Staatliche Stellen müssen Vergabepraxis bei Werbung ändern
Präsident Peña Nieto macht mit schönen Bildchen Werbung in eigener Sache. Vielleicht wird das in Zukunft doch etwas schwieriger?
Mitte November hat der Oberste Gerichtshof Mexikos ein historisches Urteil gefällt. Darin verpflichtet er den Gesetzgeber dazu, bis Ende April nächsten Jahres eine Regelung zur Schaltung offizieller Werbung zu erlassen. Staatliche Stellen, die Bundesregierung und die Regierungen der einzelnen Bundesstaaten geben in Mexiko Millionenbeträge für die Schaltung von Werbung in ...
Poonal vom 24.11.2017   Knut Hildebrandt
UN-Sonderbeauftrage für Rechte indigener Völker besucht Mexiko
Die UN-Sonderbeauftragte für die Rechte indigener Völker, Victoria Tauli-Corpuz, hat vergangene Woche Mexiko besucht. Sie sollte prüfen, welche Fortschritte im Rahmen internationaler Abkommen für die Lage der indigenen Rechte auf nationaler Ebene umgesetzt wurden. Während ihrer Rundreise besuchte sie die Bundesstaaten Chiapas, Guerrero und Chihuahua und sprach dabei sowohl mit ...
amerika21.de vom 24.11.2017   Sarah Wollweber
AdR: Polizeiliche Ermittler im Mordfall Cáceres in Honduras festgenommen
Bei den beiden Angeklagten handelt es sich um Juan Carlos Cruz und Miguel Arcángel Rosales, die beide Teil des Einsatzteams bei den Untersuchungen in den ersten Phasen nach der Ermordung von Cáceres waren. Cruz ist noch tätiger Ermittler im Dienst gewesen, Rosales ein ehemaliges Mitglied der Mordkommission, der seit letztem Jahr in dem Fall nicht mehr im aktiven Dienst ist.
amerika21.de vom 23.11.2017   Melanie Schnipper
Neue ila erschienen: Nr. 410 (November 2017) zum Thema »Freihandel«
ila Nr. 410 (November 2017) zum Thema »Freihandel«
Wenn wir über Politik reden wollen, müssen wir auch über Handel reden! Deshalb präsentieren wir euch die neue ila, Nr. 410 (November 2017) mit dem Schwerpunkt »Freihandel«. Außerdem in der Nummer: Cuba - Das Verhältnis zu den USA in der Ära Trump; Argentinien - Santiago Maldonado tot aufgefungen; Venezuela - die Lage nach den Regionalwahlen und vieles mehr.
ILA vom 21.11.2017   
 120 News, 1 Topnews gefunden.  
<< 1 2 3 4 5 6 >>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31