Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

Twitter

twitter.com/chiapas98

Transgresiones

Überschreitungen

Thema: Tijuana
Filmemacher: Diana Grothues und Florian Geierstanger
Land/Jahr: Mexiko / USA 2006
Dauer: 35 Minuten
Format: Keine Angabe
Sprache: Spanisch mit dt/eng UT

  Transgresiones = ÜberschreitungenTransgresiones = Überschreitungen. Eigentlich müsste der Titel aus mindestens zwei Begriffen bestehen, denn der Film vollzieht zwei völlig verschiedenartige Bewegungen des Überschreitens. Die erste dieser Bewegungen ergibt sich aus dem Schauplatz des Films: Tijuana / San Diego. Eine Grenzregion zwischen Mexiko und den USA, zwischen Süden und Norden, zwischen der sogenannten Dritten Welt und der Ersten, zwischen arm und reich. Die dazugehörige Bewegung ist die der physischen Grenzüberschreitung. Einerseits Migrantenströme, legal und illegal: ein Mann sitzt vor dem Metallzaun, der die beiden Welten trennt und erhält letzte Instruktionen wie er sich gegenüber der Border Patrol verhalten soll ("Renn nicht weg, sonst erschießen sie dich!"). Andererseits Warenströme: Aufgrund des niedrigen Lohnniveaus und des Freihandelsabkommens NAFTA ist Tijuana aus der Vogelperspektive eine gigantische Ansammlung von Fabrikhallen soweit das Auge reicht. Und dazwischen ein endloser Strom von LKWs, die sich alle auf einen Punkt zu bewegen, auf die Stelle wo der oben genannte Metallzaun für einige Meter unterbrochen ist.

Transgresiones = ÜberschreitungenDas Einnehmen der Vogelperspektive ist ein Beispiel für die zweite Bewegung des Überschreitens in unserem Film. Es handelt sich um die Bewegung der Kunst, der Phantasie, des Gedankens.

Wir haben uns mit Künstlern, Schriftstellern und Musikern, die in Tijuana leben und arbeiten unterhalten. Diese Gespräche bilden das zweite Thema des Filmes, und sie haben mit der geopolitischen Situation zunächst einmal nichts zu tun. Die harten Grenzen der Realität (wie sie der Grenzzaun für den Migranten darstellt) werden in der Kunst leichtfüßig überschritten. Eine Schriftstellerin fliegt in einem ihrer Gedichte über den Grenzzaun hinweg, lässt die Fabriken von Tijuana hinter sich und nimmt Kurs auf die glänzenden Hochhäuser von San Diego. Ein anderer verwandelt sich in einen mythologischen Raben, Beschützer der Federkinder. Mit derselben spielerischen Leichtigkeit werden die Grenzen zwischen den Kulturen überschritten, die Musik ist ein rauer Bastard zwischen mexikanischer Folklore und US-amerikanischem Hip-Hop. Die hier beschriebene harte Trennung zwischen der Realität des Grenzzaunes und der Grenzenlosigkeit in der Kunst, diese Trennung haben wir im Film nicht vorgenommen. Es wäre auch nicht möglich gewesen: Wenn eine Schriftstellerin von dem "Schmerz als Form des Kontaktes" spricht, dann drängt sich uns unwillkürlich das Bild der "Grenze als offene Wunde" auf. Am Grenzzaun sind über Kilometer Kreuze angebracht, zur Erinnerung an die Tausenden, die den illegalen Grenzübergang nicht überlebt haben.

 Links:  
  http://florian.geierstanger.org/tijuana
 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 


Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 82

Veranstaltungskalender

back Oktober 2021 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

05.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

06.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

07.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

03.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

04.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

05.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online