Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Statistik

10145 News
Stand: 30.07.2020

Empfohlene Links

Empfohlene Links

UNRAST - Bücher der Kritik

Welt-Ernaehrung.de

npla onda poonal

amerika21

edition assemblage

aroma-zapatista.de

CAREA e.V.

balumil

Protected by

Empfohlene Links

Blick über grüne Berghänge in Chiapas/Mexiko.

© 2003 · Sven Kühr

Chiapas und Mexiko − News-Portal zur Menschenrechtssituation

Chiapas.eu - Das große Newsportal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und ganz Mexikos. News, Videos, Filme, Bücher, Veranstaltungen, Downloads, Bildergalerien und mehr. Über 9000 Meldungen aus der Zeit seit 1994 online − dem Jahr des Aufstandes der Zapatisten in Chiapas. Kommuniques der EZLN und Eilaktionen zum Online-Ausfüllen. Chiapas.eu ist die Website zur E-Mail-Liste Chiapas 98.


Aktuelle News

 120 Newsgefunden.  
<< 1 2 3 4 5 6 >>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

 Kommuniques  
  Hier geht es zum Archiv der Kommuniques der EZLN (übersetzte Texte).
 Für das Leben - Zapatistas bereisen die 5 Kontinente  
  Hier geht es zu den Kommuniques zum Thema 5-Kontinente-Reise (übersetzte Texte).
 
Community-Mobilfunknetze gegen kommerzielle Anbieter verteidigt
Foto: APC
Telecomunicaciones Indígenas Comunitarias A.C. (TIC AC) ist der viertgrößte Mobilfunkanbieter Mexikos. Seit vielen Jahren kämpft die Organisation dafür, den benachteiligsten Menschen des Landes Telekommunikationsdienstleistungen anbieten zu können. Aktuell nutzen 18 indigene Gemeinschaften das Angebot von TIC AC. Gemeinsam mit den ...
Poonal vom 10.02.2021   Übersetzt von Tobias Mönch
Heckler & Koch vor dem höchsten deutschen Strafgericht
Am 11. Februar 2021 verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) die Revision im Fall der illegalen Rüstungsexporte von Heckler & Koch nach Mexiko. Der Prozess wirft einmal mehr ein Schlaglicht auf die strafrechtliche Verantwortlichkeit deutscher Rüstungshersteller und die gravierenden Schwächen des deutschen Rüstungsexportkontrollsystems.
Mexiko-Koordination vom 10.02.2021   
Streitbarer Bischof Raúl Vera emeritiert
Raúl Vera bei einer Gedenkmesse im Jahr 2014 in Mexiko-Stadt / Foto: ProtoplasmaKid via Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)
Der aktuell wohl charismatischste Bischof Mexikos geht in den Unruhestand. Am vergangenen 29. Januar zelebrierte Raúl Vera nach 20 Jahren seine letzte Messe als amtierender Bischof der Diözese Saltillo im nördlichen Bundesstaat Coahuila. Mit seiner oft beißenden Sozial- und Regierungskritik war (und ist) Raúl Vera für viele unbequem, auch in ...
Poonal vom 09.02.2021   Gerold Schmidt
Mitglieder von Spezialeinheit des Mordes an Migrant*innen beschuldigt
Anfang Februar wurden in Tamaulipas ein Dutzend Polizeibeamte, unter ihnen Mitglieder der Spezialeinheit GOPES (Grupo de Operaciones Especiales), verhaftet. Das teilte die Staatsanwaltschaft des nordmexikanischen Bundesstaates mit. Den Beamten wird Beteiligung an der Ermordung von 19 Migrant*innen vorgeworfen. Knapp zwei Wochen zuvor hatten Polizist*innen die verkohlten ...
Poonal vom 08.02.2021   Knut Hildebrandt
Heckler & Koch: BGH rollt illegale Mexiko-Exporte erneut auf
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
SWR vom 08.02.2021   
»Die Zeit der Völker ist gekommen«: Neues Kollektiv in Mexiko richtet sich gegen Gewalt gegen Indigene
Aktivist:innen, Wissenschaftler:innen und Künstler:innen in Mexiko haben das Kollektiv »Die Zeit der Völker ist gekommen« (Llegó la hora de los pueblos) gegründet. Sie wollen sich gegen die Gewalt stellen, die im Zuge der Umsetzung großer Infrastrukturprojekte gegen indigene Gemeinschaften angewandt wird und die sie als eine Art der ...
amerika21.de vom 07.02.2021   Leticia Hillenbrand
»Lateinamerika ist auf der Suche nach einem Ausweg aus dem Neoliberalismus«
Chile war das »Flaggschiff« des Neoliberalismus in Lateinamerika. Dieses Schiff ist gesunken, und jetzt wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Um eine Bilanz der Ereignisse der letzten Monate in der Region zu ziehen und einen Blick auf die Zukunft zu werfen, führte La Época ein exklusives Interview mit dem renommierten argentinischen Intellektuellen ...
amerika21.de vom 06.02.2021   Übersetzt von Klaus E. Lehmann
Wieder Übergriff gegen Einrichtung der Diözese in Saltillo
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
kathpress.at vom 05.02.2021   Kathpress
Mexiko: Ex-Gouverneur wegen Folterung von Journalistin in Haft
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
ORF News vom 05.02.2021   
»Nekropolitik« online (Neoliberalismus, Staat und organisiertes Verbrechen in Mexiko)
Wir schauen uns Netflix-Produktionen über den Krieg gegen Drogen in Mexiko an und fragen uns vielleicht, ob das Drogengeschäft auch heute noch das einzige Business des organisierten Verbrechens ist. Wir lesen Medienberichte über die grausame Gewalt und fragen uns vielleicht, ob das alles nur tragische Einzelfälle sind. Wir erfahren, dass Mexiko ein G20-Land ...
Buchtipp vom 05.02.2021     VIDEO
Als wären Frauen eine Wegwerfware
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von Presse-Artikeln in kommerziellen Zusammenhängen. Leider ist das Gesetz extrem schwammig formuliert. Wir sind zwar kein kommerzielles Angebot, aber im Gesetz ist auch das nicht klar definiert, was die Kriterien ...
Neues Deutschland vom 04.02.2021   Kathrin Zeiske
Mexiko lässt russischen Coronaimpfstoff Sputnik V zu
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
Ärzteblatt vom 03.02.2021   
Mexiko: Keine weiteren Ermittlungen gegen ehemaligen Verteidigungsminister
Anschuldigungen gegen den mexikanischen Ex-Verteidigungsminister Salvador Cienfuegos, mit dem organisierten Verbrechen zusammengearbeitet zu haben, haben zu Verstimmungen zwischen den USA und Mexiko sowie zu Auseinandersetzungen innerhalb Mexikos geführt.
amerika21.de vom 02.02.2021   René Thannhäuser
Seit 348 Tagen Streik bei staatlicher Nachrichtenagentur in Mexiko
Seit nunmehr elf Monaten protestieren Ex-Mitarbeiter:innen der staatlichen mexikanischen Nachrichtenagentur Notimex [3] gemeinsam mit ihrer Gewerkschaft gegen ungerechte Kündigungen und nicht gezahlte Abfindungen. Seit Februar 2020 blockieren [4] sie den Zugang zum Notimex-Sitz in Mexiko-Stadt und legen so die Arbeit der Agentur lahm. Im Juni 2020 wurde die Arbeit ...
amerika21.de vom 01.02.2021   Nina Baghery
Erster Umweltvertrag in Lateinamerika und der Karibik tritt in Kraft
Das »Escazú-Abkommen« (Acuerdo de Escazú) kann nach Abgabe der Ratifizierungsurkunden durch Argentinien und Mexiko beim Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN) in Kraft treten. Die erforderliche Anzahl von mindestens elf Ländern Lateinamerikas und der Karibik war erreicht. Der offizielle Start wird am 22. April, dem ...
amerika21.de vom 31.01.2021   Ulrike Bickel
Nekropolitik. Neoliberalismus, Staat und organisiertes Verbrechen in Mexiko
Verschwundene, Drogenkrieg, Hippietourismus, Wirtschaftsmacht, Transitzone, 100 Jahre Demokratie, 30 Jahre Zapatistas, Narcos auf Netflix. Von Mexiko kursieren viele Bilder. Viele davon haben es aufgrund ihrer grausamen Realität in die Nachrichtenkanäle der Welt geschafft. Die horrende Ausbreitung von organisiertem Verbrechen und Gewalt unter den Bedingungen einer ...
amerika21.de vom 31.01.2021   
Sembrando Vida: Individualisierte Programmausrichtung statt Gemeinsinn
Stillgelegte Bahntrasse bei Tehuantepec. Hier soll der Transisthmische Korridor durchführen. Die anliegenden Gemeinden bekommen Geld, andere eher nicht.
Die amtierende Regierung Mexikos hat das Ende des Neoliberalismus erklärt. Aber „Sembrando Vida« (Leben säen), ihr wichtiges Programm zur Armutsbekämpfung, behält die individualisierten und konditionierten Subventionen bei, die beispielhaft für die Vorgängerregierungen waren. Es war die Regierung Salinas (1988-1994), die im Kontext des ...
Poonal vom 30.01.2021   Ana de Ita
Hunderte Gruppen fordern Aufklärung des Verbrechens an Fidel Heras Cruz in Mexiko
Der Menschenrechtler und Präsident des Dorflandrats von Paso de la Reyna, Fidel Heras Cruz, ist am 23. Januar 2021 in der Gemeinde Santiago Jamiltepec erschossen in seinem LKW aufgefunden worden. Aufgrund seiner aktiven Rolle bei der Verteidigung des Territoriums und des Flusses Río Verde wird ein politisches Motiv vermutet. Das nahe der Pazifikküste gelegene ...
amerika21.de vom 30.01.2021   Philipp Gerber
Eilaktion wegen der Ermordung des Menschenrechtsverteidigers Fidel Heras Cruz
Eilaktion wegen der Ermordung des Menschenrechtsverteidigers Fidel Heras Cruz
Mit Empörung haben wir die Nachricht vom Mord an Fidel Heras Cruz erhalten, welcher am Samstag den 23. Januar ermordet wurde. Er war Gemeindevorsteher des Ejido Paso de la Reina in Oaxaca, Mexiko. Fidel setzte sich öffentlich für seine Gemeinschaft ein und kämpfte solidarisch gegen Ungerechtigkeiten und Probleme an der Küste von Oaxaca. Seine ...
News vom 29.01.2021   
Erklärung des Congreso Nacional Indígena - Indigener Regierungsrat
Geschwister der Welt, erhaltet den Gruß derjenigen, die wir den Congreso Nacional Indígena bilden. Wir — Frauen, Männer — sind die Pueblos und Comunidades, die Gemeinschaften, die die Erde und Gebiete bereits bewohnten — bevor das, was sich mexikanischer Staat nennt, aufgezwungen wurde. Nicht nur haben wir eigene Sprachen und Kleidung ...
CNI vom 28.01.2021   Übersetzt von lisa - colectivo malíntzin
 120 Newsgefunden.  
<< 1 2 3 4 5 6 >>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 81

Veranstaltungskalender

back März 2021 forward
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Die nächsten Termine

21.03.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
Online auf Website

Zeit: 18:00 Uhr