Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Statistik

9724 News
Stand: 30.03.2020

Blick über grüne Berghänge in Chiapas/Mexiko.

© 2003 · Sven Kühr

Chiapas.eu - News-Portal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und Mexiko

Chiapas.eu - Das große Newsportal zur Menschenrechtssituation in Chiapas und ganz Mexikos. News, Videos, Filme, Bücher, Veranstaltungen, Downloads, Bildergalerien, Screensaver, Flyermaterialien und mehr. Über 8000 Meldungen aus der Zeit seit 1994 online − dem Jahr des Aufstandes der Zapatisten in Chiapas. Kommuniques der EZLN und Eilaktionen zum Online-Ausfüllen. Das alles zentral auf einer Website − datenbankgestützt und durchsuchbar. Chiapas.eu ist die Website zur E-Mail-Liste Chiapas 98.


Aktuelle News

 120 Newsgefunden.  
<< 1 2 3 4 5 6 >>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

 Eine Combo für das Leben  
  Hier geht es zur Serie vom Kommuniques zur Combo des Lebens (übersetzte Texte).
 Zapatistas weiten Einflussbereich aus  
  Hier geht es zur Serie vom Kommuniques vom Sommer 2019 (übersetzte Texte).
 Kommuniques  
  Hier geht es zum Archiv der Kommuniques der EZLN (übersetzte Texte).
 
Praktikumsplatz bei Brot für die Welt ab 17.02.2020
Brot für die Welt
Das Referat Südamerika von Brot für die Welt bietet einen 2-3 monatigen Praktikumsplatz an, der begleitend zu einer Hochschulausbildung (halbtags) oder während der Semesterferien ganztags geleistet werden kann. Sollte es sich um ein Pflichtpraktikum handeln, kann das Praktikum auch Vollzeit während der Vorlesungszeit absolviert werden.
Brot für die Welt vom 04.02.2020   
»Trump hat erreicht, dass Mexiko die Hauptlast trägt«
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
SRF vom 03.02.2020   
US-Abschottungspolitik gefährdet Zehntausende
Die vor einem Jahr begonnene US-amerikanische Abschottungspolitik an der mexikanischen Grenze gefährdet zehntausende Asylsuchende in Mexiko. Davor warnt die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen. Die Asylsuchenden, die in Mexiko auf die Entscheidung ihres Antrags warten müssen, sind dort täglicher Gewalt ausgesetzt und ihre psychische Gesundheit ...
Ärzte ohne Grenzen vom 30.01.2020   
Frauenrechte in Oaxaca, Mexiko
Was Gewalt gegen Frauen betrifft, ist Mexiko das gefährlichste Land Lateinamerikas: Sieben Frauen werden täglich Opfer der als Feminizide bezeichneten Frauenmorde. Gut 95 Prozent dieser Morde bleiben straffrei. Das südmexikanische Oaxaca zählt zu den Bundesstaaten mit der höchsten Feminizid-Rate des Landes.
ONDA vom 30.01.2020   Von Miriam Flores, Knut Hildebrandt
Mo. 3.2. neben*an: »Wenn das Land zur Ware wird« - Indigener Widerstand gegen Neokolonialismus in Chiapas
Wenn das Land zur Ware wird
Die kleinbäuerlich-indigenen Gemeinden in Südmexiko werden durch Monokulturen, Infrastrukturausbau, Tourismusprojekte und Repression regelrecht attackiert. Das Land und die Existenzweise der indigenen Bevölkerungsgruppen gerät ins Visier von Politik und Wirtschaft: Die Gemeindeländereien werden in eine Ware konvertiert — oftmals ohne die ...
Zwischenzeit Münster e.V. vom 30.01.2020   
Außer der Reihe: Solidaritätsreise nach Honduras 2020 (es sind noch Plätze frei)
Agrobusiness, Tourismus-Großprojekte, Sonderentwicklungszonen, Schweröl- und Wasserkraftwerke, Klimakrise, Repression gegen Aktivist*innen und Massenflucht. Die gesamte Lebenswelt der Garífuna im Norden von Honduras ist in Gefahr. Im August 2020 reisen wir auf Einladung der Garífuna-Organisation OFRANEH nach Honduras, um diese Realität ...
Öku-Büro München vom 29.01.2020   
Mexikanisches Machtvakuum
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
Frankfurter Rundschau vom 27.01.2020   Klaus Ehringfeld
Von kämpfenden Frauen lernen
Eine der wichtigsten Botschaften der zapatistischen Frauen lautet: Gesetzlich garantierte Rechte zu haben, diese aber nicht umsetzen zu können bedeutet, unkontrolliert vor sich hinzudümpeln und keine Handlungsfähigkeit zu besitzen angesichts der Zerstörung von Leben und der Plünderung von Gemeingut. In ihrer Eröffnungsrede zum II. Internationalen ...
Poonal vom 27.01.2020   Raúl Zibechi
Gewalt gegen Frauen kommt kaum zur Sprache
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
Deutschlandradio Kultur vom 26.01.2020   Andreas Boueke
Außer der Reihe: Eilaktion für Gewerkschafter Moises Sánchez (Honduras)
Foto: Kirsten Clodius
Wahrscheinlich kennen viele von euch Melonen mit den kleinen Aufkleber Fyffes. 2017 lernte unsere Honduras-Referentin den Gewerkschafter Moises Sánchez kennen, er hatte versucht, bessere Arbeitsbedingungen für die Melonenarbeiter*innen auf den Plantagen der fyffes und weiterer Obstkonzerne im Süden von Honduras zu erstreiten. Damals war er gerade einem ...
Außer der Reihe vom 26.01.2020   
Veranstaltung in Berlin am 29.01.20: »Tear Down The Walls! Die US-Mexikanische Grenze und die EU«
Borderline Europe
Im November 2019 reisten Vertreter*innen verschiedener zivilgesellschaftlicher Organisationen, unter anderen auch borderline-europe, in die USA und nach Mexiko, um gemeinsam mit einer Delegation des Sanctuary Movements in den Grenzstädten über die aktuelle Lage an der US-Mexikanischen Grenze und Migrationskontrolle in den USA zu sprechen. Am Mittwoch, den 29.01.20 ...
Veranstaltungshinweis vom 26.01.2020   
Polizei greift Migrant*innen in Chiapas an
Polizei greift Migrant*innen in Chiapas an
Mit Schlägen und Tränengas haben mexikanische Sicherheitskräfte etwa 2000 Migrant*innen aus Zentralamerika an ihrem Versuch gehindert, in die Grenzstadt Tapachula im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas zu gelangen. An der gewaltsamen Auflösung der sogenannten Karawane der Migrant*innen waren Nationalgarde, Militärpolizei und die ...
Poonal vom 25.01.2020   
Kommuniqué zur illegalen Gefangennahme des Compañero des CNI, Miguel López Vega.
Als Congreso Nacional Indígena, Indigener Regierungsrat und als Ejército Zapatista de Liberación Nacional zeigen wir an: Die feige Gefangennahme unseres Compañero Miguel López Vega - Delegierter des Congreso Nacional Indígena, Mitglied des kommunitären Radios von Zacatepec und Teil der Frente de Pueblos en Defensa de la Tierra y ...
EZLN vom 25.01.2020   Übersetzt von lisa - colectivo malíntzin  KOMMU
1. Februar Köln: Infoveranstaltung zum zapatistischen Kaffee
Freiwilligencafé »Kaffe Güzel«
Ihr wolltet schon immer mal wissen, wo unser super leckerer Kaffee herkommt und welches Projekt ihr mit dessen Verzehr unterstützt? Dann nichts wie hin zu diesem Vortrag! Das Aroma Zapatista Kollektiv aus Hamburg stellt sich und die Gemeinschaft vor, die es unterstützt. Packt schonmal das Popcorn ein, es wird spannend.
Aroma Zapatista vom 24.01.2020   
Rund tausend Migranten von Nationalgarde gestoppt
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
Spiegel Online vom 24.01.2020   
Tagung in Stuttgart am 10.02.2020: »Warum brennt es in Lateinamerika?«
Auf der Tagung »Warum brennt es in Lateinamerika« analysieren Expert*innen die Ursachen und Hintergründe der Proteste, Volksaufstände und Repressionen in der Region. In Bezug auf Mexiko steht die Frauenbewegung im Fokus. Ihr ist es gelungen, erste Reformideen in die politische Debatte zu den Bereichen Bildung, Arbeitsrechte, politische Partzipation und ...
Mexiko-Koordination vom 24.01.2020   Carola Hausotter
Mexiko verweigert US-Konzern Argonaut Gold-Schürfrechte
Am Abend des 12. Januar haben politische Basisgruppen und Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern in Mexiko im Kampf gegen den geplanten Tagebau am Cerro del Gallo in der Gemeinde San Anton de las Minas einen Erfolg verbucht: Am 19. Dezember 2019 hatte das Umweltministerium der kanadischen Bergbaufirma Agronaut Gold sowohl die benötigte Änderung der ...
amerika21.de vom 24.01.2020   Benjamin Seidel, Peter Clausing
Industrien vergiften Flüsse so stark, dass Menschen sterben
Seit 15 Jahren tun Mexikos Behörden fast nichts, um den Rio Grande de Santiago sauber zu bekommen. Der Fluss stinkt bestialisch von Industrieabfällen und ...
infosperber.ch vom 21.01.2020   
Zahl der Morde in Mexiko seit 2015 fast verdoppelt
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von ...
Blickpunkt Lateinamerika vom 21.01.2020   
5.000 Migranten an Mexikos Südgrenze
Seit 01.08.2013 ist das Leistungsschutzrecht für Verlage in Kraft getreten. Dieses erlaubt nur noch kleinste Textmengen für die Ankündigung von Presse-Artikeln in kommerziellen Zusammenhängen. Leider ist das Gesetz extrem schwammig formuliert. Wir sind zwar kein kommerzielles Angebot, aber im Gesetz ist auch das nicht klar definiert, was die Kriterien ...
junge welt vom 20.01.2020   
 120 Newsgefunden.  
<< 1 2 3 4 5 6 >>
Weitere Meldungen aus dem Jahr:  
 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 81

Veranstaltungskalender

back April 2020 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

24.04.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 24.−26.4.2020
14.05.2020
15.05.2020
16.05.2020
17.05.2020
22.05.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 22.−24.5.2020
18.06.2020
19.06.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 19.−21.6.2020
20.06.2020
21.06.2020