Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Südmexiko-Newsletter Juni — Juli 2019

Direkte Solidarität Chiapas vom 02.07.2019

  CHIAPAS

EZLN beklagt »Politik des Terrors« in Mexiko



Innerhalb von vier Wochen sind im südmexikanischen Bundesstaat Guerrero vier Nahua-Indigene, Umweltaktivisten und Mitglieder des Indigenen Regierungsrats (CIG) und des Nationalen Indigenen Kongresses (CNI) ermordet worden.

https://amerika21.de/2019/06/226904/mord-aktivisten-ezln-cni-cig-guerrero

Communiqué des CNI-CIG und der EZLN angesichts der ungezügelten Gewalt gegen die Pueblos Originarios



Auf Deutsch:
https://www.chiapas.eu/news.php?id=10323

Auf Spanisch:
http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2019/06/04/comunicado-del-cni-cig-y-el-ezln-ante-la-violencia-desatada-contra-los-pueblos-originarios/

Kongress der Agrarökologie in Mexiko setzt auf Kleinbauern und Nachhaltigkeit



Mitte Mai ist in San Cristóbal de las Casas der erste Mexikanische Kongress zur Agrarökologie zu Ende gegangen. Sechs Tage lang hatten Wissenschaftler, kleinbäuerliche Produzenten und Aktivisten aus dem In- und Ausland über Möglichkeiten, Praktiken und Herausforderungen für eine Zukunft der Landwirtschaft nach traditionellem kleinbäuerlichen Vorbild und im Sinne der Ernährungssouveränität diskutiert. Mehr als 300 Vorträge auf 50 thematischen Panels brachten laut Aussage der Veranstalter in etwa 1.000 Teilnehmende in Austausch und Dialog.

https://amerika21.de/2019/05/226613/kongress-agraroekologie-mexiko-nachhaltig

Soziale Teilhabe und staatliche Verantwortung



Überlegungen zur zapatistischen Gesundheitsversorgung von Joel Heredia Cuevas, Koordinator von SADEC, Palenque/Chiapas, aus dem Bulletin von medico international. Im November war er u.a auch in Zürich anwesend.

https://www.chiapas.eu/news.php?id=10326


OAXACA

3 Jahre Nochixtlán: Keine Gerechtigkeit, und Wunden, die nicht heilen



Am 19. Juni 2016 wurden in Nochixtlán Demonstranten von Polizei- und Armeeeinheiten angegriffen, die schon länger gegen die Schulreform protestierten. Dabei wurden 8 Personen getötet, Dutzende Personen verwundet und andere festgenommen und verhört. Auch 27 Personen wurden festgenommen, die gerade dabei waren, einen Verwandten zu beerdigen. Doch seither ist nichts geschehen, um den Ereignissen auf den Grund zu gehen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Am 19. Juni 2019 sind nun Tausende auf die Strasse gegangen und haben u.a. die Verhaftung des Ex-Präsidenten Peña Nieto gefordert.

Nochixtlán, la justicia no llega, las heridas que no sanan:
https://educaoaxaca.org/la-minuta/2934-nochxitl%C3%A1n,-la-justicia-que-no-llega,-las-heridas-que-no-sanan-video.html?idU=1

Kurzvideo auf Spanisch: A 3 años del masacre de Nochixtlán (3 Min):
https://www.youtube.com/watch?v=ildo7VdZW0k


GUERRERO

Erneut Morde an Umweltaktivisten — Eugenio Máximo Hilario



Anfangs Juni ist erneut ein Nahua-Indigener, Aktivist und Mitglied der selbstorganisierten Gemeindepolizei im mexikanischen Bundesstaat Guerrero ermordet worden. Eine bewaffnete Gruppe schoss auf Eugenio Máximo Hilario, als er im Auto unterwegs war.

https://amerika21.de/2019/06/227225/eugenio-maximo-hilario-salvador-sanchez

Communiqué des indigenen und populären Rates von Guerrero (CIPOG-EZ) gegen die Belagerung narco-paramilitärischer Gruppen und die Versäumnisse der Regierung



Der CIPOG-EZ bekräftigt die Allianzen zum indigenen Kongress (CNI), den Zapatistas, solidarischen Gruppen, den »ehrlichen Medien« und weiteren Akteuren und ruft dazu auf, ihren Widerstand zu unterstützen. Der Rat fordert die Narco-Paramilitärs auf, den Krieg zu beenden und belangt die Regierungen der verschiedenen Ebenen für ihre Versäumnisse, welche den indigenen Völkern Elend gebracht hat und Tote fordert. Zudem verlangt der CIPOG-EZ Respekt gegenüber ihrer Erde und den gemeinschaftlichen Ländereien, Respekt gegenüber ihrer Autonomie, den Organisationsstrukturen und den autonomen Räten.

Auf Spanisch:
https://www.congresonacionalindigena.org/2019/06/06/primera-declaracion-de-resistencia-de-los-pueblos-del-cipog-ez-cni-cigante-el-cerco-de-los-grupos-narcoparamilitares-y-la-omision-de-los-tres-niveles-de-gobierno/


MEDIEN UNTER BESCHUSS

Erneut Journalistin in Mexiko ermordet



Die Reporterin Norma Sarabia wurde Medienberichten zufolge in der Stadt Huimanguillo im Bundesstaat Tabasco erschossen. Es ist in diesem Jahr bereits der sechste Journalistenmord in Mexiko.

https://www.dw.com/de/erneut-journalistin-in-mexiko-ermordet/a-49145282


MEXIKO - MIGRANTEN

Keine US-Strafzölle zum Preis der Militarisierung der Südgrenze



Mexiko atmet auf: Am gestrigen Freitagabend, 20 Uhr Ortszeit, gab der mexikanische Außenminister Marcelo Ebrard auf seinem Twitter-Account bekannt, dass doch noch ein Abkommen mit der US-Administration erreicht wurde. Nach einer Woche intensiver Gespräche in Washington konnte somit die Drohung Donald Trumps, ab dem kommenden Montag Strafzölle auf alle Produkte aus dem Nachbarland zu verhängen, in letzter Minute abgewendet werden.

https://amerika21.de/2019/06/227407/mexiko-migranten-usa-strafen

Neue restriktive Massnahmen gegen Migrantinnen



Mexiko geht mit neuen restriktiven Maßnahmen gegen Migrant*innen aus Mittelamerika vor. Das Innenministerium hat die Busunternehmen des Landes in einem Brief darauf hingewiesen, dass diese vor der Reise die Papiere ihrer Passagiere prüfen müssten. Dazu seien sie durch das Migrationsgesetz verpflichtet. Der Brief wurde zwar schon im April verschickt, der Druck auf die Firmen aber seit Anfang Juni erhöht. Am 7. Juni hat Mexiko in den USA eine ā€žMigrationsvereinbarung« unterzeichnet, um von US-Präsident Trump angekündigte Strafzölle abzuwehren.

https://www.npla.de/poonal/neue-restriktive-massnahmen-gegen-migrantinnen/

Massenverhaftete in Mexiko: Geflüchtete im Untergrund ohne medizinische Versorgung



Razzien und Massenverhaftungen von Migrantengruppen an der Südgrenze Mexikos nehmen zu. Sie drängen Menschen dazu, unsichere Fluchtwege zu wählen, treiben sie in die Arme krimineller Netzwerke und hindern sie am Zugang zu medizinischer Versorgung. In der vergangenen Woche haben die Teams von »Ärzte ohne Grenzen« in Coatzacoalcos und Tenosique Massenverhaftungen von Migranten miterlebt. Eine Razzia in Coatzacoalcos fand statt, als die Mitarbeitenden Geflüchtete gerade medizinisch und psychologisch betreuten und Hygienesets verteilten.

https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/presse/massenverhaftungen-in-mexiko

Mexiko verstärkt Grenzkontrollen



400 Beamte der mexikanischen Bundespolizei wurden an die Südgrenze nach Guatemala verlegt, um dort gemeinsam mit der Nationalen Migrationsbehörde INM die Grenzkontrollen zu verstärken. Die Regierung gab den Befehl, nachdem eine weitere Karawane von Migrant*innen aus Zentralamerika die mexikanische Grenze überschritten hatte, während sich deren Anzahl in der Grenzstadt Tapachula, Chiapas, verringert hat. Dort wurden viele Menschen festgenommen und abgeschoben.

https://www.npla.de/poonal/mexiko-verstaerkt-grenzkontrollen/


MEXIKO

Spionage im Drogenkrieg - Wie Mexikos Kartelle ganze Städte überwachen



Mexikanische Drogenkartelle haben sich mit Überwachungstechnologie hochgerüstet. Mit Videokameras, Spionagesoftware und Drohnen spähen sie Rivalen und Sicherheitskräfte aus - und beschäftigen eigene Teams von IT-Experten.

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/mexikos-drogenkrieg-wie-kartelle-ganze-staedte-ueberwachen-a-1268656.html


HINWEISE UND VERANSTALTUNGEN

5.Juli Klimastreik Winterthur, 12.30 — 17 Uhr, Stadtpark Winterthur

Mehr Infos zu Klimastreiks und -demos:
https://climatestrike.ch/events/

Sa & So 6. & 7. Juli, Kick für Toleranz. Tag & Nacht Reitplatz Töss
Soli-Fritten/Samosa-Bude vom Infoladen Rabia am 11. antirassistischen Grümpi »KICK FÜR TOLERANZ«. Kommt vorbei, tschuttet, esst & trinkt!

Infos:
facebook.com/Kick-für-Toleranz

Do, 22. August: Dokfilm über soziale Aufstände und Straffreiheit in Guerrero: »Guerrero« (2017) von Ludovic Bonleux. Organisiert von PBI, aki, Alpeneggstrasse 5, Bern. Apéro ab 18 Uhr, Film ab 19 Uhr.Spanisch mit dt. Untertiteln, 114 min.

Interview mit Bonleux:
http://admin.rohkomm.com/el-documental-guerrero-de-entrev-ludovic-visito-frankfurt-am-main/

22.-25. August, FEMWO, antikapitalist queer feminist weekend, Grenchen. Anmelden bis 31. Juli.

Mehr Infos:
www.femwo.ch


Quelle:
Direkte Solidarität mit Chiapas/Café RebelDía:
Quellenstrasse 25, 8005 Zürich

Spenden für Direkte Solidarität mit Chiapas
Zur Spendeninformation


Café RebelDía
fein-fair-bio
Quellenstrasse 25
8005 Zürich

Für Deinen täglichen Aufstand!
Verkaufsstellen in der Schweiz


Das Buch zum Kaffee: "Das Aroma der Rebellion."
Zapatistischer Kaffee, indigener Aufstand und autonome Kooperativen in Chiapas, Mexiko.
Zur Ankündigung der Neuauflage


https://chiapas.ch/
soli AT chiapas PUNKT ch

 Quelle:  
  https://chiapas.ch 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2019 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Die nächsten Termine

18.11.2019
Warning

Ort-Detailangaben:
Allerweltshaus, Körnerstraße 77, 50823 Köln

Ort: Köln
Zeit: 18:00 Uhr
20.11.2019
Warning

Ort-Detailangaben:
Rupert-Mayer-Haus, Kleiner Saal, Hospitalstr. 26, 70174 Stuttgart (S-Bahn Haltestelle: »Stadtmitte«)

Zeit: 18.30 − 20 Uhr
29.11.2019
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 29.11.−1.12.2019
17.01.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 17.−19.1.2020
14.02.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 14.−16.2.2020
24.04.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 24.−26.4.2020
22.05.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 22.−24.5.2020
19.06.2020
Warning

Ort-Detailangaben:
Seminar-Ort wird noch bekannt gegeben

Zeit: 19.−21.6.2020