Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

Twitter

twitter.com/chiapas98

Armee soll Tren Maya verwalten

Poonal vom 31.12.2020

  Militärs als Manager: Die mexikanische Armee soll den Maya-Zug und einige Flughäfen verwalten.
Militärs als Manager: Die mexikanische Armee soll den Maya-Zug und einige Flughäfen verwalten. Foto: Desinformémonos


(Mexiko-Stadt, 21. Dezember 2020, desinformémonos).- Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador, kurz Amlo, hat die Gründung eines staatlichen Unternehmens unter Führung der Armee angekündigt, das mehrere geplante Großprojekte verwalten soll. Dazu gehören drei Strecken des geplanten Maya-Zuges, der Flughafen von Chetumal, Palenque und Tulum sowie das Terminal des geplanten neuen Hauptstadt-Flughafens Felipe √Āngeles in Santa Lucía.

Der Präsident machte diese Ankündigung anlässlich der Unterzeichnung des Regionalen Programms zur Raumordnung (Programa Regional de Ordenamiento Territorial) in der Gemeinde Tulum im südmexikanischen Bundesstaat Quintana Roo. Das Programm wird von den Gouverneuren der Bundesstaaten Campeche, Tabasco, Chiapas und Yucatán unterstützt. Mit den Arbeiten in einem Unternehmen unter Kontrolle der Streitkräfte solle ein »gutes Management des Zugprojektes und der Flughäfen« sichergestellt werden, so Amlo. »Wenn man überzeugt ist, dass man für etwas Gutes kämpft, das dem Volk dient, soll man sich nicht aufhalten lassen«, erklärte Amlo bei der Unterzeichnung des Abkommens.

Allerdings haben Maya-Gemeinden der Halbinsel Yucatán mehrfach auf die Folgen für Umwelt und die Gemeinden hingewiesen, die das Megaprojekt Tren Maya mit sich bringen würde: Sie befürchten eine höhere Wasserverschmutzung, Abholzung, Schäden für die Imkerei, mehr Unsicherheit und prekäre Arbeitsbedingungen.

cc by-sa Armee soll Tren Maya verwalten von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

[i] Hinweis: Chiapas98 ist ein ehrenamtliches, nicht-kommerzielles Projekt. Sollten Sie nachweislich die Urheberrechte an einem der von uns verwandten Bilder haben und nicht damit einverstanden sein, dass es hier erscheint, kontaktieren Sie uns bitte, wir entfernen es dann umgehend.

 Quelle:  
  https://www.npla.de/thema/umwelt-wirtschaft/armee-soll-tren-maya-verwalten/ 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 82

Veranstaltungskalender

back Dezember 2021 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31