Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Urgent Action zu Mord am 27 Bauern Oaxaca

News vom 07.06.2002

  Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Freunde,

am vergangenen Freitag wurden 26 Bauern aus Oaxaca ermordet, außerdem wurden zwei weitere schwer verlezt, einer davon ist bereits gestorben. Die Täter sind anscheinend Bauern eines benachbarten Dorfes. Dieses Dorf gehört zum Bezirk Sola de Vega. Diese Gegend Oaxacas ist wegen extremer Gewalt und wiederholter Massaker bekannt. Ursachen dafür sind die extreme Armut und große Landkonflikte. Die verschiedenen Regierungen Oaxacas haben sehr wenig oder nichts dazu getan, um die Lage zu deeskalieren. Die Anklagen der Bevölkerung werden ignoriert. Die Interessen der PRI (seit über 70 Jahren regierende Partei Mexikos und in Oaxaca immer noch an der Macht) werden über die Grundrechte der Menschen gestellt. Ein Beispiel ist der Fall Antonio Roque. Er war an dem Massaker an 29 Bauern im Jahr 1985 beteiligt und wurde trotzdem zum Bürgermeister von Amoltepec (auch im Bezirk Sola de Vega) ernannt auch wenn er die Wahlen seines Dorfes in einer sehr fragwürdigen Art und Weise gewann. Nach seiner Ernennung wurde er der Beteiligung an mehreren Morden beschuldigt.

Mit anderen Worten, die Regierung Oaxacas, wie im übrigen auch die Regierung Mexikos, redet viel über die Rechte, den Schutz und die Förderung der indigenen Kulturen, tut aber nicht viel in der Richtung.

Wir bitten Sie/euch deshalb diesen Protest-Brief zu unterstützen und an Interessierte weiter zu leiten. Über eine kurze Information, daß Sie sich beteiligt haben/Ihr Euch beteiligt habt, würden wir uns freuen.

Sie erhalten/Ihr erhaltet nachstehend:
1. Brieftext auf Spanisch
2. Adressen zum Versand
3. Übersetzung des Briefes
Hintergrundinformationen gingen bereits gestern über den Verteiler

Mit solidarischen Grüßen

Susana Nistal
Mexiko Referentin

Oekumenisches Buero fuer Frieden und Gerechtigkeit e.V.
Oficina Ecumenica por la Paz y la Justicia
Pariser Str. 13
D-81667 Muenchen
Alemania
Tel: + 49 89 4485



Lic. José Murat Casab
Gobernador del Estado de Oaxaca
Telefax: (00 52) 9 51 516 37 37



Honorable Señor Gobernador:

Me dirijo a Usted para manifestarle mi gran preocupación ante la matanza ocurrida el 31 de Mayo en Santiago Xochiltepec. La responsabilidad por estos hechos se atribuye a habitantes del vecino municipio de Sto. Domingo Teojomulco.

Según declaraciones Suyas, del procurador de Justicia, y de miembros del Congreso de Oaxaca estos hechos obedecen a la violencia intracomunitaria reinante en la zona. Como razones de esta violencia se habla de conflictos de tierra, narcotráfico y madereros así como de la pobreza reinante. Sin embargo esta situación no es nueva y los asesinatos acaecidos fueron anunciados previamente. Ya desde hace dos meses circularon en esta región panfletos con amenazas. Además en el mes de marzo del 2002 un sujeto no identificado abrió fuego contra las instaciones de la telesecundaria en esta región. Todo esto fué denunciado sin que las fuerzas de seguridad tomaran ninguna medida.

El municipio de Santiago Xochiltepec pertenece a la jurisdicción del distrito Sola de Vega. La situación de pobreza, violencia y conflictos intracomunitarios es general en este distrito y a conducido a buen número de asesinatos y matanzas como la de los campesinos de Santa Maria Zaniza en 1986 en la que fueron asesinadas 29 personas. Uno de los condenados por esa matanza, fue Antonio Roque Cruz que ha sido ratificado por el Congreso de Oaxaca en el cargo de presidente del municipio Santiago Amoltepec , municipio vecino a Santiago Xochiltepec, a pesar de las protestas de la población. Ya siendo presidente, ha sido acusado del asesinato de dos personas y de la violación de una mujer en febrero de este año.

Ante esto me sumo a las protestas formuladas por las organizaciones Red Oaxaqueña de Derechos Humanos y el Centro de Derechos Humanos Bartolomé Carrasco condenando la grave negligencia y pasividad de las autoridades públicas que conocen bien los repetidos asesinatos masivos y conflictos reinantes en esta región.

Lamentamos que estas autoridades hasta la fecha no sean capaces de ofrecer seguridad a la población y que el Congreso de Oaxaca y el Instituto Estatal Electoral ratifiquen en un cargo público a personas como Antonio Roque Cruz. Me preocupa que las soluciones que se ofrezcan ante la violencia sean la ocupación de comunidades por el ejécito o la detención de campesinos practicada sin respetar los derechos fundamentales.

Le solicito por lo tanto que se busquen salidas dialogadas a los problemas de la región, que, conforme con la constitución mexicana, la policía y no el ejército sea quien garantice la seguridad de la población, que las actuaciones contrarias a la ley sean juzgadas y condenadas, que las denuncias de la población sean oidas e investigadas y que no se permita que intereses partidistas o caciquiles se antepongan a los derechos fundamentales de la población.

Le agradecería que me informe sobre las actuaciones que se lleven a cabo para solucionar este caso.

Atentamente

c.c.p: Procurador del Estado de Oaxaca, Comisión de Derechos Humanos del Estado de Oaxaca, Secretaría de Gobernación de México, Red Oaxaqueña de Derechos Humanos, Embajada de México en Alemania, Diario La Jornada



Sehr geehrter Herr Gouverneur:

Wir wenden uns an Sie um unserer großen Besorgnis über das Massaker, das am 31. Mai in Santiago Xochiltepec stattgefunden hat Ausdruck zu verleihen. Die Verantwortung für diese Taten wurde den Einwohnern des benachbarten Bezirkes von Santo Domingo Deojomulco zugewiesen.

Nach Ihren Erklärungen, sowie dem Generalstaatsanwalt und Mitglieder des Kongresses von Oaxaca zufolge, sind diese Taten auf die gemeindeninterne Gewalt zurückzuführen, die in dieser Region vorherrscht. Als Gründe für diese Gewalt ist von Landkonflikte, dem illegalen Drogen- und Holzhandel, sowie von der vorherrschenden Armut die Rede. Diese Situation ist jedoch nichts Neues, und die verübten Morde sind in voraus angekündigt worden. Vielen Aussagen zufolge haben in dieser Region bereits seit zwei Monate Flugblätter mit Drohungen kursiert. Darüberhinaus eröffnete in März 2002 ein Unbekannter das Feuer auf die Einrichtungen der Telesecundaria. All dies wurde gemeldet, ohne dass die Sicherheitskräfte irgendwelche Massnahmen ergriffen hätten.

Der Bezirk von Santiago Xochiltepec gehört der Jurisdiktion des Distriktes Sola de Vega an. Die Situation von Armut, Gewalt und gemeindeninterne Konflikte herrscht in diesem Distrikt allgemein vor, und hat bereits zu zahlreiche Morde und Massaker geführt, wie das der Campesinos von Santa Maria Zaniza in 1986, bei dem 29 Personen ermordet wurden. Einer der Verantwortlichen der für diesen Massaker verurteilt wurde, Antonio Roque Cruz, wurde von den Kongress von Oaxaca für das Amt der Bezirkspräsidenten von Santiago Amoltepec ratifiziert, dem Nachbarsbezirk von Santiago Xochiltepec. Diese Ratifizierung erfolgte entgegen den Protesten der Bevölkerung. Er bleibt weiterhin Präsident, obwohl er des Mordes an zwei Personen, sowie der Vergewaltigung einer Frau in Februar dieses Jahres beschuldigt wird.

Angesichts dessen, schliessen wir uns den Protesten an, die von dem Menschenrechtsnetzwerk von Oaxaca und dem Menschenrechtszentrum Bartolomé Carrasco formuliert worden sind, um die schwere Nachlässigkeit und die Passivität der öffentlichen Autoritäten zu verurteilen, denen die wiederholten, massiven Morde und die Konflikte, die in diese Region vorherrschen, wohlbekannt sind.

Wir bedauern, dass diese Autoritäten bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht fähig sind der Bevölkerung Sicherheit zu bieten, und dass der Kongress von Oaxaca und der Instituto Estatal Electoral Personen wie Antonio Roque Cruz in ein öffentliches Amt ratifiziert haben. Wir sind darüber besorgt, dass die Lösungen die gegen diese Gewalt angeboten werden darin bestehen Gemeinden durch die Armee zu besetzen und Campesinos festzunehmen, das ohne jegliche Achtung der Grundrechte praktiziert wird.

Aus diesem Grund ersuchen wir Sie nach Dialoglösungen für die Probleme der Region zu suchen, dass gemäss der mexikanischen Verfassung die Polizei und nicht die Armee die Sicherheit der Bevölkerung garantieren soll, dass die gesetzwidrigen Handlungen gerichtlich geahndet und verurteilt werden, dass die Denuncias der Bevölkerung angehört und untersucht werden, und dass nicht zugelassen wird, dass die Interessen von Parteien und Kaziken die Grundrechte der Bevölkerung überlagern.

Hochachtungsvoll,



Dr. Sergio Segreste Ríos
Presidente de la Comisión de Derechos Humanos del Estado de Oaxaca,
Calle de los Derechos Humanos No. 210,
cedhoax-AT-infosel.net.mx
Col. América, 68050, Oaxaca, Oax., MEXIKO
(Vorsitzender der staatlichen Menschenrechtskommission von Oaxaca)
Telefax: (00 52) 9 [51] 5 135 185, (00 52) 9 [51] 5 135 197, (00 52) 9 [51] 5 135 191

Procurador General de Justicia del Estado de Oaxaca
Sergio Santibáñez
Tel. 951-15121; fax 951-15219, correo electrónico
procuraduria7-AT-oaxaca.gob.mx

Lic. Santiago Creel, Secretario de Gobernación,
Secretaría de Gobernación, Bucareli 99, 1er piso,
Colonia Juárez, C.P. 06699 D. F. México, MEXIKO
(Innenminister)
Telefax: (00 52) [55] 5 546 5350, (00 52) [55] 5 546 7388

KOPIEN AN:

Red Oaxaqueña de Derechos Humanos, c/o Centro de Derechos Humanos ’Los Príncipes’,
González Ortega No415, Oaxaca 68000, Oaxaca, MEXIKO
(Netzwerk von Menschenrechtsorganisationen in Oaxaca)

Kanzlei der Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten
Klingelhöferstraße 3, 10785 Berlin
(I.E. Jorge Eduardo Navarrete)
Telefax: 030-26 93 23-700
E-Mail: rfaemb-AT-edina.xnc.com

La Jornada
rmedrano-AT-jornada.com.mx

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Juni 2017 forward
S M D M D F S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Die nächsten Termine

03.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
FDCL, Gneisenaustraße 2a, Veranstaltungsraum im FDCL / Mehringhof, 3. Aufgang, 5.Stock, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
05.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Sebastianstr. 21, 10179 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19.30   22 Uhr
06.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Fischmarkt, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 16:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Seidlvilla, Nikolaiplatz 1B, 80802 München

Zeit: 19:00 Uhr
21.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg
22.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg
23.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg