Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Mexiko: Die @ndere Kampagne sucht ihr Gesicht

Indymedia vom 09.12.2006
indyvidu@ (s.c.d.l.c)

  Im Schatten des Aufstandes im Bundesstaat Oaxaca, endete vor zwei Wochen die erste Etappe der «anderen Kampagne». Fast ein Jahr lang und durch jedes Bundesland zogen der Delegierte Null, alias Subcommandante Marcos und eine Reihe von BegleiterInnen um denen zuzuhören, die im korrupten Wahlchaos und im mexikanischen Alltag keine Berücksichtigung bekommen. An diesem Wochenende nun findet eine Consulta, d.h. eine Befragung all derer statt, die sich mit ihrem Namen, ihrer Gruppe oder ihrem Kollektiv dieser Bewegung angeschlossen haben.

Hier in San Christóbal steht ein kleiner Tisch auf dem Zocalo, einem zentralen Platz der Touristenstadt im chiapanekischen Hochland. «Consulta der anderen Kampagne» steht auf einem weißen Plakat und ein paar Leute sitzen vor einem Denkmal und füllen die 4-seitigen Bögen aus. «Darf ich als jemand von woanders auch an der Consulta teilnehmen?» frage ich Gonzalez, der ab und an Fragen von PassantInnen beantwortet. «Klar, das geht an alle», sagt er und reicht mir einen der Bögen.

Nach einer Einleitung beginnt der erste Teil mit der Überschrift: Der Charakter den die Andere haben soll.

Fragen folgen, wollen wir -1. zivil, -2. pazifistisch, -3.für eine neue Form der Demokratie,- 4. antikapitalistisch sein. 5. Wollen wir dass die Otr@ gegen das System ist und ihre Ideale keine Grenzen haben soll und dass sie 6. antipatriachal ist. Zu jeder dieser Fragen gibt es drei Ankreuzmöglichkeiten ja, nein, weiß nicht und anschließend Platz für eine Begründung der Antwort.

Im zweiten Teil geht es um die Struktur und die Funktion der Anderen. In 8 weiteren Punkten wo Antworten ausgewählt werden können, geht es um Entscheidungsfindung, um die Ungleichheit der Geschlechter, die politischen Strategien, um die Dezentralisierung der Organisation, darum ob die Otra links Unten zu Hause ist und es ist Raum für eigene Ideen und Vorstellungen.

Der dritte Teil behandel das Thema der Allianzpolitik. Was sind die Voraussetzungen für Bündnisse, was die gemeinsamen Ziele, welche Forderungen, wieder um Formen der Entscheidungsfindung, z.B. Konsens , Mehrheit oder Wahl. Was können wir tun das wir wachsen, wie schaffen wir es das wir niemanden übergehen und mit wem werden wir auf keinen Fall nichtmals zur nächsten Ecke gehen. Hier sind die Antworten nicht vorgegeben.

Im vierten Teil geht es darum ob die Gruppen die von der «Mehrheit» (z.b. Indígenas, Leute mit Handicaps und homosexuelle) abweichen einen besonderen Platz in der anderen Kampagne haben soll.

Beim fünften Punkt gibt es einen in zwei Punkten unterteilten Kasten wo eingetragen werden kann wer aufgerufen und wer nicht aufgerufen ist. Außerdem können Vorschläge ergänzt werden wen die Otra noch einladen sollte.

Zum Schluss, siebtens, geht es um die aktuellen Prioritäten der anderen Kampagne. Wer oder was soll erstmal in den Vordergrund:

− eine Infokampagne zur Anderen
− die politischen Gefangenen in Atenco
− die Verschwundenen
− die Bewegung in Oaxaca erstmal unterstützen
− ...oder was einem sonst noch einfällt.

Nachdem ich den Bogen ausgefüllt habe quatsch ich noch ein bisschen mit Gonzalez:

Was passiert den nun mit den Bögen?

G:- Im ganzen Land werden heute und morgen diese Bögen verteilt, die Leute die sich bereits der Anderen angeschlossen haben können dies elektronisch machen und für die Leute auf der Strasse haben wir diese Tische aufgestellt. Hier in San Cristóbal sind es drei, außer uns noch auf dem Markt und in einer Schule.

...und die Leute aus anderen Teilen Welt?

G-: ...für die finden sich die Bögen auf der Homepage der Sexta Internacional, sie können in ihren Zusammenhängen die Befragung durchführen und die Resultate sammeln. So wie hier in Mexiko. Jede Stadt, Region oder jedes Barrio oder Dorf wertet die Ergebnisse aus und die werden dann zusammengetragen.

...auf einer großen Versammlung?

G.(lacht):- ...keine Ahnung, wir sind noch etwas chaotisch.

Wie viele Leute haben sich den z.B. in San Christóbal der Initiative angeschlossen?

G:- Hier sind wir mindestens 500.

Wird diese Consulta dann in die nächste Etappe der anderen Kampagne einfließen?

G:- Klar, dann wollen wir ja bereits ein Gesicht haben.

Wann geht’s los?

G:- Noch nicht klar,...

Was geht denn als nächstes ?

G:- Das intergalactico, Ende Dezember bis Anfang Januar wird, im Caracol in Oventic stattfinden.

Wie laufen die Vorbereitungen?

G:- Die haben bereits angefangen. Es geht um Infrastruktur, Verpflegung etc. Leute die mithelfen wollen können sich an (--ausgelassen--) wenden.

Anmerkung: auf der Homepage der sexta internacional steht bei den haeufigen Fragen, ob dass Treffen zum Jahreswechsel das naechste intergalactico sein wird ein «Nein», es gehe dort eher um eine Annaeherung und dem Kennenlernen der Autonomie; das intergalatico wird weiterhin geplant.

 Quelle:  
  http://de.indymedia.org/2006/12/163866.shtml 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31