Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Verbleib der Verschwundenen von Viejo Velasco weiterhin unklar

 

Noch immer kein Bericht der Staatsanwaltschaft über den Verbleib der Verschwundenen

News vom 30.06.2007
Patricia Chandomí
übersetzt von Dana

  Acht Monate nach dem Verschwinden von vier Personen bei einem Großeinsatz der Sektorpolizei in der Gemeinde von Viejo Velasco, Bezirk Ocosingo, hat die Staatliche Generalstaatsanwaltschaft noch immer nichts über den Verbleib von Pedro Nuñez Pérez, Mariano Pérez Guzmán, Miguel Moreno Montejo und Antonio Peñate López (auch bekannt als Juan Peñate Montejo) verlauten lassen, die seit dem Einsatz am
13. November 2006 nicht mehr gesehen worden sind.

Im vergangenen Mai erhielt das Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de Las Casas A.C. von der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte (CIDH), ein Bericht der mexikanischen Regierung zu den Ereignissen in der Gemeinde Viejo Velasco Suárez, Bezirk Ocosingo, am 13. November 2006.

In diesem Dokument teilte die mexikanische Regierung mit, am 13. November 2006 einen Einsatz im Ejido Viejo Velasco Suárez ausgeführt zu haben, an dem unter anderen 300 Polizeielemente beteiligt waren.

"Am 13. November 2006, wurde im Ejido Viejo Velasco ein Einsatz durchgeführt, unter Beteiligung von 5 Agenten der Generalstaatsanwaltschaft, 2 Sachverständigen des Regionalkommandanten der Selva Zone der Staatlichen Ermittlungsbehörde und 7 seiner Untergebenen, sowie von 300 Elementen der Sektorpolizei, der Staatlichen Behörde für Öffentliche Sicherheit von Chiapas, und eines Vertreters der Behörde für Soziale Entwicklung", so der Bericht.

"Obwohl die Mexikanische Regierung im gleichen Dokument angibt, während des Einsatzes seien seitlich von der Gemeinde Viejo Velasco, zwei leblose Körper aufgefunden worden − wodurch der Eindruck entstehen soll, der Einsatz habe nach dem Angriff stattgefunden − stimmen in Wirklichkeit die Aussagen der Überlebenden darin überein, dass am 13. November, gegen 6:00 Uhr morgens, Viejo Velasco von etwa 40 Angreifern in Zivilkleidung gestürmt wurde, gefolgt von etwa 300 Personen in Stiefeln und schwarz-blauen Uniformen, wie sie für die Sektorpolizei charakteristisch sind, die Waffen großen Kalibers trugen und teilweise ihre Gesichter verhüllt hatten."

Während dieses Einsatzes gingen die 4 Einwohner der Gemeinde "verloren", die von ihren Familienangehörigen seit acht Monaten nicht mehr gesehen worden sind.

 Quelle:  
  http://www.expresochiapas.com/index.php?option=com_content&task=view&id=8880&Itemid=3 
 

 Twitter  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back April 2018 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Die nächsten Termine

15.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
vor dem Landgericht, Olgastraße 2, 70182 Stuttgart

Zeit: 8:00 − 9:00 Uhr
24.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

25.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

26.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

27.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

21.06.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

22.06.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

23.06.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

24.06.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben