Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

OMIECH

Direkte Solidarität Chiapas vom 21.02.2004

  Das thema materialspenden wurde ja schon ausführlich diskutiert ... hier nochmals ein protokoll eines gespräches mit omiech.

Am 20.02.04 besuchte ich die Klinik von Oventic und hatte dabei die Gelegenheit mit Leuten von OCIMECH zu reden ueber Sinn und Unsinn von Medikamentenlieferungen aus Uebersee.

Zuerst muss festgehalten werden, dass die Leute in Oventic schon auf eine langjaehrige Erfahrung zurueck blicken koennen und schon viel mit Weissen zu tun hatten. Sie wissen also ein wenig, wie wir ticken...

1. Medikamente finden hier tatsaechlich Verwendung. Allerdings muss der Beipackzettel dabei sein, damit die Verantwortlichen die "Formula" verstehen koennen, also die Zusammensetzung in lateinischer Sprache.

Fehlt die Formula und handelt es sich um eine Medizin, die es in Mexiko nicht gibt, ist das Medikament hier inutil!

2. Benoetigt werden vorallem Antibiotika, aber auch Schmerzmittel usw. Antidepressiva uae sind hier nicht erwuenscht.

3. Am liebsten ist es den Leuten hier aber, wenn Geld ankommt, mit dem dann Generika in grossen Mengen gekauft werden koennen. Mit der Einfuehrung der neuen Strukturen wurden die Medikamente fuer Organisationsmitglieder gratis. Dadurch aber hat sich der Druck auf die Kliniken erhoeht, denn diese Medikamente muessen teuer eingekauft werden.

4. Die Gesundheitsverantwortlichen versuchen, weiterhin mit Naturheilmitteln zu arbeiten, auch um die Kosten niedrig zu halten.

5. Weiterhin wichtiges Standbein ist die Praevention.

Ich bat auch die Verantwortlichen, einmal einen Informe darueber zu schreiben, was benoetigt wird und in welcher Form.

Ich ermunterte sie auch, dass sie unsinnige Medikamentenlieferungen offen und mit Begruendung zurueck weisen sollen, denn hinter der Klinik "entsorgte" Medikamente werden zu Altlasten.

andre, sclc, chiapas

ps: die anschriften von omiech habe ich leider gerade nicht zur hand.


Quelle:
Direkte Solidaritaet mit Chiapas
Postfach 8616
8036 Zürich, SUIZA

Chiapas - Unterstützungsverein!
Mitgliedschaft für 60.- / Jahr
http://www.chiapas.ch/aktion5.php


Café RebelDía
fein-fair-bio
Eglistrasse 25
8004 Zürich

Bio-Arabica-Kaffee der zapatistischen Kooperative Mut Vitz
Für Deinen täglichen Aufstand!


Das Buch zum Kaffee: "Das Aroma der Rebellion."
Zapatistischer Kaffee, indigener Aufstand und autonome Kooperativen in Chiapas, Mexiko.
http://www.chiapas.ch/index.php?artikel_ID=511


http://www.chiapas.ch
soli AT chiapas PUNKT ch
Tel/Fax: +41-44-400 45 69
PC: 34-529800-6

 Quelle:  
  http://www.chiapas.ch/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back August 2017 forward
S M D M D F S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Die nächsten Termine

21.09.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Bismarckstr. 101, 5. Etage bei SEKIS, Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr