Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

CAPISE: OPDDIC Aggressionen gegen Bolon Ajaw verschärfen sich

CAPISE vom 02.12.2007
übersetzt von Dana

  Zentrum für Politische Analyse und Soziale und Wirtschaftliche Forschungen A.C. (CAPISE)

Bericht Bolom Ajaw II

Verschärfung der Feindseligkeiten gegen die Familien der zapatistischen Unterstützungsbasen des Dorfes Bolon Ajaw, an den Wasserfällen von Agua Azul

San Cristóbal de Las Casas, 2. Dezember 2007

Am 28. November dieses Jahres, veröffentlichte dieses Zentrum ein Pressebulletin über die Aggressionen und Bedrohungen denen die Familien der zapatistischen Unterstützungsbasen des Dorfes Bolon Ajaw ausgesetzt sind, offizieller Bezirk von Chilón, autonomer Bezirk Olga Isabel, Region La Montaña

Angesichts der ernsten Situation der zapatistischen Familien, im Rahmen der völligen Straflosigkeit mit der die Organisation für die Verteidigung der Indigenen und Campesino Rechte (OPDDIC), des Ejido Agua Azul operiert, hat CAPISE beschlossen am 28. November (am gleichen Tag an dem das Pressebulletin veröffentlicht wurde) eine Sonderbeobachtungsbrigade Land und Territorium (BEOTT) zu entsenden, um die Frauen, Männer und Alte des Dorfes Bolon Ajaw zu begleiten.

Gestern Nacht schaffte es die BEOTT für einige Minuten Kontakt mit unserem Büro herzustellen, und bestätigte die folgenden Vorfälle:

29. November:

15:00 Uhr. Mitglieder der paramilitärischen Organisation OPDDIC feuerten 5 Schüsse großen Kalibers ab, knapp 200 Meter vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

15:30 Uhr. Mitglieder der paramilitärischen Organisation OPDDIC aus dem Ejido Agua Azul feuerten 2 Schüsse großen Kalibers ab, knapp 200 Meter vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

15:38 Uhr. Mitglieder der paramilitärischen Organisation OPDDIC aus dem Ejido Agua Azul feuerten 2 Schüsse großen und kleinen Kalibers ab, knapp 200 Meter vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

16:40 Uhr. Mitglieder der paramilitärischen Organisation OPDDIC aus dem Ejido Agua Azul feuerten 2 Schüsse großen und kleinen Kalibers ab, knapp 150 Meter vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

30. November:

Von 11:00 Uhr bis 11:15 Uhr überflog ein weiß-blauer Hubschrauber der staatlichen Öffentlichen Sicherheit ununterbrochen das das Dorf Bolon Ajaw und seine Felder.

Chronologie der Aggressionen und Bedrohungen:

11. September: 50 OPDDIC Mitglieder aus dem Ejido Agua Azul, bewaffnet mit Knüppeln und Schusswaffen, schlagen drei zapatistische Unterstützungsbasen brutal zusammen, und schießen auf einen von ihnen.

13. November: 11 OPDDIC Mitglieder aus dem Ejido Agua Azul eingeführt, bewaffnet mit Knüppeln und Schusswaffen, dringen auf die Felder der Gemeinde Bolon Ajaw ein, bis auf knapp 3 Meter von den zapatistischen Unterstützungsbasen entfernt, schießen in die Luft und fordern die Bewohner auf Bolon Ajaw zu räumen.

16. November: Eine schriftliche Botschaft wird von einem OPDDIC Mitglied übergeben. "In guter Freundschaft und als Brüder warne ich die EZLN Angehörigen von Bolón Ajaw so schnell wie möglich zu verschwinden, weil morgen oder heute Nacht die Armee einmarschieren wird, glaubt mir meine Freunde, aus der Region von El Mango".

20. November: 19 OPDDIC Mitglieder aus dem Ejido Agua Azul, bewaffnet mit Knüppeln und Handfeuerwaffen Kaliber 38 und 22, bedrohen das Leben und den Landbesitz der Einwohner von Bolon Ajaw.

24. November: 80 OPDDIC Mitglieder aus dem Ejido Agua Azul, dringen in das Dorf Bolon Ajaw ein, schlagen einen kranken Mann brutal zusammen, bis er das Bewusstsein verliert. Am Nachmittag des gleichen Tages greifen sie ein 8 Jahre altes Kind an und verdrehen ihm die Hände bis es vor Schmerz aufschreit.

26. November: 19:30 Uhr, OPDDIC Mitglieder feuern ein Schuss in die Luft. Um 20:00 Uhr folgt ein weiterer Schuss, etwa 200 Metern vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

29. November: 15:00 Uhr. Mitglieder der paramilitärischen Organisation OPDDIC feuern 5 Schüsse großen Kalibers ab, knapp 200 Meter vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

15:30 Uhr: Mitglieder der paramilitärischen Organisation OPDDIC aus dem Ejido Agua Azul feuerten 2 Schüsse großen Kalibers ab, knapp 200 Meter vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

15:38 Uhr: Mitglieder der paramilitärischen Organisation OPDDIC aus dem Ejido Agua Azul feuerten 2 Schüsse großen und kleinen Kalibers ab, knapp 200 Meter vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

16:40 Uhr. Mitglieder der paramilitärischen Organisation OPDDIC aus dem Ejido Agua Azul feuerten 2 Schüsse großen und kleinen Kalibers ab, knapp 150 Meter vom Dorf Bolon Ajaw entfernt.

30. November: Von 11:00 Uhr bis 11:15 Uhr überflog ein weiß-blauer Hubschrauber der staatlichen Öffentlichen Sicherheit ununterbrochen das das Dorf Bolon Ajaw und seine Felder.

Diese Art von physischen und verbalen Drohungen und Aggressionen, die sehr untypisch für indigene Gemeinden sind, illustrieren externe Züge und Einflüsse auf die indigenen Einwohner des Ejido Agua Azul, darunter:

"Wir werden sie töten"; "Wir haben keine Ehefrauen, wir werden uns ihre Frauen und Töchter greifen, sie vergewaltigen und sie zu unsere Frauen machen"; "Wir werden uns ihre Kinder greifen und Hackfleisch aus ihnen machen"; "Wir werden ihm die Zunge herausschneiden". "Haut lieber von diesem Land ab".

Die vollständigen Namen einiger der Angreifer vom 11. November, alle aus dem Ejido Agua Azul und direkte Verantwortliche für Aggressionen gegen die körperliche Integrität lauten:

Angreifer aus dem Ejido Agua Azul

Die Namen der Angreifer vom 11. November lauten:

José Alberto Urbina López
Jeremías López Hernández
Adolfo Moreno Estrada
Salomón Moreno Estrada
Manuel Hernández López
Marcos López Moreno
Enrique Moreno
Jerónimo Urbina López (er feuerte auf die zapatistische Unterstützungsbasis)
Juan Urbina López
Domingo Cruz López
Miguel Silvano Hernández
Juan García
Abel Moreno Estrada
Antonio Pérez Silvano
Manuel Cruz López
Santiago Cruz López
Adolfo Cruz López
Jerónimo Jiménez Ruiz
Elías Moreno López

Die Namen der Angreifer vom 24. November lauten:

Jeremías López Hernández
Salomón Moreno Estrada
Adolfo Moreno Estrada
Alberto Urbina López
Jerónimo Urbina López
Florentino Silvano Pérez
Alejandro Gómez Hernández
Marcos López Silvano
Miguel Hernández López

Bundes-, Staats und Bezirksbehörden, die in verschiedenen Momenten der dargestellten Vorfälle interveniert haben, und den Dorfbewohnern von Bolon Ajaw und dem Direktor des Zentrums für Politische Analyse und Soziale und Wirtschaftliche Forschungen (CAPISE) gegenüber, ihr Interesse daran die zapatistischen Unterstützungsbasen "umzusiedeln" (versus "vertreiben"), direkt zum Ausdruck gebracht haben:

1.- Jesús Octavio García Duran
Regierungsamt des Staates von Chiapas.
Regierungs-Delegation.

2.- M. en C. José Hernández Nava
Direktor der Nationalen Kommission für Naturschutzgebiete, Region Südgrenze
Prol. Av. Juárez Nº. 1085, Col. La Cañada. CP.29960
Palenque, Chiapas.
Tel/Fax: (916) 345-0967, 345-2131
E-mail: E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt

Seine Visitenkarte zeigt die Logos von Naha, Metzabok und des Nationalparks Palenque.

3- Felipe Hernández Moreno
Regierungsdelegierter von Chilón.
Miguel-Hidalgo-Straße S/N, Zentrum. CP. 29940
Chilón, Chiapas.
Telefon Büro: (919)671-0294

Angesichts dieser alarmierenden Situation, in der die zapatistischen Unterstützungsbasen der Ortschaft Bolon Ajaw leben, hat dieses Zentrum die folgenden Aktionen ergriffen:

I. Es wurde beschlossen eine Sonderbeobachtungsbrigade Land und Territorium (BEOTT) von 4 Personen zu entsenden, der sich weitere 12 Brigadisten anschließen werden, zwecks Begleitung und Dokumentation der Vorfälle.

II. Wir wiederholen erneut, dass falls irgend eine Person des Dorfes Bolon Ajaw oder ein Mitglied der Sonderbeobachtungsbrigade Land und Territorium (BEOTT) vertrieben, angegriffen oder in irgendeiner Form verletzt wird, das Zentrum für Politische Analyse und Soziale und Wirtschaftliche Forschungen A.C (CAPISE) Strafanzeige gegen die Generaldirektion der OPDDIC, gegen die direkten Angreifer und gegen José Hernández Nava, Direktor der Nationalen Kommission für Naturschutzgebiete, Region Südgrenze II, einreichen wird.

Dieses Zentrum ruft auf:

a) An die internationale Zivilgesellschaft und die Organisationen. Wenden Sie sich an Ihr Tourismus-Ministerium oder Fremdenverkehrsamt und die Reiseagenturen Ihrer Länder, informieren Sie diese darüber was an den Wasserfällen von Agua Azul geschieht, und realisieren Sie eine Kampagne mit dem Inhalt:

Keine Besuche der Wasserfälle von Agua Azul, solange die Aggressionen und Vertreibungsdrohungen gegen die Familien des Dorfes Bolon Ajaw nicht aufhören!

(Bitte senden Sie Kopien dieser Aktionen an die Niederlassungen der mexikanischen Regierung, die am Ende dieses Berichtes aufgeführt sind).

b) An die nationale Zivilgesellschaft und Organisationen. Protestieren Sie öffentlich gegen die Aggressionen gegen die Dorfbewohner von Bolon Ajaw und die zapatistischen Gemeinden.

c) Besuchen Sie mexikanische Reiseagenturen und informieren Sie sie darüber was an den Wasserfällen von Agua Azul geschieht, und bitten Sie sie KEINE Touristen zu den Wasserfällen von Agua Azul zu schicken.

Als Anhang folgt eine Broschüre, die die Vorgänge an den Wasserfällen von Agua Azul zusammenfasst und dazu aufruft, die Wasserfälle NICHT zu besuchen, bis die Feindseligkeiten gegen die Frauen, Kinder, Männer und Alte des Dorfes Bolon Ajaw nicht aufhören. Wir bitten Sie diese zu vervielfältigen und sie überall zu verteilen, wo es Ihnen möglich ist.

Das Zentrum für Politische Analyse und Soziale und Wirtschaftliche Forschungen A.C. (CAPISE)

Adressen für Protestbriefe:

Rodolfo Elizondo Torres
Mexikanischer Minister für Fremdenverkehr
E-Mail: E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Fax: (52)(55)-1036-0789

Adriana Almaraz Guzmán
Privatsekretärin
E-Mail: E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Fax: (52)(55)-1036-0789

Beschwerdeabteilung
E-Mail: E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt

Fracisco Rámirez Acuña
Regierungsminister
E-Mail: E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Tel.: (52)(55)5093-3400

Felipe de Jesus Calderon Hinojosa
Präsident der Mexikanischen Republik
E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt
Tel.: (52)(55)2789-1100

Bitte senden Sie Kopien an:

Das Zentrum für Politische Analyse und Soziale und Wirtschaftliche
Forschungen A.C. (CAPISE)
E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt

 Quelle:  
  http://enlacezapatista.ezln.org.mx/denuncias/847/ 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Juli 2018 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

24.07.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Prinzessinnengärten, Prinzenstraße 35-38, Berlin Kreuzberg

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
25.07.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
FDCL, Im Mehringhof, Aufgang 3, 5.Stock, Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben