Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Oberster Gerichtshof untersucht Menschenrechtsverletzungen von Oaxaca

Poonal vom 26.06.2007

  (Mexiko-Stadt, 20. Juni 2007, púlsar-poonal).- Der Oberste Gerichtshof hat die Bildung einer Untersuchungskommission beschlossen, die sich mit den Anzeigen über Menschenrechtsverletzungen, die während des Konflikts im Bundesstaat Oaxaca im vergangenen Jahr begangen wurden, befassen soll. Mit acht zu drei Stimmen sprach sich das Richtergremium für die Einrichtung der Kommission aus, die das Geschehen in Oaxaca von Mai bis Dezember 2006 genau untersuchen soll.

Der Präsident des Obersten Gerichtshofs Mariano Azuela sprach sich entschieden für die Untersuchung von Menschenrechtsverletzungen durch die zu bildende Kommission aus. Er mahnte zudem besondere Sorgfalt bei der Wahrung von "Objektivität, Neutralität und Unabhängigkeit" an. Von den Ergebnissen, so Azuela, ließen sich Handlungsanweisungen für Politik, Strafbehörden, Zivilgesellschaft und Verwaltung ableiten. Die Ergebnisse der Kommission sollen dem Parlament als Entscheidungsgrundlage zur Verfügung gestellt werden. Die Juristen legten großen Wert darauf, dass sowohl die mutmaßlichen Vergehen der Regierung und der Sicherheitskräfte wie auch die der in der "Versammlung der Bevölkerung Oaxacas" APPO organisierten Oppositionellen untersucht werden.

Die Auseinandersetzungen im letzten Jahr hatten zunächst mit Lohnforderungen von LehrerInnen begonnen und waren dann in eine umfassende Protestbewegung zur Absetzung des Gouverneurs von Oaxaca Ulises Ruiz gemündet. Ende Oktober hatte die mexikanische Bundesregierung schließlich militärisch eingegriffen und die repressiven Maßnahmen gegen die APPO-Bewegung verschärft, was 20 Todesopfer und Haftstrafen für mehrere Hundert Personen zur Folge hatte.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back September 2018 forward
S M D M D F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Die nächsten Termine

26.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Zeit: 19:00 Uhr
27.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben