Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Veranstaltungen zu Brasilien (Energiepolitik) und (HIV/AIDS-Politik)

FDCL vom 08.12.2008

  Staudämme - Wasserstraßen - Ethanol - Öl - Energie - Atomkraftwerke !
Die Energie- und Infrastrukturpolitik Brasiliens

Filmvorführung:

"O Chamado do Madeira", Brasilien 2007/2008 (port. m. span. UT)

Diskussionsveranstaltung mit:

Camila Moreno (Terra de Direitos, Brasilien)

Zeit: Dienstag, 9.12.2008, 19:00 Uhr
Ort: Versammlungsraum im MehringHof, Aufgang 3, 1.Stock, Gneisenaustr.2a, 10 961 Berlin

Veranstaltungssprache: englisch
Eintritt wie immer frei!

Mehr Infos: http://fdcl-berlin.de/index.php?id=1470

Veranstaltet von Mehringhof e.V. - Verein zur Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung und Völkerverständigung (Berlin) in Kooperation mit FDCL (Berlin).


Weiterleitung!

Brasilien: Vorreiter in der HIV/AIDS-Politik?
Kritische Bewertung aus der Sicht von Betroffenenorganisationen

Eine Veranstaltung des Runden Tisches Brasilien in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 19.00 Uhr
Heinrich-Böll-Stiftung, Beletage, Schumannstraße 8, 10117 Berlin (gegenüber dem Deutschen Theater)

mit Harley Nascimento, GAPA-Bahía, Salvador, Brasilien Moderation: Andreas Wulf, Medico International, Frankfurt

Achtung Änderung!!
Vortragssprache: Portugiesisch mit Simultanübersetzung

Brasilien gilt in Lateinamerika als eines der Länder, in dem die staatlichen und privaten Bemühungen um die Eindämmung der AIDS-Epidemie Erfolge gezeigt haben. Seit 1994 ist die Zahl der jährlichen Neuerkrankungen konstant geblieben und die der AIDS-Toten zurückgegangen. Damit hat Brasilien − neben Kuba − mit seinem AIDS-Programm, das allen Betroffenen die Versorgung mit retroviralen Medikamenten ermöglicht, in den Ländern des globalen Südens eine Sonderstellung eingenommen.

Trotzdem kann angesichts fehlender personeller und finanzieller Ressourcen im brasilianischen Gesundheitssystem und der letztlich geringen Wertschätzung der AIDS-Hilfe im Kontext der medizinischen Vorsorge und Versorgung von einem Rückgang der Bedrohung durch das Virus kaum die Rede sein. Während zunächst städtische Homosexuelle, Prostituierte sowie Drogenabhängige als besonders gefährdet galten, wird in den letzten Jahren eine Erhöhung der HIV-Infektionsrate bei ärmeren Bevölkerungsschichten, Frauen sowie Kindern und Jugendlichen aus dem Landesinneren beobachtet. Sie verfügen in der Regel über weniger gute Voraussetzungen, um sich zu informieren, zu schützen oder zu beraten.

Die brasilianische HIV/AIDS-Politik wirft aber auch Fragen nach der allgemeinen Gesundheitspolitik und dem Gesundheitswesen Brasiliens auf. Auch sechs Jahre nach dem Amtsantritt von Präsident Luiz Inácio Lula da Silva steht der armen Bevölkerung die zwar kostenlose, aber oftmals völlig unzureichende öffentliche Gesundheitsvorsorge zu Verfügung. In neun von zehn Kommunen gibt es nach wie vor nur eine ambulante Grundversorgung.

Die Gruppe zur Unterstützung der AIDS-Prävention GAPA-Bahía ist 1988 entstanden und setzt sich für die Umsetzung einer effizienten AIDS-Politik in Brasilien ein. Dabei versucht sie, die Schichten der Bevölkerung mit niedrigem Einkommen und geringer Bildung in ihrer Strategie mit einzubeziehen, die sich in einer besonders prekären sozialen Situation befinden.

Der Runde Tisch Brasilien setzt sich aus folgenden Organisationen zusammen: Brot fürdie Welt, Stuttgart; CARITAS International, Freiburg; CPT − Comissão Pastoral da Terra (Landpastoral), Goiânia; Deutsches Carajás Forum DCF, Berlin; Evangelischer Entwicklungsdienst EED, Bonn; FIAN International, Heidelberg; Heinrich Böll-Stiftung, Berlin; Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, HEKS, Zürich; Kindernothilfe, Duisburg; Referat Entwicklung und Politik, Nürnberg; KoBra − Kooperation Brasilien e.V., Freiburg; Mission Eine Welt, Neuendettelsau; MISEREOR − Bischöfliches Hilfswerk, Aachen; MZF -Missionszentrale der Franziskaner, Bonn; Ökumenische Werkstatt, Kurhessen-Waldeck.

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

Informationen: Sven Hilbig, E hilbig AT boell PUNKT de


Weiterleitung!

Freiwillige für Menschenrechtsbegleitung in Guatemala gesucht

CAREA e.V. sucht Freiwillige für das internationale Begleitprojekt in Guatemala. Die Freiwilligen begleiten bedrohte MenschenrechtsverteidigerInnen und ZeugInnen in den Prozessen gegen die ehemaligen Diktatoren Ríos Montt und Lucas García.

CAREA ist Mitglied der internationalen Koalition CAIG, die die Begleitung in Guatemala organisiert. Das nächste Vorbereitungsseminar in Deutschland findet vom 19. -22. Februar 2009 in Hagen statt. Anmeldeschluss ist der 5. Februar 2009.

Voraussetzungen für die Arbeit sind fließende Spanischkenntnisse, Vorerfahrung in Lateinamerika, Eigenfinanzierung, Mindesteinsatzzeitraum drei Monate, Mindestalter 21 Jahre und Teilnahme am Vorbereitungsseminar.

Kontakt und weitere Infos:
CAREA e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Tel./Fax.: 030-42805666
www.buko.info/carea,
carea AT gmx PUNKT net


FDCL
Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V.
Centro de Investigación y Documentación Chile-América Latina
Centro de Pesquisa e Documentação Chile-América Latina
Center for Research and Documentation Chile-Latin America
Gneisenaustraße 2a
D-10961 Berlin
Fon: ++49-(0)30-693 40 29
Fax: ++49-(0)30-692 65 90
email: info[at]fdcl.org

Weitere Informationen unter:
http://www.fdcl-berlin.de

FDCL e.V.:
Vereinsregister-Nr. 5010 Nz · Amtsgericht Charlottenburg
Vorstandsvorsitzende Petra Schlagenhauf

 Quelle:  
  http://www.fdcl.org 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31