Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Veranstaltung am 18.02. in Köln

Veranstaltungshinweis vom 16.02.2010

  Donnerstag, 18. Februar 2010 - 20 Uhr
Ort: Allerweltshaus e.V., Körnerstr. 77, Köln-Ehrenfeld

»Oaxaca: Nach dem Aufstand − Basisarbeit in den Dörfern«

Vortrag und Diskussion mit Montserrat San Martín Cruz von OIDHO (Organizaciones Indias por los Derechos Humanos en Oaxaca / Indianische Organisationen für Menschenrechte, Oaxaca) Mexikos indianische Menschenrechtsbewegung

In Mexiko bestimmen Armut und Diskriminierung den Alltag vieler Indigener. Obwohl ihre Rechte gesetzlich festgeschrieben sind, müssen sie ihr Recht noch immer einfordern. Gewaltsame Übergriffe, Enteignungen und ein ungerechtes Justizsystem sind nur einige der Probleme – so auch im südlichen Bundesstaat Oaxaca.

Aus diesem Grund organisieren sich viele Indigene, um über Bildung, Protestaktionen und Aufbau eigener Infrastrukturen der Ungerechtigkeit entgegenzuwirken – vor dem Aufstand vom Sommer 2006 wie nach der gewaltsamen Niederschlagung der Rebellion.

Montserrat San Martín Cruz von der indianischen Basisorganisation OIDHO berichtet über die schwierige Arbeit in den Dörfern, die Erfolge der Bewegung und die aktuelle Situation in Oaxaca.

Montserrat San Martín Cruz macht zurzeit ihren Magister an der Fakultät für Recht und Sozialwissenschaften der Universidad Autónoma Benito Juárez de Oaxaca. Sie ist Menschenrechtsaktivistin und seit sieben Jahren für OIDHO tätig. Sie vertritt die Organisation als Delegierte bei Menschenrechtsdebatten auf staatlicher, nationaler und internationaler Ebene.

OIDHO Die "Organizaciones Indias por los Derechos Humanos en Oaxaca" (OIDHO) sind eine indigene Bauernorganisation, die 1990 aufgrund der institutionellen Gewalt gegen die indigene Bevölkerung in Oaxaca entstanden ist. Die Arbeit der Organisation konzentriert sich auf fünf Bereiche: Den Kampf gegen die Straflosigkeit, für die Freiheit der indigenen politischen Häftlinge, für die Respektierung der von den Gemeinden gewählten Autoritäten, für das Territorium und für die Forderung nach den wirtschaftlichen und sozialen Grundrechten der Männer und Frauen der indigenen Gemeinden.

Durch diesen Kampf konnte OIDHO die Respektierung und Anerkennung der gewählten Autoritäten zahlreicher Dörfer erreichen. Die Organisation war treibende Kraft und Mitgründerin wichtiger zivilgesellschaftlicher Allianzen. Zu nennen sind neben vielen anderen der Concejo Nacional Indígena (CNI), die Alianza Magonista Zapatista (2005) und die Asamblea Popular de los Pueblos de Oaxaca (APPO) (2006).

Kostenbeitrag 3,- €

www.allerweltshaus.de

Veranstalter:
Mexiko-Initiative Köln/Bonn in Zusammenarbeit mit

promovio e.V.
Verein zur Förderung der indianischen Menschenrechtsbewegung in Oaxaca/Mexiko

Kontakt: www.promovio.org / E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

21.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Cafe Größenwahn, Kinzingstr. 9, Friedrichshain

Ort: Berlin
Zeit: 18:30 Uhr