Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Einbruch bei CIMAC: Schlampige Ermittlungen - keine Tatverdächtigen

Poonal vom 15.06.2011
Poonal Nr. 950

  cimac-logo(Mexiko-Stadt, 10. Juni 2011, cimac).- Drei Wochen nach dem Einbruch in die Räume der Organisation Kommunikation und Information zum Thema Frauen CIMAC (Comunicación e Información de la Mujer) vom 23. Mai gibt es noch immer keine heiße Spur.

Die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesdistrikts PGJDF (Procuraduría General de Justicia del Distrito Federal) informierte bei einem kürzlich einberaumten Treffen mit der poonal-Partneragentur Cimac, dass es in der Untersuchung des Falles bisher keinerlei Fortschritte gebe.

Bereits zweiter Vorfall in drei Jahren

Der einzige Vorfall dieser Art in den letzten drei Jahren in dieser Gegend sei der vorherige Einbruch bei Cimac am 28. Juli 2008 gewesen, so die BehördenvertreterInnen. Die Staatsanwaltschaft könne jedoch ausschließen, dass es sich bei dem Vorfall um einen gewöhnlichen Einbruch durch eine kriminelle Bande handele, die in diesem Viertel agiert.

Nach Angaben der geschäftsführenden Koordinatorin Lucía Lagunes Huerta, hätten die TäterInnen Schubladen durchwühlt, eine Tür sowie Schlösser aufgebrochen und aus den Räumen der Buchhaltung, der TV-Abteilung, der Verwaltung, der Geschäftsführung und dem Dokumentationszentrum der Nachrichtenagentur Computer, Aufnahmegeräte sowie eine Videokamera mitgenommen.

Zudem seien Kabel für den Zugang zum Internet zerschnitten und ein Stromzähler beschädigt worden. Außerdem hätten die TäterInnen mehrere Auszeichnungen, die Cimac für ihre genderspezifische journalistische Arbeit erhalten hat, auf den Boden geworfen.

Behörden haben Beweismaterial unbrauchbar gemacht

Die Agentur Cimac forderte die Behörden auf, die Ermittlungen für den Überfall von 2008 wieder aufzunehmen. Der damalige Angriff auf die Räume der Agentur ist bis heute ungeklärt und blieb straffrei.

Zwei am Morgen des 20. Mai festgenommene vermeintliche Täter seien aus Mangel an Beweisen frei gelassen worden. Man habe die Täter nicht auf »frischer Tat« erwischt und die beiden Koffer der Männer, in denen digitale Materialien enthalten gewesen seien, »seien zuvor in der Staatsanwaltschaft von Hand zu Hand gegangen«, so dass die Materialien nicht als Beweis zur eindeutigen Überführung der Täter herangezogen werden könnten, erklärte die PGJDF.

Cimac fordert lückenlose Aufklärung beider Fälle

Der Forderung von Cimac, Videoaufnahmen der U-Bahn einzufordern, sei die Staatsanwaltschaft zwar inzwischen nachgekommen, allerdings »gebe es auf den Bändern keine Bilder, die zur Aufklärung der Vorfälle beitragen könnten«, so die Staatsanwaltschaft.

Cimac erneuerte ihre Forderung nach einer lückenlosen Aufklärung des Vorfalls von vor drei Wochen, ebenso wie eine Wiederaufnahme des bisher straffrei gebliebenen Vorfalls von 2008. Die Straffreiheit des vorherigen Falles habe mit dazu beigetragen, dass sich ein solcher Einbruch habe wiederholen können, kritisierte die Agentur.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Quelle:  
  http://www.npla.de/de/poonal/3362-einbruch-bei-cimac-schlampige-ermittlungen-und-keine-tatverdaechtigen 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Apostelkirche, Bei der Apostelkirche 2; Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
22.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock

Ort: Rostock
Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr
23.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Werkstatt 3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben