Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Treffen gegen Militarisierung in Lateinamerika und der Karibik

Poonal vom 20.05.2003
Poonal 573 vom 20.05.2003

  (Mexiko-Stadt, 12.Mai 2003, anchi-poonal).- Vertreter von 28 Ländern, die in Mexiko am Ersten Treffen gegen die Militarisierung Lateinamerikas und der Karibik teilnahmen, forderten, "den unverzüglichen Abbau aller US- Militärbasen und den Rückzug der Einheiten des US-Militärs, die sich aktuell" auf Territorium in der Region befinden. Sie erklärten die Notwendigkeit "alle von US-Streitkräften beaufsichtigten militärischen Übungs- und Trainingsstätten" auf dem Kontinent aufzulösen.

Vom 6. bis 9. Mai trafen sich fast 1000 Vertreter von sozialen, gewerkschaftlichen, politischen, indígenen, akademischen, bäuerlichen, intellektuellen und frauenspezifischen Organisationen, unter ihnen auch Friedensnobelpreisträger, in San Cristobal de las Casas. Thema war eine Analyse der Militarisierung in der Region, für die an erster Stelle die US-Regierung verantwortlich gemacht wurde und die "Unterwerfung der regionalen Truppen unter die Verfügungsgewalt und die Interessen der Sicherheitskräfte der USA.

In der Abschlusserklärung wurde festgehalten, dass "die Militärisierung schwere Menschenrechtsverletzungen mit sich bringt, wobei Frauen regelmäßig am schlimmsten betroffen sind; mit der Militarisierung geht die Zerstörung traditioneller Gemeinschaften der indígenen Bevölkerung einher, sowie die Zwangsmigration tausender Menschen, Umweltzerstörung und es kommt zu Repression gegen soziale Bewegungen und gegen demokratische und eigenständige Prozesse".

Man wies darauf hin, dass "der von den US-amerikanischen Sicherheitskräften geführte Militarisierungsprozess die Souveränität der Völker verletzt, weil er Interventionen, Übungen, Patrouillen und Trainings für nationale Truppen ermöglicht, sowie dort wo es keine direkten Militärbasen gibt zur Installierung von Radar- und Überwachungssystemen und Satellitentechnik greift".

In dem Dokument wird erwähnt, dass es neben militärischen Operationen und Aktionen auf dem Kontinent weitere Projekte der USA gibt, die im Zusammenhang mit ihrem kriegerischen Eindringen zu sehen sind. Dabei handele es sich um das Gesamtamerikanische Freihandelsabkommen ALCA, die Freihandelsverträge, den Plan Colombia, den Plan Puebla-Panamá, den Plan Dignidad und die Andeninitiative.

In einem Punkt, der sich mit Aggressionen gegen die indígene Bevölkerung und arme Stadtgebiete auseinandersetzt, fordert das Abschlussdokument dazu auf "die Gründung von privaten, militärischen, paramilitärischen und polizeilichen Sicherheitskräften in unseren Ländern" zu verhindern.

Die Erklärung macht deutlich, dass die Bevölkerung des Kontinents sich organisiert und Widerstand leistet, vor allem gegen das neoliberale Modell, "gegen die Verarmung unserer Völker, die auf reichem Boden leben, gegen das Verschwinden unserer Kultur und Selbstbestimmungsfähigkeit". Was schüre Wut gegen die großen Mächte, die in der Militarisierung der Region "ihre Antwort auf unsere Widerstand" fänden.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben