Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Kommunique der EZLN: »Sie und Wir« - Teil 6 - Die Blicke 5.

 

5. Die Nacht sehen, in der wir sind - (Vom Neumond zum zunehmenden Viertel)

Kommunique vom 13.02.2013
übersetzt von RedmyCZ, Christine Hoedl

  Sie und wir

VI. Die Blicke 5.

5. Die Nacht sehen, in der wir sind

(Vom Neumond zum zunehmenden Viertel).

Vor vielen Monden: Neumond, kaum gewachsen, wie wenn er sich hinauslehnen würde, dass man kaum die Schatten unten sehen konnte und dann...

Der él somos [er sind wir] kommt an. Er braucht keinen Zettel zum Nachschauen, oder als Gedächtnishilfe, seine Worte zeichnen die Blicke jener, die hier befehlen und denen wir gehorchen. Als er endet, sehen wir uns an.

Die Botschaft der Basisgemeinden ist klar, kurz, einfach, überzeugend. So wie Befehle sein müssen.

Wir, die Soldatinnen und Soldaten sagen nichts, wir schauen nur und denken: ´Es ist sehr groß. Das gehört nicht nur uns, oder den zapatistischen Gemeinden. Nicht einmal nur diesem Winkel auf der Erde. Es gehört vielen Winkeln in allen Welten.

  • Wir müssen es hüten - - sagen wir todas-somos [alle Frauen sind wir] und wir wissen, dass wir darüber sprechen , aber auch vom él somos [er sind wir].
  • Alles wird gut gehen – aber man muss sich vorbereiten damit es schlecht ausgeht, wie das so unsere Art ist, sagen wir todos-somos. [alle Maenner sind wir].
  • Dann müssen wir sie vorbereiten -, sagen wir uns, die todas-somos [alle Frauen sind wir] - wir müssen sie sofort hüten, zum wachsen bringen.
  • Ja - antworten wir uns, die todos-somos. [alle Maenner sind wir]
  • Wir müssen mit unseren Toten sprechen. Sie werden uns Zeit und Ort angeben - sagen wir, sagen wir uns, die todas-somos [alle Frauen sind wir]

Wir sehen unser Toten an, unten, und wir hören sie. Wir bringen ihnen den kleinen Stein. Wir bringen ihn zum Fuß ihres Hauses. Sie sehen ihn an. Wir sehen wie sie ihn anschauen. Sie sehen uns an und bringen unseren Blick sehr weit fort, dorthin, wo weder Kalender noch Geographie hinkommen. Wir sehen, was ihr Blick uns zeigt. Wir schweigen.

Wir kehren zurück, wir sehen uns an, wir sprechen miteinander.

  • Wir müssen lange aufpassen, jeden Schritt vorbereiten, jedes Auge, jedes Ohr....das wird lange dauern.
  • Wir werden etwas tun müssen, damit sie uns nicht sehen und dass sie uns später dann doch sehen.
  • Sie sehen uns sowieso nicht mehr an, oder sie sehen, was sie glauben, dass sie sehen.
  • Aber wir müssen was tun..... Ich bin an der Reihe.
  • Der él somos [er sind wir] soll sich um die Menschen kümmern. Wir todos-somos. [alle Maenner sind wir] kümmern uns ums aufpassen, gut, ruhig, still, so wie wir das immer tun.

*

Vor wenigen Monden regnete es....

  • Schon? Wir dachten, dass Ihr länger brauchen werdet.
  • Nun ja, aber so ist es.
  • Gut, jetzt pass’ gut auf was wir Dich fragen werden: Wollt Ihr, dass sie Euch wieder ansehen?
  • li>Wollt Ihr das, fühlt Ihr Euch stark, seid Ihr stark. Sie sagen, das gehört allen Männern und Frauen, und niemand. Sie sagen, die Männer und Frauen, dass sie bereit sind.
  • Aber, weißt Du auch, dass nicht nur die uns anschauen werden, die wie wir sind, auch die Herrscher von allen Seiten, die hassen und verfolgen, was wir sind, werden uns sehen?
  • Ja, wir wissen es. Wir sind an der Reihe, Du bist an der Reihe.
  • Gut, dann fehlen nur noch Ort und Datum.
  • li>Hier -, und die Hand zeigt den Kalender und die Geographie.
  • Die Blicke, die wir damit auf uns ziehen werden, werden keine mitleidigen Blicke mehr sein, des Mitgefühls, der Barmherzigkeit, des Almosens. Die so sind wie wir, werden sich freuen, aber die Herrscher werden voller Wut und Hass sein. Sie werden uns mit all ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln angreifen.
  • Ja sagte ich. Sie sahen sich an, aber sie sagten folgendes: ´Wir wollen sehen und uns ansehen, mit jenen, die wir sind, obwohl wir nicht wissen, noch sie wissen, dass sie sind was wir sind. Dass sie uns sehen, das wollen wir. Das wegen der Herrscher, wir Männer und Frauen, wir sind bereit, parat.´
  • Wann und wo also? - Kalender und Karten werden auf den Tisch gelegt.
  • In der Nacht wenn der Winter aufwacht.
  • Wo?
  • In ihrem Herzen.
  • Alles bereit?
  • Alles bereit, wie immer.
  • Na dann.

Jeder an das, was ihm aufgetragen wurde. Wir gaben uns nur einen Händedruck. Mehr war nicht nötig.
*

Vor einigen Nächten, der Mond unverhüllt und farblos...

  • Es ist so weit. Da sind sie, was wir anschauen. Der Teil, der folgt, der wird andere Blicke betreffen. Du bist dran -, sagen wir dem él somos [er sind wir].
  • Ich bin bereit, parat bin ich - sagt der él somos [er sind wir].

Todos-somos. [alle Männer sind wir] nicken schweigend, wie das so unsere Art ist.

  • Wann?
  • Wenn unsere Toten sprechen.
  • Wo?
  • In ihrem Herzen.
*

Februar 2013. Nacht. Mond im zunehmenden Viertel. Die Hand, die wir sind schreibt.

´Compañeroas, Compañeras und Compañeros der Sechsten:

Wir möchten Euch einen der vielen él [er] die wir sind, vorstellen, unseren Compañero Subcomandante Insurgente Moises. Er passt auf unsere Tür auf und aus seinem Wort spricht auch das Wort von uns allen, Männer und Frauen, die wir sind. Wir bitten, dass Ihr ihn anhört, das heißt, dass Ihr ihn anschaut und so schaut ihr uns an (.....)´

(Fortsetzung folgt..)

Aus irgendeinem Winkel irgendeiner Welt

Sup Marcos
Planet Erde
Februar 2013

P.S.: WARNT UND GIBT HINWEISE

Der Text der folgt und der auf der Seite von Enlace Zapatista am 14.2. erscheinen wird, Tag, an dem die Zapatistinnen und Zapatisten unsere Toten ehren und grüßen, ist vor allem für unsere Compañeros, Compañeras und Compañeroas der Sechsten bestimmt. Den kompletten Text kann man nur mit einem Password lesen (wir haben mehrere Hinweise darauf gegeben und man kann es entnehmen) und wir haben es bereits per E-Mail an die verschickt, an die wir konnten. Wenn Ihr es nicht erhalten habt und die Lösung nicht erratet (Ihr könnt sie finden, indem Ihr diesen und den vorherigen Text – ´schauen und sich verständigen´ - aufmerksam lest) müsst Ihr nur ein Mail an die Seite schicken und der Absender schickt Euch das Password. Wie wir bereits bei früheren Gelegenheiten mitgeteilt haben, steht es den freien Medien frei, den kompletten Text zu publizieren oder auch nicht, ganz nach ihren eigenen autonomen und libertären Kriterien. Das gleiche gilt für jede Compañera, Compañero und Compañeroa der Sechsten in jedweder Geographie. Unser Bestreben besteht nur darin, Euch wissen zu lassen, dass Ihr es seid, an die wir uns wenden und ganz speziell an jene, die Ihr entscheidet, dass sie auf der anderen Seite der Brücke unseres Blickes sind.

 Quelle:  
  http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2013/02/13/ellos-y-nosotros-vi-las-miradas-parte-5-mirar-la-noche-en-que-somos-de-la-luna-nueva-al-cuarto-creciente/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

21.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Cafe Größenwahn, Kinzingstr. 9, Friedrichshain

Ort: Berlin
Zeit: 18:30 Uhr