Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

Twitter

twitter.com/chiapas98

Aktivist Atilano Román in Sinaloa umgebracht

Poonal vom 14.10.2014
von Gerd Goetz

 

Der Picachos-Staudamm bei seiner Einweihung 2012. Foto: Flickr/Malova Gobernador (CC BY-NC-ND 2.0)Der Picachos-Staudamm bei seiner Einweihung 2012. Foto: Flickr/Malova Gobernador (CC BY-NC-ND 2.0)
(Berlin, 13. Oktober 2014, npl).- Unbekannte ermordeten am 11. Oktober in der mexikanischen Touristen- und Hafenstadt Mazatlán, Bundesstaat Sinaloa, den Fischer und Bauernführer Octavio Atilano Román Tirado. Atilano Rómán moderierte am Samstagmorgen seine regelmäßige Sendung »Así es mi tierra« (So ist mein Land) in der Radiokabine der Tageszeitung El Sol de Mazatlán als die zwei Mörder in die Kabine eindrangen. Während einer von ihnen die Gäste der Sendung mit einer Waffe auf Distanz hielt, gab der andere drei Schüsse auf Atilano Román ab. Der Aktivist starb wenige Minuten später in einem Krankenhaus.

Der 47-jährige Atilano Román organisierte seit 2009 die Proteste und Eingaben von etwa 800 Familien mit. Diese hatten durch die Flutung des Stausees Picachos ihre Häuser und Felder verloren. Damals wurden 1.900 Hektar des Dorfes San Marcos nahe Mazatlán unter Wasser gesetzt. Insgesamt sechs Untergemeinden waren davon betroffen. Atilano Róman stammte selber aus San Marcos. Er studierte Betriebswirtschaft und Jura. Dies prädestinierte ihn dazu, in den Verhandlungen der Bewegung der durch den Staudamm Picachos Vertriebenen mit den Regierungsbehörden eine wichtige Rolle einzunehmen.

Doch bei den Gesprächen um Wohnungen und Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen stieß die Bewegung immer wieder auf taube Ohren. Auch die Erlaubnis, mit den von den Vertriebenen gegründeten sieben Fischergenossenschaften kommerziell im Meer fischen zu dürfen, kam nicht voran. Noch in den ersten Oktobertagen protestierten die Dorfbewohner deswegen in der Touristenzone des Hafens und vor den Büros der Kommission für Fischfang. Mitglieder der Bewegung wurden in den vergangenen Jahren wiederholt kriminalisiert und wegen der Blockade öffentlicher Transportwege zeitweise verhaftet, darunter auch Atilano Ramón. Sinaloas Innenminister Gerardo Vargas Landeros erklärte, der Mord werde aufgeklärt, die Verantwortlichen würden ausfindig gemacht ...


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

[i] Hinweis: Chiapas98 ist ein ehrenamtliches, nicht-kommerzielles Projekt. Sollten Sie nachweislich die Urheberrechte an einem der von uns verwandten Bilder haben und nicht damit einverstanden sein, dass es hier erscheint, kontaktieren Sie uns bitte, wir entfernen es dann umgehend.

 Quelle:  
  http://www.npla.de/de/poonal/4872-aktivist-atilano-roman-in-sinaloa-umgebracht 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 82

Veranstaltungskalender

back Oktober 2021 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

05.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

06.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

07.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

03.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

04.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

05.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online