Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Schicksal der Studenten in Mexiko muss endlich aufgeklärt werden

PM Brot für die Welt

Brot für die Welt vom 22.10.2014

  Berlin, 22. Oktober 2014. Brot für die Welt beklagt die schleppende Aufklärung der Vorfälle um die getöteten und verschwundenen mexikanischen Studenten Ende September. Ende September wurden in Guerrero u.a. drei Lehramtsstudierende erschossen. 43 wurden entführt und sind seitdem vermisst. Bei inzwischen eingeleiteten Suchmaßnahmen wurden bislang 16 Massengräber mit einer Vielzahl noch nicht identifizierter verstümmelter Leichen entdeckt.

»Unsere Partner in Mexiko beklagen die schleppende Aufklärung der Ereignisse«, so Claudia Warning, Vorstand Internationale Programme und Inlandsförderung Brot für die Welt. »So wurden unabhängige Gerichtsmediziner in ihrer Arbeit behindert, das erschwert die Identifizierung der Toten und damit die Gewissheit für die Angehörigen.« Die Partnerorganisationen von Brot für die Welt sind seit Wochen an der Suche und Identifizierung der Opfer beteiligt und bieten den Angehörigen der Verschwundenen Halt und psychosoziale Beratung. »Diese jüngsten Entwicklungen belegen eine dramatische Zunahme von Verbrechen, die in einem Geflecht von organisierter Kriminalität und staatlichen Instanzen begangen werden und von einer fast völligen Straflosigkeit gekennzeichnet sind«, so Claudia Warning. Bereits vor zwei Jahren wurden in derselben Region zwei Studenten bei einem Polizeieinsatz erschossen, bei dem auch illegal nach Mexiko exportierte deutsche G36 Gewehre von Heckler & Koch zum Einsatz kamen. In Mexiko sind in den letzten sechs Jahren mindestens 70.000 Menschen ermordet worden, mindestens 26.000 Menschen gelten als vermisst.

Ende vergangener Woche empfing Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Vertreter von Brot für die Welt und anderer Organisationen, um sich über die Situation in Mexiko auszutauschen. Sie wird in dieser Woche nach Mexiko reisen und dabei auch Partnerorganisationen von Brot für die Welt treffen. Während des Treffens in Berlin kam auch der anvisierte Abschluss eines Sicherheitsabkommens zwischen der Bundesrepublik und Mexiko zur Sprache. Es sähe eine Zusammenarbeit im Bereich der Polizei zwischen beiden Ländern vor. Da sich am Beispiel Guerreros die enge Verflechtung von Behörden und Drogenkartellen zeigt, sieht das evangelische Hilfswerk in so einem Abkommen eine Gefahr für Menschen, die sich gegen Gewalt, Kriminalität und Korruption einsetzen. Die diesjährige Trägerin des Martin-Ennals-Menschenrechtspreises, Alejandra Ancheita aus Mexiko, weiß von diesen Gefahren zu berichten. Sie ist Direktorin und Gründerin von ProDESC, deren Arbeit Brot für die Welt unterstützt. Mit dem Preis wird auch auf die sich zunehmend verschlechternde Menschenrechtslage in Mexiko aufmerksam gemacht: Menschenrechtsaktivistinnen und -aktivisten erleben täglich Gewalt, sie verschwinden spurlos oder werden ermordet. Alejandra Ancheita ist am 10. November zur Lottje-Lecture zu Gast bei Brot für die Welt in Berlin, um über die aktuelle Situation in Mexiko zu berichten.

Pressekontakt:

Svenja Koch, 030 65211 1834, E-Mail-Adresse versteckt; JavaScript wird zur Anzeige benoetigt

 Quelle:  
  http://bit.ly/1ymjvmm 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2018 forward
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Die nächsten Termine

18.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
w29, Waldemarstrasse 29, 10999 Berlin-Kreuzberg

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
19.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Haus der Wirtschaft Stuttgart

Zeit: 10:00 − 18:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
w29, Waldemarstrasse 29, 10999 Berlin-Kreuzberg

Ort: Berlin
Zeit: 15−20 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
20.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
w29, Waldemarstrasse 29, 10999 Berlin-Kreuzberg

Ort: Berlin
Zeit: 12−19 Uhr
29.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
08.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58 (Aufgang D), 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
09.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Centro Sociale, Sternstr. 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
11.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr