Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Denuncia von Fray Barolomé

News vom 20.12.2003
Menschenrechtszentrum Fray Barolomé de las Casas
übersetzt von Gabriele Jahn

  San Cristóbal de las Casas, Chiapas — Dieses Menschenrechtszentrum informiert die Öffentliche Meinung darüber, dass wir im Laufe dieser Woche verschiedene Anzeigen zu einschüchternden Aggressionen und Bewegungen von als paramilitärisch identifizierten Gruppen erhalten haben. Diese haben Comunidades der chiapanekischen Gebiete Norte, Altos und Selva bedroht und eingeschüchtert.

In Unión Hidalgo, Gemeinde Sabanilla, bedrohten Mitglieder von Paz y Justicia eine Gruppe Indigener, sie am 8. Dezember 2003 zu vertreiben. Selbst wenn die Vertreibung nicht stattgefunden hat, so haben die Aggressoren doch das Gesundheitszentrum und den Laden der Kooperative zerstört.

In Chulum Juárez, Gemeinde Tila, drohte Paz y Justicia 80 Familien, die sich im Widerstand befinden, sie möglicherweise am 24. oder 31. Dezember zu vertreiben. Es ist wichtig, bekannt zu machen, dass die Aggressionen gegen diese Familien in den letzten Monaten stattgefunden haben, so wie die Zerstörung des Drahtzaunes, der die Kiesbank, die den Angegriffenen gehört, schützte.

55 Bauernfamilien der Siedlung Nueva Revolución, Gemeinde Tila, wurden von Familien, die mit der Regularisierung des Landes einverstanden sind, mit Vertreibung bedroht.

Die autonome Gemeinde San Manuel hat Drohungen von PRI-Gruppen dahingehend erhalten, dass sie sich am 20. Dezember oder 1. Januar 2004 mobilisieren würden, um das Land zu besetzen, auf dem sich diese autonome Gemeinde befindet.

Im Gebiet Altos in San Andrés Larrainzar wurden Bewegungen von Paramilitärs bekannt, insbesondere in den Comunidades von Magdalena de la Paz, Potobtic, Cotsilnam, Aldama und Tepeyac, wo man sogar sagt, dass diese bewaffneten Gruppen nachts üben. Siedler von Cotsilam und Aldama berichteten uns, dass es ihnen nicht möglich gewesen sei, aufgrund von Wegsperren, die von den Paramilitärs errichtet wurden, zum Dorffest zu gehen. Auch Diakone dieser Gegend erhielten anonyme Morddrohungen.

Das Menschenrechtszentrum ruft die Bundes- und Landesbehörden dringend dazu auf, die Drohungen und Einschüchterungen, die die Sicherheit, Unversehrtheit und Freiheit der Siedler dieser Gebiete bedrohen, nicht zu unterschätzen. Wir fordern ebenso, dass die entsprechenden Präventivmaßnahmen ergriffen werden.

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back November 2017 forward
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Die nächsten Termine

25.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Am Felde 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 15:00 Uhr
28.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Saal W3, Nernstweg 3, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben