Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Comunicado der JBG Oventik zu Zinacantán

News vom 15.04.2004
übersetzt von Gruppe B.A.S.T.A.

  15. April 2004

An die nationale und internationale Zivilgesellschaft
An die nationale und internationale Presse

Brüder und Schwestern

Nachdem die Situation mit Ruhe untersucht wurde, gibt diese Junta der Guten Regierung Ihnen folgendes bekannt:

1. Die Partei der Demokratischen Revolution (PRD) hat sich dem Krieg angeschlossen, den die schlechte Regierung gegen die zapatistischen Indígenas durchführt. Durch ihre Landkreispräsidenten und die mit ihrer Partei verbundenen Kaziken ging die PRD von Drohungen gegen unsere Compañeros und Compañeras bis zu den Attacken mit Schusswaffen. Die PRD interessiert nicht das Wohl der Bevölkerung, sie will die Posten lediglich haben, um Geld zu machen. Deswegen macht sie sich zum Freund von Kaziken und Paramilitärs, um das Volk auszubeuten, wie die PRI und die PAN. Der einzige Unterschied ist, dass die PRDistas in Video-Filmen auftauchen.

2. Die Partei PRD sagt, dass es kein politisches, sondern ein soziales Problem ist, und das stimmt nicht. Es ist klar, dass es sich um ein politisches Problem handelt. Es ist ein Problem zwischen denen, die wie die PRD die Politik nur als Geschäft betrachten und zu Verbrechen bereit sind, um zu gewinnen, und jenen, die wirklich die Anerkennung der indigenen Rechte und Kultur in Mexiko suchen.

3. Es ist nicht nur ein Problem der PRD von Zinacantán, sondern der gesamten PRD auf nationaler Ebene. Seit Monaten wurden in der nationalen Presse die Menschenrechtsverletzungen in Zinacantán publiziert, die der Abtrennung des Wassers und der Drohungen. Und die bundesstaatliche und nationale PRD sagte nichts und fuhr fort, die schlechten Regierungen und Kaziken, die in der Partei sind, zu unterstützen. Die PRD tut nur so, als würde sie sich korrigieren, wenn ein Video im Fernsehen auftaucht und wenn es Wahlen gibt, aber in Wirklichkeit ist ihr die Bevölkerung egal.

4. Bei der Arbeit der Juntas der Guten Regierung geht es nicht darum, Geld zu verdienen, Geschäfte zu machen oder Menschenrechtsverletzungen zu begehen, sondern eine Lösung durch einen Dialog zu finden, wenn es Schwierigkeiten zwischen Zapatistas und Nicht-Zapatistas oder Autonomen Landkreisen und Regierungslandkreisen gibt.

5. Dem Weg eines respektvollen Dialogs folgend, bemühte sich die Junta der Guten Regierung der Altos [Hochland] deshalb darum, von Beginn des Problems an ein ziviles und friedliches Abkommen mit den offiziellen Autoritäten des chiapanekischen Landkreises von Zinacantán zu finden. Doch der PRD-Landkreispräsident von Zinacantán, der erste Gemeinderat, der Kommandant der Landkreispolizei, der Anführer der PRD und die Militanten [=AktivistInnen] der Partei der Demokratischen Revolution des genannten Landkreises, haben sich geweigert, zu einem Vertrag zu kommen und machten damit weiter, unsere Compañeros und Compañeras zu belästigen und ihre Menschenrechte zu verletzen. All das, weil die Zapatistas nicht Teil der Geschäfte und des Raubes der PRDistas sein wollen. Die schlechten PRDistischen Regierungen machten sich immer lustig, wenn die Junta der Guten Regierung sie zum Dialog einlud.

6. Immer danach suchend, eine gewaltsame Konfrontation zu vermeiden, mobilisierten wir — die Junta der Guten Regierung der Altos und die Zapatistas — uns, um unseren Compañeros Wasser zu bringen. Danach, am 12. Februar, insistierte man, ein Abkommen über einen Dialog zu finden, aber die PRD-Autoritäten fuhren damit fort, sich zu weigern und setzten ihre Drohungen fort.

7.- Am 10. April diesen Jahres organisierten wir mit mehr als 4.000 Unterstützungsbasen der EZLN eine friedliche Mobilisierung, um den betroffenen zapatistischen Familien 45.000 Liter Wasser zu übergeben und wir demonstrierten friedlich in der Landkreishauptstadt Zinacantán.

8.- Von diesem Moment an begannen die PRDistas, die Zapatistas zu belästigen und zeigten ihre Pistolen. Um ein Problem zu vermeiden, wurde der Akt beendet und wir begannen uns zurückzuziehen. Aber das war nicht möglich, da die Landkreispolizei den Weg mit ihren Patrouillenfahrzeugen sowie Steinen und Baumstämmen blockiert hatte. Als wir uns Durchgang verschafften, wurden wir mit Schusswaffen, Steinen und Stöcken angegriffen. Über das, was geschehen ist, gibt es Fotos und Videos die belegen, was passiert ist.

9.- Als Resultat der Attacke wurden 35 Compañeros verletzt, 18 durch Schusswaffen und 17 mit Steinen, Stöcken und Macheten. Zwei Compañeros befinden sich noch immer in einem sehr schwierigen Zustand.

Die Namen der Verletzten sind:

durch Schusswaffen:

1-ISIDRO RUIZ DIAZ mit einer Schussverletzung im Brustkorb
2-GUADALUPE DIAZ HERNANDEZ mit eine Verletzung im Rücken, Beinen und Händen
durch ein Gewehr
3-FRANCISCO JAVIER CRUZ DIAZ mit einer Schussverletzung in der linken
Brustwarze
4-LORENZO PEREZ DIAZ mit Schussverletzung
5-JOSE PEREZ PEREZ mit einer Schussverletzung im linken Knöchel
6- DANIEI. RUIZ CURA mit einer Schussverletzung im linken Oberschenkel
7-ABELARDO GUTIERREZ ARIAS mit einer Schussverletzung im linken Bein
8-RULFO GUTIERREZ DIAZ mit einer Schussverletzung im Bein
9-HERMENEGILDO HERNANDEZ NUÑEZ Schuss in der linken Wange
10-MARIO SANCHEZ HERNANDEZ CON HERIDA DE BALA EN CEDAL EN EL MIEMBRO
INFERIOR IZQUIERDO
11-CARMELO GONZALEZ SANCHEZ mit Schussverletzung im linken Ohr
12- PASCUALA SANTIZ PEREZ mit einer Schussverletzung im Oberschenkel
13-FELIPE HERNANDEZ PEREZ mit Beinverletzungen durch Schläge und Schüsse
I4- JOSE ANTONIO RUIZ GOMEZ mit Schlag- und Schussverletzungen im rechten
Arm
15-VICENTE RUIZ HERNANDEZ mit Schlag- und Schussverletzungen in der linken
Schulter
16-RUFINO HERNANDEZ LOPEZ mit Schlag- und Schussverletzungen
17-LORENZO PEREZ GOMEZ mit Schussverletzungen im rechten Arm
18-RUFINO HERNANDEZ LOPEZ mit Schussverletzungen im Gesäßmuskel
19-JOSE MANUEL GOMEZ ESPINOZA mit diversen Schlag- und Schussverletzungen im
Gesicht

mit Steinen, Stöcken und Macheten

1-MODESTO HERNANDEZ JIMENEZ CON GOLPES MULTIPLES EN LA CABEZA Y EN EL OJO,
POR PIEDRAS.
2- JUAN DIAZ DIAZ CON GOLPES MULTIPLES POR BLOK Y PIEDRAS.
3-MAXIMILIANO BAUTISTA DIAZ CON GOLPES MULTIPLES POR PIEDRAS Y FRACTURA EN
EL
ANTEBRAZO IZQUIERDO.
4-MIGUEL NUÑEZ RUIZ CON GOLPES EN LA ESPALDA POR PIEDRAS.
5-HILARIO CRUZ CON GOLPES EN EL BRAZO IZQUIERDO POR PIEDRAS Y PALOS.
6-EDMUNDO DIAZ GOMEZ CON GOLPES EN LA FRENTE.
7-VICTORIO RUIZ JIMENEZ CON HERIDA EN LA PIERNA POR PIEDRAS.
8-LORENZO MENDEZ RUIZ CON HERIDA POR PIEDRA EN LA FRENTE.
9-MANUEL RUIZ GOMEZ CON HERIDA EN LA CABEZA POR PIEDRA.
10-HERNESTO DIAZ DIAZ CON HERIDA POR PIEDRAS EN LA CABEZA
11-ARNULFO LOPEZ GOMEZ CON HERIDA CORTANTE EN LA CABEZA Y GOLPES MULTIPLES.
12-MARIANO LOPEZ PEREZ CON HERIDAS EN LA CABEZA, ESPALDA, FRENTE Y PIERNA,
CON PIEDRAS Y
PALOS.
13-MARCOS PEREZ HERNANDEZ CON HERIDA POR APIEDRAS Y PALO EN LA CARA Y HOMBRO
IZQUIERDO.
14-JOSE DIAZ HERNANDEZ CON GOLPES EN LA CABEZA Y TORAX POR PIEDRAS.
15-AMPARO ALVAREZ SOLIS CON GOLPES EN LA CABEZA Y ROSTRO POR PIEDRAS.
16-MARTHA MARTINEZ LOPEZ CON GOLPES EN EL BRAZO Y CABEZA POR PIEDRAS.

Darüber hinaus wurden diverse Fahrzeuge aus zapatistischen Dörfern beschädigt.

10.- Aus Angst, ein weiteres Mal den Aggressionen der PRDistas ausgesetzt zu sein, flüchteten zapatistische Unterstützungsbasen aus den Gemeinden Jechbo, Elambo Alto und Elambo Bajo. Es sind 109 Familien (insgesamt 484 Personen, Männer, Frauen, Kinder und Alte), die nicht in ihre Ursprungsgemeinden zurückkehren können. Ihre Häuser wurden von den PRDistas ausgeplündert und zerstört. Sie zerstörten ihre Vorratsbehälter für Wasser und stahlen in den Läden.

11.- Die wichtigsten Urheber diese feigen Aggression sind:
MARTIN SANCHEZ HERNANDEZ, Landkreispräsident
MATEO PEREZ SANCHEZ, erster Gemeinderat
JOSE PEREZ CONDE, Anführer der PRD von Zinacantán

12.- Wir hoffen, dass Gerechtigkeit hergestellt wird und dass man die Angreifer unserer friedlichen zapatistischen Demonstration bestrafen wird, die seit Monaten die Zapatistas von Zinacantán belästigt und angegriffen haben. Anstatt blödsinnige Erklärungen abzugeben — wie die des Sekretärs der Regierung des Bundesstaates Chiapas — sollten die Autoritäten die Aggressoren festnehmen.

13.- Die Junta der Guten Regierung der Altos von Chiapas wird mit ihren Nachforschungen fortfahren, um die Namen derjenigen herauszufinden, die gemeinsam mit dem PRD-Präsidenten von Zinacantán, der Landkreispolizei und der PRD die Compañeros der Unterstützungsbasen der EZLN angegriffen haben. Wenn es keine Gerechtigkeit gibt, wird die Junta der Guten Regierung der Altos von Chiapas die Ergebnisse der Nachforschungen an die Generalkommandantur der EZLN weiterreichen und die Aggressoren als Paramilitärs beschuldigen, die die zapatistischen Gemeinschaften angegriffen haben.

14.- Die Junta der Guten Regierung der Altos von Chiapas ruft die nationale und internationale Zivilgesellschaft dazu auf, sich zu mobilisieren, um Strafen für die Aggressoren zu fordern, sowie Bedingungen für die Rückkehr der Vertrieben zu ihren Gemeinden, und diejenigen, die aus der Politik ein Geschäft machen, abzulehnen.

Hochachtungsvoll.

Aus dem Caracol II "Widerstand und Rebellion für die Menschheit"

Junta der Guten Regierung der Altos von Chiapas "Zentrales Herz der Zapatistas vor der Welt"

Oventik, Chiapas, Mexiko. April 2004.

Quelle: Enlace Civil 16.4.2004

Die Originale der Schreiben können im JPG-Format eingesehen werden unter: http://www.enlacecivil.org.mx/denuncias/zinacantan2004abril10 Jedes Dokument umfasst etwa 130 Kb.

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back September 2018 forward
S M D M D F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Die nächsten Termine

26.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Zeit: 19:00 Uhr
27.09.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben