Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Sonderbericht zu Verschwundenen und geheimen Gräbern

Poonal vom 08.04.2017

  (Mexiko-Stadt, 08. April 2017, poonal).- Die staatlich finanzierte Nationale Menschenrechtsrechtskommission (CNDH) hat einen Sonderbericht über das Verschwinden von Personen und geheime Gräber in Mexiko veröffentlicht. Der Bericht bietet keine grundsätzlich neuen Erkenntnisse, sondern einen Überblick der entsprechenden offiziellen Zahlen nach Bundesstaaten aufgeschlüsselt für die vergangenen zehn Jahre. Bei der Präsentation prangerte der 1. Berichterstatter der Kommission, Ismael Eslava, die teilweise Auskunftsverweigerung der staatlichen Behörden sowie die Ungenauigkeit gelieferter Informationen an.

So erwähnte er, dass in dem genannten Zeitraum offiziell 855 geheime Gräber mit den Überresten von 1.548 Körpern gefunden wurden. Dagegen kam die CNDH bei einer systematischen Auswertung von Presseberichten auf mindestens 1.143 solcher Gräber und mit den Überresten von mindestens 3.230 Personen. Die Zahl der Verschwundenen wird mit etwa 30.000 angegeben. Trotz der alarmierenden Ziffer habe Mexiko den Ernst dieser Situation nicht richtig erfasst, so Eslava. Der Bericht nennt wenig überraschend Gewalt und Unsicherheit im Land als Hauptgrund für die Fälle von Verschwundenen und erwähnt in diesem Zusammenhang Korruption, Straffreiheit und die Kollusion zwischen staatlichen Funktionär*innen und dem organisierten Verbrechen.

Die mexikanische Regierung gab in einer ersten Reaktion an, sie werde den Sonderbericht »gründlich analysieren«. Eine Zusammenfassung des Berichtes auf Spanisch befindet sich hier:
http://www.cndh.org.mx/sites/all/doc/Informes/Especiales/InformeEspecial_20170406_Resumen.pdf

Auf Deutsch ist zum Thema Gewaltsames Verschwindenlassen in Mexiko 2015 ein Factsheet der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko erschienen.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31