Polizist von APPO-Gemeinde getötet

Direkte Solidarität Chiapas vom 03.10.2006

 

Wie die Jornada kurz berichtet, wurde in der Nacht auf Dienstag in der Gemeinde San Antonio de Castillo Velasco der 49-jährige Arcadio Fabián Hernández Santiago von Ex-Polizisten erschossen.

Die Gemeinde San Antonio hat den alten PRI-Gemeindepräsidenten entmachtet, sich der APPO angeschlossen und wird von einer sogenannten "Volks-Verwaltung" regiert. Die Gemeindepolizisten waren unbewaffnet auf einem Routinegang, als die vermummten und mit Maschinengewehren bewaffneten Ex-Polizisten, zusammen mit weiteren Personen, ihnen auflauerten und auf sie schossen.

In der Zapoteken-Gemeinde San Antonio (5’000 EinwohnerInnen) wurde, wie in vielen anderen Gemeinden Oaxacas, in diesen Tagen von Seiten der PRI der Versuch gemacht, die Schulen ohne die streikenden LehrerInnen wieder zu öffnen. Es kamen jedoch bloss 20 SchülerInnen, die grosse Mehrheit der Gemeinde unterstützt die APPO.

Der Präsident der Volksregierung von San Antonio, Valentín Aguilar, rief die Bevölkerung auf, den Mord nicht in Selbstjustiz zu richten, sondern auf ein legales Verfahren gegen die Mörder zu vertrauen.


Quelle:
Direkte Solidarität mit Chiapas/Café RebelDía:
Quellenstrasse 25, 8005 Zürich

Spenden für Direkte Solidarität mit Chiapas
Zur Spendeninformation


Café RebelDía
fein-fair-bio
Quellenstrasse 25
8005 Zürich

Für Deinen täglichen Aufstand!
Verkaufsstellen in der Schweiz


Das Buch zum Kaffee: "Das Aroma der Rebellion."
Zapatistischer Kaffee, indigener Aufstand und autonome Kooperativen in Chiapas, Mexiko.
Zur Ankündigung der Neuauflage


https://chiapas.ch/
soli AT chiapas PUNKT ch


 

Quelle: https://chiapas.ch/


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=1852