Denuncia aus San Juan de la Libertad

Denuncia vom 28.07.2002
übersetzt von: Dana

 

An die nationale und internationale Öffentlichkeit

Wir melden:

Der Autonome Bezirk San Juan de la Libertad, im Bundesstaat Chiapas, am 28. Juli 2002.

Zahlreiche Berichte sind von Gemeinden im ganzen Bezirk gegen die mexikanische Armee, die Öffentliche Sicherheitspolizei und die Bundesgerichtspolizei eingegangen, die ohne irgendeine Autorisation in indigene Gemeinden im ganzen Bezirk eindringen. Sie bedrohen die Gemeinden, Kinder und alte Menschen durch diese schlechten Aktionen der mexikanischen Armee und anderer bewaffneten Kräfte.

In einem sehr kurz zurückliegenden Fall, am 28. Juni 2002, drang um 6:10 Uhr ein Panzer mit fünf bewaffneten Bundessoldaten in die Gemeinde von San Antonio El Brillante im Bezirk von San Juan de la Libertad ein, mit dem Vorwand einkaufen zu wollen und andere Dinge. Wir denunzieren daher eindringlich diese schlechten Aktionen der Bundesregierung und der mexikanischen bewaffneten Streitkräfte. In den letzten Tagen haben sie versucht, ohne irgendwelche Gründe zu nennen, nur wenige Meter vor den Gemeinden Provokationen zu verursachen. Wir machen daher diese Denuncia aus den Gemeinden von San Andrés La Laguna, San Antonio El Brillante und El Palmar publik. Wir sagen ihnen, dass sie nicht versuchen sollen die gleichen Situationen noch einmal zu provozieren, da wir weder mit ihnen noch mit irgendjemanden sonst Streit haben.


Unterzeichnet,

Bezirksbeauftragter von La Laguna, San Antonio El Brillante,
Bezirksbeauftragter von El Palmar,
Bezirksbeauftragter von San Juan de la Libertad,
Bezirksunion


[Unterschriften und Siegel]

 

Quelle: http://www.enlacecivil.org.mx


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=333