Kurzfilm anhand eines Interviews mit Ernesto Ledesma

CAPISE vom 20.04.2007

 

Kurzfilm anhand eines Interviews mit Ernesto Ledesma (CAPISE) über die neue repressive Offensive des mexikanischen Staates gegen die zapatistischen indigenen Gemeinschaften in Chiapas/Mexiko.

Während seiner europäischen Tour erzählt uns Ernesto wie in den letzten Montanten die Bedrohungen und Repressionen von paramilitärischen Gruppen und von den Institutionen des Staates vor allem gegen zapatistische Gemeinden ein bedrohliches Ausmaß erreicht haben. Ernesto Ledesma ist wissenschaftlicher Mitarbeiter von CAPISE, einer NGO, die seit Jahren die Strategie der Aufstandbekämpfung gegen die Zapatistas und andere indigene Gemeinden beobachtet, dokumentiert und analysiert. "Wir, die im Krieg gekämpft haben, wissen die Wege zu erkennen, auf die er vorbereitet wird und denen er sich nähert. Die Zeichen des Krieges am Horizont sind klar. Der Krieg, wie die Furcht, hat auch einen Geruch. Und sein übel riechender Gestank beginnt sich in unserem Land bereits bemerkbar zu machen."Subcomandante Marcos beim letzten öffentlichen Auftritt der EZLN im Dezember 2007.

Kurzfilm online 7:21 Minuten
Spanisch mit deutschen Untertiteln
http://www.cinerebelde.org/der-neue-angriff-p-70.html?language=de
Artikel zur Vortragsreise unter
http://de.indymedia.org/2008/04/213464.shtml
 

Quelle: http://www.capise.org.mx/


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=3788