Die EZLN hat weder Gewicht noch Kraft verloren, sagt Ex-Mitglied der COCOPA

Proceso vom 12.12.2002
übersetzt von: Gruppe B.A.S.T.A.

 

Mexiko-Stadt. Die Zapatistische Nationale Befreiungsarmee (EZLN) "hat niemals Gewicht oder Kraft verloren", erklärte das Ex-Mitglied der Parlamentarischen Versöhnungs- und Friedenskommission (COCOPA) Juan Guerra und erläuterte, dass die Gruppierung keine militärische Kraft darstellt, sondern einen Aufruf an die Aufmerksamkeit im Land.

Die EZLN, die sich im Januar 1994 in Waffen erhob, hat eine relative Ruhe seit dem Marsch nach Mexiko-Stadt beibehalten, den sie, angeführt von Subcomandante Marcos im März 2001 realisiert haben. Trotzdem ist Marcos dazu zurückgekehrt, ein Punkt der Aufmerksamkeit zu sein, seitdem es einen Austausch von Briefen mit dem spanischen Richter Baltasar Garzón gibt, in dem er König Juan Carlos den Ersten und Garzón bezüglich ihrer Mittel kritisiert, die sie gegen die baskische Terrorgruppe "ETA" benutzt haben. Guerra verteidigte ebenfalls den Blickwinkel von Subcomandante Marcos, weil er annimmt, dass seine Erklärungen akzeptabel sind, in dem Sinne, dass sie die Prinzipien der Autonomie der baskischen Bevölkerung verteidigen.

Das mit der ETA, sagte er, ist ein großartiger Vorschlag, da er sich bemüht, den Terrorismus durch den Dialog zu vermeiden. In diesem Sinne fügte er hinzu, dass Spanien "beweist, dass beide Seiten nicht fähig sind, in einen Dialog zu treten, so wie es in Mexiko passierte, um die die Abkommen von San Andrés zu diskutieren".
 

Quelle: http://www.proceso.com.mx/


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=452