Die neue LN ist da − Ausgabe 467

Guatemala: Land weg, Geld weg // Katasterprojekt der Weltbank in der Kritik

Lateinamerika-Nachrichten vom 13.05.2013

 

Die neue LN ist da — Ausgabe 467Aus dem Editorial:

Es ist ein Schlag mit dem Pfeffersack. Die Hamburger SPD-Alleinregierung hätte es in der Hand gehabt, das Freihandelsabkommen der EU mit Kolumbien und Peru über den Bundesrat auszubremsen. Aber den Pfeffersäcken um den Ersten Bürgermeister Olaf Scholz waren Wirtschaftsinteressen der Hansestadt wichtiger als der Schutz kolumbianischer und peruanischer Kleinbauern und -bäuerinnen vor unbotmäßiger Konkurrenz durch EU-Agrardumpingexporte. Die drei Ja-Stimmen Hamburgs waren im Bundesrat am 3. Mai das Zünglein an der Waage, das die Zustimmung zum Freihandelsabkommen sicherte.

Keine Frage: Als Hafenstadt würde Hamburg von einem Ausbau der Handelsbeziehungen zu Kolumbien und Peru besonders profitieren. Hamburg lebt vom Handel, prinzipiell je freier desto besser. Doch dass Freihandel weder allen Hamburger_innen und schon gar nicht den Menschen im Globalen Süden zugute kommt, müsste sich bis zu den Sozialdemokrat_innen in der Hamburger Bürger_innenschaft herumgesprochen haben ...

→ mehr dazu auf der Website der LN

→ zum Inhaltsverzeichnis
 

Quelle: http://www.lateinamerikanachrichten.de/index.php?/editorial/4519.html


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=7028