Neuer Armeeposten zur Überwachung zapatistischer Junta

La Jornada vom 24.08.2003
Juan Balboa
übersetzt von: Dana

 

Tuxtla Gutierrez, Chiapas., 23. August. Die mexikanische Armee installierte heute einen neuen Operationsstützpunkt um Dorf El Vergel, Bezirk Las Margaritas, um die Aktivitäten der neuen Junta der Guten Regierung der EZLN zu überwachen, denunzierten chiapanekische Abgeordnete.

Der lokale PRD-Abgeordnete Luis Hernández bestätigte, dass die neuen Militäreinrichtungen sich über etwa zwei Hektar erstrecken, und sich auf dem Predio einer indigenen Familie befindet, die für den Gebrauch ihres Grundstückes keine Zustimmung erteilt haben.

Der Abgeordnete sagte weiter, dass während die EZLN die Aufhebung ihrer Kontrollposten in verschiedenen Regionen der Konfliktzone ankündigten (unter anderem in La Realidad, San José del Río, Vicente Guerrero, Guadalupe Tepeyac, San Felipe Jataté und San Andrés La Paz), das Ministerium für Nationale Sicherheit (SEDANA) seine Präsenz verstärkt. Der indigene Abgeordnete versicherte, dass seit dem 6. August, als die EZLN und die indigenen Gemeinden in Rebellion die Juntas der Guten Regierung einsetzten, und einen weiteren Schritt zum Frieden unternahmen, das Militär einen neuen Kreis der Kontrolle und Überwachung geschlossen haben.

Luis Hernández sagte, die Anzahl der Angriffe und Einschüchterungen gegen indigene Gemeinden sei gestiegen, genau wie der Alkoholismus, die Prostitution und die ansteckenden Krankheiten unter dem Militärpersonal.
 

Quelle: https://www.jornada.com.mx/


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=717