Film und Gespräch zu Ciudad Juárez/Mexiko

Entre el espanto y la fé - Zwischen dem Schrecken und der Hoffnung

Veranstaltungshinweis vom 28.10.2014

 

Ciudad Juárez, Nordmexiko, Grenzstadt zu den USA. Weltweit bekannt als der Ort der toten Mädchen und unter der Regierung Felipe Calderóns (2006-2012) Inbegriff des sogenannten Krieges gegen die Drogen. Für Expert*innen gilt die Stadt als eine »Art Laboratorium« für Militärstrategien, unregulierte Migration, die Expansion transnationaler Unternehmen und weiterhin vorherrschende Straflosigkeit gegenüber Gewaltverbrechen. Für viele Bewohner dennoch aber auch Heimat und aller Gewalt zum Trotz auch Ort des Widerstands.



Durch eine künstlerische — dokumentarische Aufarbeitung wird in dem Film einerseits der Frage nach dem Zustand der zwischen 2008-2011 in kriegsähnlichen Umständen belagerten Stadt nachgegangen, anderseits aber auch Ansätze von Lösungsmöglichkeiten und Hoffnungsschimmer aufgezeigt.

Die Rundreise des Films findet statt zwischen dem 19.10-30.10.2014 begleitet von Referenten des kollektiv tonalis.

Wann Di, 28.10.2014 / 19:00
Wo FDCL - Gneisenaustr. 2a, Gneisenaustraße 2, Veranstaltungsraum im FDCL / Mehringhof, 3. Aufgang, 5.Stock, 10961 Berlin

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail


Hinweis: chiapas.eu garantiert nicht für die Richtigkeit der Karten.

 

Quelle: http://www.fdcl.org/event/entre-el-espanto-y-la-fe-zwischen-dem-schrecken-und-der-hoffnung/


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=7847