Übergriffe auf Gemeindepolizei und »legitime Autodefensas« in Michoacán - Mexiko

News vom 13.12.2014

 

Gestern, Dienstag, kam es in Michoacán, Mexiko zu zahlreichen Überfällen auf Mitglieder der »legitimen« Autodefensas sowie der Gemeindepolizei durch bewaffnete Gruppen. Bei den Angriffen wurden mehrere Menschen ermordet. Laut Zeugenaussagen stammen die Angriffe aus dem Umfeld bewaffneter Gruppen, welche durch den Comisionado Alfredo Castillo (PRI) ausgerüstet und beschützt werden. Obwohl Polizei und Militär von den Vorfällen informiert waren, haben die angeblichen Sicherheitskräfte nichts unternommen, um dem Morden ein Ende zu bereiten.

Wir bitten alle Menschenrechts- und Solidaritätsgruppen in Deutschland, sich der Vorfälle anzunehmen und Stellung gegenüber diesen Verbrechen zu beziehen.

Bezogen auf die Situation in Michoacán gibt es viel Desinformation. Folgende Links ermöglichen einen Einblick jenseits der Mainstreampresse. Wir bitten diese Vorfälle sehr ernst zu nehmen, und eine Reaktion nicht auf das kommende Jahr zu verschieben. Aktivisten vor Ort warnen schon lange vor einem drohenden Massaker in Michoacán, weitaus größer und blutiger als das in Iguala, Guerrero.



http://revoluciontrespuntocero.com/nos-van-a-matar-en-40-minutos-advierte-hipolito-mora-en-audio/

http://sinrostro.net/2014/10/06/michoacan-mexiko-wenn-die-bevoelkerung-zu-den-waffen-greift/

Wir versuchen einen Beitrag zu den Ereignissen, im Laufe des Tages, auch auf Deutsch zu verfassen.

Die Menschen in Mexiko brauchen unsere Solidarität jetzt!

Nie wieder Acteal, nie wieder Aguas Blancas, nie wieder Tlatlaya, nie wieder Iguala, nie wider ein Überfall wie gestern auf die Menschen in La Ruana.

Für Rückfragen finden sie unsere Kontaktdaten unter folgender E-Mail

Beste Grüße
sinrostro.net
 

Quelle: http://www.sinrostro.net/


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=8018