3. März um 16 Uhr * Kundgebung in Berlin: Wenn »Entwicklung« tödlich ist

Veranstaltungshinweis vom 28.02.2017
HondurasDelegation

 

Kundgebung: Wenn »Entwicklung« tödlich ist - Solidarität mit den Kämpfen um Land und Selbstbestimmung in Lateinamerika



3. März um 16 Uhr * Kundgebung in Berlin: Wenn »Entwicklung« tödlich ist

In der Nacht vom 2. zum 3. März 2016 wurde Berta Cáceres ermordet — Menschenrechtsverteidigerin der Lenca — ein Volk, das um die Erhaltung fundamentaler Rechte in Honduras kämpft. »Nach einem Jahr ihrer Aussaat. Berta lebt — COPINH kämpft weiter«!

In Lateinamerika war das Jahr 2016 für Menschenrechtsverteidiger*innen dramatisch: über 200 wurden ermordet, und die Bedrohungen und Verfolgungen gegen sie halten an. Die Ursachen der Verfolgung und Kriminalisierung in den Ländern Lateinamerikas sind identisch: Extraktivismus, Privatisierungen, Landraub und ein anhaltender Kolonialismus.

Um darauf aufmerksam zu machen, laden wir Euch am 3. März um 16 Uhr zu einer Kundgebung vor dem Brandenburger Tor ein: Wir wollen Berta Cáceres und den ermordeten Aktivist*innen gedenken. Wir solidarisieren uns mit den Menschen, die sich für Frauen-, Indigenen-, Menschen- und Umweltrechte einsetzen und deshalb verfolgt, bedroht, kriminalisiert und getötet werden. Wir fordern Gerechtigkeit und ein Ende der Straflosigkeit!

Lageplan − Übersicht
Lageplan − Detail


Wir laden Kollektive//Gruppen//Sympathisant*innen ein, gemeinsam zu demonstrieren.

Hinweis: chiapas.eu garantiert nicht für die Richtigkeit der Karten.

 

Quelle: http://hondurasdelegation.blogspot.de/2017/02/kundgebung-nach-1-jahr-ihrer-aussaat.html


 

URL der Nachricht:  https://www.chiapas.eu/news.php?id=9219