Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

Twitter

twitter.com/chiapas98

MEXIKO veröffentlicht Präsidialdekret zum Verbot von Genmais und Glyphosat bis spätestens 2024 - Unterzeichnung steht noch aus

News vom 11.12.2020

  vorsichtig gute Nachrichten, hoffentlich kommt nicht wieder vom Agrarlobbyisten an der deutschen Botschaft ein starkes Plädoyer pro Glyphosat

https://www.contralinea.com.mx/archivo-revista/2020/12/10/en-puerta-decreto-para-prohibir-transgenicos-y-eliminar-el-glifosato-en-mexico/

Gestern hat Mexikos »Nationale Kommission für regulatorische Verbesserungen« ein lang erwartetes Präsidialdekret zum Verbot von gentechnisch verändertem Mais in Mexiko veröffentlicht, das den Weg zur Eliminierung der Verwendung von Glyphosat im Land bis 2024 markiert. Umwelt- und Bauernorganisationen forderten Präsident Andrés Manuel López Obrador auf, es zu unterzeichnen und im Amtsblatt der Föderation zu veröffentlichen.

PAN Mexiko (Übersetzung):



»Eine sehr gute Nachricht, wir feiern und schließen uns diesem Aufruf an...Das vorgeschlagene Präsidialdekret stellt die ursprüngliche politische Vereinbarung wieder her, die vom Präsidenten angekündigt wurde, und legt das Ende der Verwendung von Glyphosat bis zum 31. Januar 2024 fest, mit einer schrittweisen Übergangszeit durch Importquoten, die von CONACYT auf der Grundlage der Bewertung von Alternativen, einschließlich agrarökologischer Alternativen und von ökologischen landwirtschaftlichen Betriebsmitteln, festgelegt werden. In Bezug auf transgenen Mais legt er fest, dass er widerrufen wird und dass er keine Genehmigungen für die Freisetzung von transgenem Maissaatgut erteilt und setzt auch als Frist für Importe von Genmais bis zum 31. Januar 2024 - währenddessen soll die inländische Produktion von nicht gentechnisch verändertem Mais steigen. Natürlich hätten wir gerne das Recht aufgenommen, zu wissen, wo und wie viel Glyphosat weiterhin eingesetzt wird, damit Gemeinden und exponierte Arbeiter an der Überwachung teilnehmen können, aber es ist ein großer Fortschritt. Zweifellos wird in den kommenden Wochen der Druck von Seiten der chemischen Industrie und der Wirtschaftsführer des Agribusiness und der Berufsverbände zunehmen, aber wir hoffen, dass das Dekret in der aktuellen Formulierung veröffentlicht wird. Fernando Bejarano, Direktor von RAPAM (PAN Mexiko)«

 Quelle:  
  http://sinmaiznohaypais.org/archivos/1895 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 82

Veranstaltungskalender

back Oktober 2021 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

05.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

06.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

07.11.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

03.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

04.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online

05.12.2021
Warning

Ort-Detailangaben:
virtuell, online