Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Online-Veranstaltung: »Zentralamerika - Korruption und eskalierende multiple Krisen« am 07.05.2021 18 Uhr

Reminder

Veranstaltungshinweis vom 01.05.2021

  Zentralamerika:


Korruption und eskalierende multiple Krisen



Online-Veranstaltung: »Zentralamerika - Korruption und eskalierende multiple Krisen« am 07.05.2021 18 Uhr

Auftaktveranstaltung zur Tagung des Runden Tisch Zentralamerika im September 2021

Online-Diskussion
Freitag, 7. Mai 2021, 18:00-20:00 Uhr (MEZ)

Die Auswirkungen der Klimaerwärmung und die Corona-Pandemie haben die Länder Zentralamerikas noch tiefer in eine wirtschaftliche und humanitäre Krise gestürzt. Während der globale Gesundheitsnotstand die soziale Ungleichheit und strukturellen Probleme der Armut weiter vertiefte, reagierten die Regierungen im Zuge der Pandemiebekämpfung in zunehmendem Maße mit Repressionen gegen Oppositionelle und einer ungebremsten Militarisierung der Politik - so wurden in einigen Ländern die Streitkräfte zur Kontrolle der Ausgangssperren und zur Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt.

Die ohnehin fragilen Demokratien in der Region werden durch die grassierende Korruption weiter geschwächt. Politische und wirtschaftliche Eliten nutzen Staatskassen und politische Ämter, um sich persönlich zu bereichern und ihre Macht auszubauen. Allein im letzten Jahr wurden mehrere Korruptionsfälle aufgedeckt, darunter die Bereicherung von politischen Funktionären beim Kauf mobiler Kliniken für Corona-Patient*innen in Honduras. Ihr illegales Verhalten bleibt in den meisten Fällen straffrei. Den Regierungen in Guatemala und Honduras gelang es außerdem, die internationalen Kommissionen CICIG und MACCIH zur Bekämpfung von Korruption und Straflosigkeit auszuschalten. In Guatemala wird mit der Ernennung befangener Richter/innen im April das Verfassungsgericht gleichgeschaltet. Korruption und Straflosigkeit sind auf dem Vormarsch und die Handlungsspielräume für die organisierte Zivilgesellschaft werden weiter eingeschränkt.

Trotzdem geben Zivilgesellschaft, engagierte Staatsanwält*innen und Richter*innen in Zusammenarbeit mit internationalen Akteuren den Kampf gegen Korruption und Straflosigkeit nicht auf.

Aufgrund der dramatischen sozialen und ökonomischen Folgen der Pandemie sowie der zunehmenden Klimakatastrophen nimmt die Migration in Richtung USA erheblich zu. Es bleibt abzuwarten welche Auswirkungen die neue Migrationspolitik unter der Biden-Administration auf die Region haben wird.

Als Vorfeld der Tagung des Runden Tisch Zentralamerika vom 17.-19. September 2021 - in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Bad Boll- diskutieren wir mit unseren Gästen in dieser Online-Podiumsdiskussion nationale und internationale Ansätze zur Bewältigung der multiplen Krisen Zentralamerikas.

Mit:

Monica Mazariegos, Professorin an der Universität Rafael Landivar Guatemala, wissenschaftliche- Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut, Heidelberg

Adriana Beltrán, Direktorin Citizen Security, Washington Office on Latin America(USA)

Andreas Forer, Leiter des Rechtsstaatsprogramm im Nördlichen Dreieck Zentralamerikas, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (Honduras)

Moderation: Erika Harzer,
freie Journalistin

Mit Simultanübersetzung Deutsch-Spanisch

Bitte melden Sie sich bis zum 05.05.2021 unter folgendem Link an:
https://www.ev-akademie-boll.de/nc/programm/anmeldung/430321.html

Mehr Informationen zur Tagung und der Veranstaltung unter: www.rt-za.de oder www.ev-akademie-boll.de

Kontakt:
Giulia Fellin, Koordination Runder Tisch Zentralamerika, Mail: koordination (AT) rt-za PUNKT de   ,

Logos

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 81

Veranstaltungskalender

back Mai 2021 forward
S M D M D F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31