Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Brief von Felipe Arreaga

News vom 21.09.2005
Felipe Arreaga
übersetzt von Harald

  Petatlán, Guerrero, 21. September des Jahres 2005

An alle Personen und Organisationen,
die für meine Freiheit gekämpft haben

Ich möchte dieses (elektronische) Medium benutzen, um rasch und direkt alle Personen und Organisationen zu erreichen, die an meine Unschuld geglaubt und für meine Freiheit gekämpft haben, um ihnen für ihre Unterstützung und Solidarität zu danken. Ich möchte ihnen sagen, das ich mich während der langen Zeit, in der ich gefangen gehalten wurde, immer begleitet fühlte, denn die Bekundungen von Unterstützung haben nie aufgehört.

Im Gefängnis hat ich sehr gelitten, so sehr, dass ich niemand die Erfahrung wünsche, durch die ich hindurch gegangen bin. Ich habe immer gesagt, dass ich für die Sache, an die ich glaube, sterben kann und dass ich nicht klein beigeben werde in dem sauberen, legalen und uneigennützigen Kampf, der mich belebt. Ich glaube nicht an die Gewalt und denke, dass die Arbeit von Erziehung und Gewissensbildung im Frieden leichter ist als im Krieg.

So war mein Verhalten während aller Jahre meines Lebens, deshalb bin ich vor der Armee geflohen und habe mich von meiner Familie entfernt, als die Verfolgung grausam war. Immer habe ich an das Gesetz geglaubt, und in meinem Kampf ging es darum, eine Regierung zu haben, die dafür sorgt, dass es respektiert wird, aber meine Enttäuschung ist in diesen Monaten der Gefangenschaft groß gewesen, weil ich sehe, dass die Interessen der Mächtigen mehr vermögen als die Achtung des Gesetzes. Ich habe 10 Monate lang einen Alptraum ausgestanden. Das Gefängnis, das ich erlitten habe, ist eine Folter mit Schädigungen, die nicht heilen.

Meine Ehefrau hat mit Besorgnis beobachtet, dass ich beim Verlassen des Gefängnisses ging und ging, ohne Halt machen zu wollen, obwohl die Journalisten mich befragten. Instinktiv wollte ich mich so schnell wie möglich von dem Gefängnis entfernen. Noch jetzt bin ich verwirrt, ich spüre, dass nichts mehr wie früher sein wird, und meine Worte reichen nicht aus, um mich auszudrücken.

Nein, ich wünsche nicht, das jene, die mich fälschlich anklagten, das erleben, was ich erlitten habe. Ich erwarte auch gar nicht, dass die Regierung mir Schadenersatz leiste, um die Schädigung wieder gut zu machen. Vielmehr möchte ich, dass das Gesetz reformiert würde, damit in Fällen wie dem meinen nicht soviele Tage vergehen müssen, soviele Monate, bis der Richter endlich sein Urteil spricht.

Die Freiheit ist ein Recht, mit dem jeder geboren wird, und ich finde keinen Grund dafür, dass für Recht zu sorgen so langwierig und so kostspielig sein müßte. Es zahlen sowohl die Angeklagten wie die Ankläger. Wer gewinnt? Die Gesellschaft glaubt nicht an die rechtsprechende Gewalt und hat kein Vertrauen zu ihr, und die Zivilgesellschaft ist nicht dafür organisiert, jeden Fall wie den meinen zu überwachen und zu kennen, damit das Unrecht aufhöre. Das ist ein Teil dessen, was ich Euch mitteilen will zusammen mit meinem beständigen Dank.

Seid sicher, dass mein Kampf nicht aufhören wird und dass ihr mit mir rechnen könnt, sei es auch , dass ihr mir etwas auftragt, was ihr braucht. Ich werde weiter durch die Sierra laufen und die Menschenrechte und eine gesunde Umwelt predigen. Ich werde zusammen mit meiner Frau mit aller Kraft arbeiten, die Wälder hüten und Bäume säen, was gleichbedeutend ist mit Wasser säen.

Ich grüße alle mit Dankbarkeit und Erkenntlichkeit. Ich habe ein Engagement mit euch und werde versuchen, meiner Sache weiterhin treu zu bleiben, die Sache aller ist.

Mit freundlichen Grüssen

Felipe Arreaga, ein freier Mensch, so wie ich geboren wurde.

Petatlán, Gro. Septiembre 21 del año 2005.

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

28.10.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Kultur-Etage Messestadt, Riem Arcade, Erika-Cremerstr. 8, 81829 München, U2 Messestadt West

Zeit: 14:00 Uhr
09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben