Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

Mastodon

social.anoxinon.de/@chiapas98

Friedenskonsolidierung und Überlegungen zum aktuellen Kontext auf dem Internationalen Forum für Friedenskonsolidierung in Mexiko

Denuncia von Fray Bartolomé vom 08.11.2022
übersetzt von Andreas / DeepL

  Mit dem Ziel, über die Herausforderungen der aktuellen Gewaltszenarien in den verschiedenen Gebieten Mexikos nachzudenken und diese zu analysieren, fand am 25. Oktober im Theater Daniel Zebadúa in San Cristóbal de Las Casas, Chiapas, das »Internationale Forum zur Friedenskonsolidierung in Mexiko« statt, das von einer Vielzahl von Personen und Organisationen aus verschiedenen nationalen und internationalen zivilgesellschaftlichen Organisationen getragen wurde.

Diese Aktivität ist Teil des ersten persönlichen Treffens und der öffentlichen Präsentation der Plattform für Friedenskonsolidierung in Mexiko, einem Raum des Dialogs und der Synergie, in dem Menschen und Organisationen in den letzten zwei Jahren zusammenkommen, die mit dem Globalen Netzwerk für die Verhütung bewaffneter Konflikte (GPPAC − Global Partnership for the Prevention of Armed Conflict), dem Zivilen Friedensdienst von Brot für die Welt und dem Ersten Internationalen Forum für Friedenskonsolidierung in Mexiko, das 2019 in Barcelona stattfand, verbunden sind.

Der Grund dafür ist, dass Unsicherheit, Gewalt und territoriale Streitigkeiten eine alarmierende Realität darstellen, die das Leben von Millionen von Menschen in Mexiko beeinträchtigt und gravierende Auswirkungen auf die Menschenrechte hat. Ob aus Mangel an Kapazitäten oder aufgrund von Absprachen, die Behörden − auf verschiedenen Regierungsebenen − sind mit dieser Realität, die von der Nötigung durch das organisierte Verbrechen geprägt ist, überfordert.

Ziel ist es, Brücken des Dialogs zwischen verschiedenen Sektoren der Gesellschaft zu schlagen, von der Wissenschaft über die Organisationen der Gemeinschaften bis hin zu Journalisten und sozialen Denkern, und eine gemeinsame Friedensagenda voranzutreiben.

Das Forum war in vier Gesprächsrunden organisiert. Der erste runde Tisch mit dem Titel »Schlüssel zur Friedenskonsolidierung: eine globale Reflexion« diente dazu, über die in anderen Ländern entwickelten strategischen Rahmen für die Friedenskonsolidierung, die Bedürfnisse und die Hindernisse nachzudenken. Adolfo Pérez Esquivel, Friedensnobelpreisträger, Marta Ruiz, ehemalige Kommissarin der kolumbianischen Wahrheitskommission, sowie Luis Jorge Garay, Wissenschaftler und internationaler Berater, tauschten ihre Überlegungen aus.

Das zweite Rundtischgespräch mit dem Titel »Sicherheit, Recht und Territorium« ging von der Frage aus: »Wie kann man der Gewalt Einhalt gebieten, insbesondere vor dem Hintergrund einer Menschenrechts- und Unsicherheitskrise in Mexiko«, um die verschiedenen Akteure, die Gewalt ausüben, mit einem territorialen Ansatz zu unterscheiden.

Dieses Rundtischgespräch wurde von Jenny Pearce von der London School of Economics im Vereinigten Königreich sowie von Guillermo Trejo von der University of Notre Dame in den Vereinigten Staaten und Francisco Huaroco Tomás von der indigenen Gemeinde Cherán geleitet.

An Tisch 3 zum Thema »Wiederherstellende Praktiken, Dialog und Wiederaufbau des sozialen Gefüges« nahmen das Centro de Investigación y Acción Social (CIAS Por la Paz), Diálogos Improbables aus Kolumbien und das Centro de Derechos Humanos de la Montaña Tlachinollan teil.

Das Thema »Die kulturelle und spirituelle Dimension der Friedenskonsolidierung« fand an Tisch 4 statt, an dem der Akademiker und Sozialaktivist Pietro Ameglio, die Journalistin und Mitglied des Quinto Elemento Lab, Marcela Turati, und der Bischof der Diözese San Cristóbal de las Casas, Monsignore Rodrigo Aguilar, teilnahmen.

In diesem Raum tauschten die Teilnehmer Standpunkte und Erfahrungen darüber aus, wie Bildung, Spiritualität, Kunst, Kultur und Journalismus grundlegende Elemente für die Veränderung der Mechanismen sind, die die Ausübung von Gewalt in einer Gesellschaft rechtfertigen und unterstützen, aber auch für den Aufbau von Frieden.

 Quelle:  
  https://frayba.org.mx/construccion-de-paz-y-reflexiones-sobre-contexto-actual-en-el-foro-internacional-construccion-de 
 

 Mastodon:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Mastodon. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 84

Veranstaltungskalender

back März 2024 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31