Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

Mastodon

social.anoxinon.de/@chiapas98

Übersetzung: Rat der Guten Regierung, Caracol IX, Nuevo Jerusalen - Denuncia

CNI vom 06.04.2023
übersetzt von lisa - colectivo malíntzin

 

Denuncia des Zapatistischen Rats der Guten Regierung
»Das rebellische Denken der Pueblos originarios«, Caracol IX



[veröffentlicht] 18. April 2023.

Chiapas, Mexiko.

Öffentliche Anzeige des Compañero Manuel Gómez Vázquez aus dem Ejido El Censo, offizieller Landkreis von Ocosingo, Chiapas, Mexiko.

April 2023.

An den Pueblo Mexikos.
An die Pueblos der Welt.
An die Compañeros des Congreso Nacional Indígena — CNI.
An die Sexta Nacional und Internacional.


Aus dem Caracol IX Nuevo Jerusalen »Dem ehrenden Gedenken an den Compañero Manuel« und als Rat der Guten Regierung »Das rebellische Denken der Pueblos originarios«, in Chiapas, Mexiko, geben wir öffentlich bekannt:

Als Rat der Guten Regierung des Caracol IX in Nuevo Jerusalen, als höchste autonome zapatistische Autorität dieser Zone, erkennen wir [öffentlich] die Arbeit von Manuel Gómez Vázquez als Zapatistische Unterstützungsbasis an.

Dieser Compañero wird kriminalisiert und es werden Beweise erfunden, um ihn ungerechterweise im Gefängnis zu halten. In Wahrheit wird er angegriffen, weil er Zapatista ist. Für die schlechten Regierungen ist Zapatista sein ein Delikt, welches mit Verleumdungen, Verfolgung, Gefängnis und Tod bestraft wird.

Der Rat der Guten Regierung »Das rebellische Denken der Pueblos originarios« hat bereits eine tiefgreifende und wahrhaftige Untersuchung des Geschehens realisiert. Das Resultat dieser Untersuchung ist: Der Compañero Manuel Gómez Vázquez ist unschuldig des Deliktes, welches er ungerechterweise beschuldigt wird.

Die offiziellen Autoritäten des Gemeindelands, des Ejido El Censo wissen, es ist eine Lüge, wessen der Compañero Manuel Gómez Vázquez beschuldigt wird. Sie haben jedoch Angst, es zu sagen, weil sie von Familienangehörigen der Mörder, die verbrannt wurden, mit dem Tode bedroht werden.

Wir sind uns sicher, sie haben den verstorbenen Antonio Vázquez Vázquez ungerechterweise verbrannt − und beschuldigen ungerechterweise den zapatistischen Compañero Manuel Gómez Vázquez aus dem Ejido El Censo.

Zeugen dafür sind der Hilfsverantwortliche [des Ejido] Nicolás Jiménez Álvaro und die Mutter des Compañero Manuel. Sie haben die beiden Jugendlichen, die im Gefängnis waren, gefragt.

Als welche losgingen, um die beiden Jugendlichen zu verbrennen, hatte der Bezirksverantwortliche selbst gehört, der Compañero Manuel Gómez Vázquez sei nicht schuldig.

Sie haben ihn [den Bezirksverantwortlichen] befragt und dieser gab zur Antwortet, er habe gefragt: Hat Manuel am dem Tod des Herrn Gregorio und des Gemeindepolizisten teilgenommen? Und Antonio Vázquez Vázquez sagte: Nein, hat er nicht. Er habe das nur zuvor gesagt, weil Manuel zapatistische Unterstützungsbasis ist und »dies so auszusagen, würde mich dann retten«. »Aber die Wahrheit ist, dass Manuel nicht dort war, er ist unschuldig, er hat kein Delikt begangen.«. Er [Antonio Vázquez Vázquez] sagte dies so deutlich, damit sie ihn freilassen sollten.

Und somit die schlechten Regierungen: Warum glauben sie falschen Aussagen, warum stellen sie sie nicht gegenüber, und warum haben sie nicht untersucht, wenn es eigentlich ihre Arbeit ist?

Die amtliche Untersuchung wurde gefälscht und aufbereitet. Dort wird gesagt, dass der Ejido-Verantwortliche Nicolás Jiménez Álvaro sich 6 Meter entfernt vom Haus des Ricardo Vázquez López befand, dort, wo der Gemeindepolizist mit Namen Eliseo Montejo García starb. Sie fälschten, dass Manuel jenen erschossen und gefordert haben soll: »Los, los, macht ihn fertig.«

Der Vater des Compañero Manuel konfrontierte den Verantwortlichen Nicolás Jiménez Álvaro und dieser weiß nicht zu sagen, was. Er sagt bloß, es stimme nicht, und dass weder Manuel noch der Verantwortliche in diesem Moment dort gewesen seien als das Problem, der Vorfall geschah. Er kann keine Antwort geben, deshalb wurde die amtliche Untersuchung aufbereitet.

Wenn Sie nochmals untersuchen wollen: Es ist alles gefälscht, erfunden, fabriziert. All das, was die amtliche Untersuchung aussagt, stimmt nicht überein.

Wer dieses falsche Dokument erstellt hat, ist Antonio González López. Er erfand, gemeinsam mit den Familienangehörigen von Gregorio und Familienangehörigen von Eliseo.

Es war dieser Verantwortliche, der die Klage gefälscht hat, indem er sich anmaßte und sich zum Verantwortlichen machte, wo er lediglich Stellvertreter ist.

Der Verantwortliche Nicolás Jiménez Álvaro sagte: Als sie Manuel einsperrten, sagten sie zu Manuels Vater, Manuel verbliebe im Gefängnis und morgen würden sie weitersehen. Niemals jedoch haben sie eine Aufklärung gefordert.

Der falsche Verantwortliche Antonio González López rief die Bezirkspolizei von Ocosingo. Diese kamen an, gingen zum Haus des Compañero der Unterstützungsbasis, dem Vater Manuels, und ohne vorherige Ankündigung betraten sie das Haus und fragten nach den Namen [der Anwesenden]. Sie kamen, um Manuel zu suchen. Sie wollten jedoch lediglich Schrecken und Angst verbreiten, denn Manuel befand sich in seinem Haus und nicht im Haus seines Vaters.

In dieser Nacht war Manuel mit seiner Familie zu hause, mit seiner Mutter, als sie hörten, die Polizei befände sich in ihrem Haus [Manuels Vaterhaus]. Sie verließen das Haus [wo sie gerade waren], um sich draußen zu schützen. In diesem Augenblick waren die wahren Mörder bereits verhaftet; diejenigen, die den Gregorio umgebracht haben, hatten sie bereits ins Gefängnis gesperrt. Ihre Namen sind: Antonio Vázquez Vázquez, 20 Jahre alt, und Francisco Vázquez Vázquez, 14 Jahre alt.

Wir wissen, dass den Gemeindepolizisten Eliseo Montejo García die Kugel im Rücken traf. Wer war es, der geschossen hat? Wir wissen es nicht. War es ein Kreuzfeuer der Schüsse zwischen ihnen. Wir wissen nicht, ob es ein Angehöriger der beiden [jetzt] Toten, Antonio und Francisco, war. Denn die beiden sind die Mörder Gregorios und beide Jugendliche wurden verbrannt und in derselben Gemeinde begraben. Und deshalb wissen wir nicht, wer Eliseo ermordet hat. Für dies machen wir uns nicht verantwortlich. Die Bezirkspolizei kam ins Ejido und tat nichts. Sie hatten ihn [den Compañero Manuel] bereits im Gefängnis des Ejido El Censo festgesetzt.

Wir erfinden nichts. Wir sind nicht wie die Regierung. Es wurden Anhörungen gefordert, jedoch wie der Präsident Andrés Manuel López Obrador sie gelehrt hat, sind sie Bürokraten. Das dauert dann 20 bis 30 Jahre, deshalb geben sie keinerlei Antworten.

Weil dies ist die ungerechte Art und Weise der schlechten Regierung AMLOS’s [Andrés Manuel López Obrador und seine Regierungspolitik] der 4. Transformation. Wir wissen sehr gut, dass der Gouverneur [von Chiapas] Rutilio Escandón und der Bezirkspräsident [von Ocosingo] gegen uns und gegen uns als Zapatistische Unterstützungsbasen stehen. Und sie knasten uns ungerechterweise ein. Sie werden so weiter machen, und damit die Lüge von Andrés Manuel López Obrador. demonstrieren Alle sind sie dabei, die Comunidad, die Gemeinschaft zu zerstören, indem sie die Ländereien aufsplitten. Sie sind Zerstörer der Gemeinschaft. Wo ist das: »Zuerst kommen die Armen«? Zuerst sind sie uns am Fertigmachen, zuerst bringen sie die Armen um.

Sie müssen die Ungerechtigkeit der zwei Jahre und vier Monate, die sie den Compañero Manuel bereits im Gefängnis festhalten, wieder gutmachen. Sicherlich ist er krank, denn er ist ungerechterweise eingesperrt, ohne ein Delikt begangen zu haben.

Die sofortige Freilassung des Compañero Manuel ist dringlich, denn er hat keinerlei Delikt begangen. Es sind lediglich Stunden, dass wir seine Freilassung erwarten. Er ist eingeknastet in Ocosingo, im [Gefängnis] Nummer 16. Der letzte Besuch seiner Familie fand am 25. März 2023 statt.

Wir bitten das [Menschenrechtszentrum] Fray Bartolomé de Las Casas, den Compañero Manuel in Empfang zu nehmen, seinen Transport zu seinem Caracol zu übernehmen und ihn im Caracol IX Nuevo Jerusalen zu übergeben.

Hochachtungsvoll.
Die autonomen Verantwortlichen des zapatistischen Rats der Guten Regierung
»Das rebellische Denken der Pueblos originarios«.


Es folgen Unterschriften und Stempel der Verantwortlichen:

6. April 2023. Chiapas. Mexiko.

Elias López Aguilar
Pablo Sánchez Sánchez
Benito Mendoza García


 Quelle 1:  
  https://www.frayba.org.mx/denuncia-de-la-junta-de-buen-gobierno-zapatista-el-pensamiento-rebelde-de-los-pueblos-originarios


[i] Hinweis: Chiapas98 ist ein ehrenamtliches, nicht-kommerzielles Projekt. Sollten Sie nachweislich die Urheberrechte an einem der von uns verwandten Bilder haben und nicht damit einverstanden sein, dass es hier erscheint, kontaktieren Sie uns bitte, wir entfernen es dann umgehend.

 Quelle:  
  https://www.congresonacionalindigena.org/2023/04/18/denuncia-de-la-junta-de-buen-gobierno-zapatista-el-pensamiento-rebelde-de-los-pueblos-originarios-caracol-ix/ 
 

 Mastodon:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Mastodon. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 84

Veranstaltungskalender

back April 2024 forward
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

Die nächsten Termine

25.04.2024
Warning

Ort-Detailangaben:
SPORE initiative
Hermannstraße 86
12051 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 17:30 Uhr
23.05.2024
24.05.2024
25.05.2024
26.05.2024