Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

Mastodon

social.anoxinon.de/@chiapas98

CIPOG-EZ: Aufruf zur Solidarität mit Ayotzinapa − Übersetzung

CNI vom 16.03.2024
übersetzt von lisa - colectivo malíntzin

 

CIPOG-EZ: Aufruf zur Solidarität mit Ayotzinapa und den Vätern und Müttern
der durch die schlechte Regierung verschwunden gemachten Studenten.



An die Väter und Mütter der durch die schlechte Regierung-organisiertes Verbrechen verschwunden gemachten Studenten.
An die Väter und Mütter der durch die schlechte Regierung-organisiertes Verbrechen ermordeten Studenten.
An die Studierenden der Normal Rural »Raúl Isidro Burgos« von Ayotzinapa, Guerrero.
An die Bevölkerung in Guerrero.
An die Pueblos Mexikos und der Welt.
An die freien, autonomen Medien, oder wie auch immer sie heißen mögen.

16. März 2024.

Brüder der Normal Rural »Raúl Isidro Burgos« von Ayotzinapa, wir möchten euch unseren Respekt aussprechen für eure Geschichte und würdigen Widerstand, die Erinnerung an das Unrecht lebendig zu halten, welches der Staat gegen eure Studenten begangen hat.

Den Vätern und Müttern der 43 durch die schlechte Regierung verschwunden gemachten Studenten von Ayotzinapa, den Vätern und Müttern der ermordeten Studenten [von Ayotzinapa], der Mutter und den Angehörigen des Compañero Yanqui Kothan Gómez Peralta − Student, der am 7. März 2024 auf der Straße Chipalcingo—Tixtla ermordet wurde − [möchten wir sagen]: Wir fühlen im tiefsten unseres Wesens euren Schmerz und wir umarmen euch und euer Herz.

Euer Schmerz ist unser Schmerz; das Herz des Bundesstaates Guerrero schmerzt und die Wut der Pueblos wächst an − vor dem Hintergrund der Verrottung des Bundesstaates und seiner Institutionen, die dazu da sind, Gerechtigkeit und den angeblichen Frieden in Guerrero zu simulieren. Der Tölpelhaftigkeit der Bundesregierung zuhören [zu müssen] − worin Andrés Manuel López Obrador, um sich die Hände rein zu waschen, Statistiken präsentiert, die zeigen [sollen], dass während seiner Regierungszeit die Zahl von Raub, Mord und anderen Delikten gesunken wäre − bedeutet eine Verspottung der Bevölkerung. Denn währenddessen flüstert und schreit die Realität der schlechten Regierung ins Gesicht: »Du lügst!« … In Guerrero wie im gesamten Land ist die Verbindung zwischen schlechter Regierung und organisiertem Verbrechen nicht zu leugnen; sie verschmolzen zum Amalgam des Todes gegen die Bevölkerung, gegen die kritischen Stimmen, gegen die Studierenden, gegen die Jugendlichen, gegen die Frauen. Der Bundesstaat simuliert mit den Rücktritten und Festnahmen von mittleren oder unteren Befehlsgebern Gerechtigkeit. Wir denken, wenn es wirklich um Rücktritte gehen würde, müssten alle Funktionäre zurücktreten, einschließlich der Gouverneurin Evelyn Salgado Pineda. Denn alle [offiziellen] Autoritäten sind mit dem organisierten Verbrechen verbandelt; sie decken die Kriminellen und verachten den Schmerz der Pueblos von Guerrero.

Wir als CIPOG-EZ kennen sie gut, wir haben ihnen in die Augen geschaut: Sie verachten uns, belügen uns. Sie wissen, wer diejenigen sind, die verschwinden lassen; sie wissen, wer diejenigen sind, die morden. Sie schweigen jedoch und machen nichts, um jene festzunehmen. Nun, sie sind Komplizen und Teil des [organisierten] Verbrechens.

Bei jeder/jedem Verschwunden gemachten und Ermordeten des CIPOG-EZ geschah es so, genauso bei unseren 43 verschwunden gemachten Compañeros von Ayotzinapa in 2014; und jetzt haben sie vor, das Gleiche mit dem Mord am Compañero Yanqui Kothan Gómez Peralta zu tun.

Was wir sehen, Compañeros, Compañeras, ist: Unsere Leben interessieren sie nicht; im Gegenteil, sie wollen uns verschwinden lassen; sie möchten die Stimmen zum Schweigen bringen, die ihnen in ihren Alpträumen zurufen: »Mörder!«

[Sie wollen] die Stimme derjenigen zum Schweigen bringen, die sich mobilisieren und das [getane] Unrecht der schlechten Regierung nicht vergessen; und vor allem wollen sie diejenigen verschweigen/verstummen lassen, die träumen und Tag für Tag eine Welt schaffen ohne Ungleichheit, wahrhaftig und gerecht − so wie ihr es tut, Brüder und Schwestern.

Deshalb, Compañeros, ist euer Kampf so wichtig, denn die Welt, die aus den Trümmern der jetzigen entstehen wird, wird ermöglicht durch euren würdigen Widerstand und durch den Widerstand und die Rebellion der Pueblos Mexikos. Danke, Brüder und Schwestern.

Entschuldigt, dass wir an der Mobilisierung nicht teilnehmen können, denn wie ihr wisst: Die verbrecherische Gruppe Los Ardillos mordet uns und macht uns verschwunden, und gemeinsam mit der schlechten Regierung stellt sie Haftbefehle aus und fabriziert Delikte gegen uns. Übrigens hat Bernardo Ortega − als Ardillo [als Mitglied der Los Ardillos] zum stellvertretenden Koordinator der PRD-Fraktion eingesetzt − erklärt, dass die Normal-Schule von Ayotzinapa »den Kurs und ihr Ziel verloren hat; sie muss verschwinden, denn immerzu macht sie grundlos Mahnwachen/Blockaden, und die Bevölkerung ist der Aktionen der Studenten von Ayotzinapa überdrüssig«. Wir sagen: Er ist schamlos und die Bevölkerung ist der Morde und des Verschwundenmachens durch die Ardillos überdrüssig: los Ardillos, die von ihm und seiner Familie angeführt werden; er ist es, der in den Knast gehört, genauso wie viele der offiziellen Funktionäre und Funktionärinnen.

Wir sagen auch, dass die Normal-Schule von Ayotzinapa das macht, was alle Studierenden und Lehrer*innen machen sollten: die Verantwortlichen für die Kriegssituation, die unser Land, unser Bundesstaat erfährt, aufzeigen; Gedenken und Namen des Ermordeten erhalten; [begangenes] Unrecht gegen die Bevölkerung nicht vergessen und offenlegen, dass die schlechte Regierung, welcher [Partei-]Farbe auch immer, den Pueblo verachtet und dieser sich nur an sich selbst halten kann, um zu überleben. Dass der Hunger der Pueblos nicht gestillt, sowie die Gesundheitsversorgung, die Bildung, die Demokratie, die Freiheit, die Gerechtigkeit, das Land und alle weiteren Forderungen des Pueblo nicht erfüllt werden, so lange die Mörder, Verbrecher, Folterer und Diebe weiterhin dem Land und allen Institutionen des Staates vorstehen.

Wir rufen die soziale Bewegung in Guerrero dazu auf, den Kampf und die Forderungen der Mütter, Väter, Angehörigen der Verschwunden gemachten und Ermordeten zu umarmen, die Forderungen der Normal Rural von Ayotzinapa zu den ihren zu machen, sie aufrechtzuerhalten. Die Pueblos in Mexiko und der Welt rufen wir dazu auf, weiterhin die Unfähigkeit der schlechten Regierung öffentlich anzuprangern, sowie ihre Verbindung zum organisierten Verbrechen, welche das Land in einem Krieg halten, dessen immerwährende Opfer wir Frauen und Männer der Bevölkerung sind.

Im Namen der Männer und Frauen der Comunidades, die den Concejo Indígena y Po?pular de Guerrero Emiliano Zapata bilden, erhaltet unsere Umarmung als Compañer@s.

Wenn es keine Gerechtigkeit für den Pueblo gibt, wird es auch für die Regierung keinerlei Frieden geben.

Ayotzi lebt! Der Kampf geht weiter!
Yanqui Kothan Gómez Peralta lebt! Der Kampf geht weiter!
Der CIPOG-EZ lebt! Der Kampf geht weiter!

Hochachtungsvoll.
CONCEJO INDÍGENA Y POPULAR DE GUERRERO EMILIANO ZAPATA — CIPOG-EZ.


 Quelle:  
  http://www.congresonacionalindigena.org/2024/03/16/desde-el-cipog-ez-llamado-a-la-solidaridad-con-ayotzinapa-y-con-los-padres-y-madres-de-los-estudiantes-desaparecidos-y-asesinados-por-el-mal-gobierno/ 
 

 Mastodon:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Mastodon. 
 
 
 Print & Co:  
  Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Tierra y Libertad Nr. 84

Veranstaltungskalender

back April 2024 forward
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

Die nächsten Termine

23.05.2024
24.05.2024
25.05.2024
26.05.2024