Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Verschwunde JournalistInnen in Atenco Mexico

 

WICHTIGER AUFRUF!!! Ruft die Botschaften und Konsulate von México, Chile und Deutschland an!

Indymedia vom 06.05.2006
Marco Pulquo

 
In der Migrationsbehörde in Mexiko Stadt sind fünf in Atenco verhaftete AusländerInnen "verschwunden"
Vier davon arbeiten für freie Medienprojekte, ein Verschwundener ist Student der anthropologischen Fakultät ENAH in Mexiko Stadt
Eine Betroffene ist Mitarbeiterin des Zentrums Freier Medien in Mexiko Stadt (CML) und arbeitete an einem Filmprojekt mit Maria Novara. Sie wurde von der Polizei sexuell belästigt.

Mexiko Stadt. 5. Mai 2006. Zentrum der Freien Medien (CML) in México Stadt. 19:30 Die fünf während des polizeilichen Übergriffs auf Atenco festgenommenen AusländerInnen verschwanden vor einigen Minuten auf dem Weg von der Migrationsbehörde in Iztapalapa zum internationalen Flughafen. Es handelt sich dabei um die Studentin der Nationalen Schule für Anthropologie und Geschichte (ENAH) Mario Alberto Aguirre Tomic aus Chile und folgende Journalisten: die deutsche Journalistin Samantha Dietmar, Maria Sostres Torrida und Cristina Vals Fernandez ? beide aus Spanien, sowie Valentina Palma Novoa, aus Chile ? (Dokumentar)Filmemacherin, die gerade an einem Projekt von María Novaro mitarbeitete und Studentin des Zentrums für Filmfortbildung (Centro de Capacitación Cinematográfica) ist. Am Morgen des 4. Mai wurden die Genannten festgenommen, als sie versuchten, für akademische Projekte und für die freien Medien den blutigen Übergriff auf die Gemeinde San Salvador Atenco zu dokumentieren, bei dem 5000 Polizeikräfte (kommunale, bundesstaatliche und föderale) im Einsatz waren. Fernsehaufnahmen haben den Moment der Festnahme festgehalten, als Polizeikräfte brutal auf die fünf Betroffenen einschlagen obwohl diese keinerlei aggressives Verhalten gezeigt haben und deutlich erkennbare Ausweise trugen, die ihre Arbeit als freie Journalisten bestätigten. Während des Übergriffs und des gesamten Tages wurden die festgenommenen Männer und Frauen heftig geschlagen, sexuell belästigt und auch vergewaltigt. Es gibt viele Schwerverletzte und über 60 Verschwundene zu denen auch die erwähnten fünf StudentInnen und ausländischen JournalistInnen gehören. Die Migrationsbehörde verweigert Auskunft über den Verbleib der Verschwunden zu geben und behauptet, die Betroffenen würden weder bei ihnen noch auf anderen Behörden festgehalten. In Anbetracht der Aggressionen gegenüber der Zivilbevölkerung während der vergangenen Tage ist um das Leben und die körperliche Unversehrtheit der Verschwundenen zu fürchten. Während der Festnahme von Valentina Palma ? Tochter eines Exilchilenen ? begann sie zu schreien ?Ich bin Valentina Palma?, eine der eingeübten Regeln aus der Zeit der Diktatur für Personen, die einer Repression ausgesetzt sind. Auf diese Weise kann man eine Person nicht ohne weiteres verschwinden lassen, da die Leute in der Nähe mitbekommen, dass gerade jemand festgenommen wurde. Valentina verschwand zusammen mit den vier übrigen Genannten und alle schrien ihre Namen.

Für weitere Informationen:
http://cml.vientos.info
http://www.enlacezapatista.ezln.org.mx


 Quelle:  
  http://de.indymedia.org/2006/05/146048.shtml 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31