Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Spontane Unterschriften-Aktion vor der Mensa in Münster

 

gegen die brutale Repression mexikanischer Polizeiorgane in Texcoco/Atenco

Gruppe B.A.S.T.A. vom 11.05.2006

  Münster, Donnerstag, 11. Mai 2006 - Heute haben wir eine spontane Unterschriftenaktion vor der Mensa in Münster/Westfalen/Europa/Planet Erde durchgeführt. Wie unsere Compas in Berlin und Frankfurt am Dienstag und jene in Bremen übermorgen sowie in den letzten Tagen in fast allen Teilen der Welt, empfanden wir die Notwendigkeit, etwas in Solidarität mit unseren Compas in Mexiko zu tun. Es geht uns darum, über die brutale Repression in Texcoco/Atenco in Mexiko zu informieren und so Öffentlichkeit zu schaffen. Es geht uns aber auch darum, über ihren mutigen Widerstand und ihre klare Ablehnung der Politik der schlechten mexikanischen Regierung zu berichten. Außerdem sammelten wir Unterschriften von Menschen, die sich genauso wie wir über die Vorgänge in Mexiko empören, sobald sie die Gelegenheit bekommen, davon erfahren. Bei unserer Aktion wurden wir von Angehörigen der Dienstleistungsfirma CAMPUSDIREKT, die das Gelände der Mensa seit der Privatisierung verwalten, aufgefordert, unseren Infotisch sowie die Transparente einzupacken. Wir verzogen uns zehn Meter weiter auf den "Bürgersteig", denn der gehört schließlich allen!!! Im Anschluss an unsere Aktion faxten wir die bisher gesammelten Unterschriften an die mexikanische Botschaft in Berlin, um nachdrücklich gegen die Repression zu protestieren. Ein kurzer Bericht über diese Aktion wird auch in die mexikanische Öffentlichkeit sowie an unsere Compas in Mexiko und in anderen Teilen Lateinamerikas direkt übermittelt. Anbei der Bericht vom Caracol Freiburg, der die Grundlage unseres Flugblattes war sowie ein Foto unserer Aktion.

Es bleibt dabei - wir fordern: 1. Die Durchführung einer Untersuchung, welche die Ereignisse von Salvador Atenco aufklärt. 2. Die Bestrafung derer, welche für den Tod des 14jährigen Jungen verantwortlich sind. 3. Das Garantieren der Sicherheit der 217 Gefangenen. 4. Das Vorzeigen der "verschwundenen" Personen. 5. Die unverzügliche Freilassung der Gefangenen und "verschwundenen" Menschen.

Solidarische Grüße,

Gruppe B.A.S.T.A.

 Quelle:  
  http://www.gruppe-basta.de/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31