Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

FrayBa Presseerklärung zur Verhaftung der Paramilitärs

 

Neuer Einsatz gegen die Mitglieder von Paz y Justicia

Denuncia von Fray Bartolomé vom 13.09.2002

  Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de Las Casas, A.C.
San Cristóbal de Las Casas, Chiapas

Presseerklärung
13. September, 2002

Heute, am 13. September 2002, führte die Generalstaatsanwaltschaft von Chiapas, in den Gemeinden von Miguel Alemán und Sakil, Bezirk Tila, einen Einsatz durch. Im Verlauf dieses Einsatzes nahmen die staatlichen Gerichtsautoritäten 25 Personen fest, wobei anscheinend nur ein einziger von ihnen, Sabelino Torres Martínez, als verhaftet gilt, die anderen Personen gelten lediglich als polizeilich erfasst.

Nach Aussage des Generalstaatsanwaltes Mariano Herrán Salvatti führten die Gerichtsautoritäten diesen Polizeieinsatz durch, um mehrere Durchsuchungsbefehle und ein Haftbefehl auszuführen, letzterer gegen eine Person namens Torres Martínez aus der Gemeinde Sakil gerichtet. Die Durchsuchungs- und Haftbefehle wurden wegen Mordes, Viehdiebstahls und gewaltsamen Raubes ausgestellt.

Das Menschenrechtszentrum begrüßt die Aktionen der staatlichen Gerichtsautoritäten, macht aber folgende Beobachtungen: 2 Der Organisation Desarrollo Paz y Justicia werden Handlungen zu Lasten gelegt, die nicht nur in den Kompetenzbereich des Gemeinrechts fallen; seit 1995 haben wir denunziert und dokumentiert, dass Paz y Justicia Unterstützung von ehemaligen Staatsbeamten und vermutlich der Mexikanischen Armee erhalten hat, um sich als eine paramilitärische Truppe zu organisieren. Als eine irreguläre Streitmacht für Aufstandsbekämpfung in der Region, hatten sie den Zweck, die EZLN sozial zu schwächen.

2) Die Denuncias, die diesem Menschenrechtszentrum wegen dem Verschwinden und der Ermordung von Personen vorgelegt wurden, die der paramilitärischen Organisation Paz y Justicia zur Last gelegt werden, belaufen sich auf 55 zwischen 1995 und 1999; sie wurden alle umgehend veröffentlicht und der PGR Einheit für die Ahndung möglicher Bewaffneter Gruppen und den staatlichen Gerichtsautoritäten alle bekannt sind.

3) Die Mitglieder von Paz y Justicia sind verantwortlich für die gewaltsame Vertreibung Tausender Indigenas in der Region; bis heute gibt es immer noch Tausende Flüchtlinge aus den Bezirken: Tila, Sabanilla, Tumbalá, Salto de Agua, Yajalón und Chilón. Bis heute haben sie keine Antwort auf ihre Forderungen nach Gerechtigkeit, Recht auf Wahrheit, einem gerechten Urteil oder Schadensersatz erhalten.

Wir hoffen, dass die staatlichen und Bundesautoritäten, die Akten und die öffentlichen und gerichtlichen Denuncias gegen diese paramilitärische Organisation untersuchen werden, um die Beteiligung der Festgenommen an diesen Aktivitäten festzustellen; und so rasch wie möglich, die Verantwortung der ehemaligen Staatsbeamten zu untersuchen und zu klären, wer diese Organisation, und ihre Ausbildung und Bewaffnung unterstützt hat, um die Angriffe während der langen Jahre der Gewalt auszuführen, die diesen Teil des Staates verwüstet haben (1995- 1999).

Obwohl wir die Aktionen der staatlichen Gerichtsautoritäten anerkennen, können wir weder die jüngste Vergangenheit nicht aus dem Gedächtnis streichen, noch die ständigen Denuncias über die Aktionen der Einschüchterung und Gewalt, die von dieser Organisation in verschiedenen Gemeinden der Region ausgeführt worden sind.

Das Menschenrechtszentrum fordert weiterhin Gerechtigkeit, und hofft, dass sich nicht das gleiche wiederholen wird, was sich im Fall der 11 festgenommenen Mitglieder der gleichen Organisation, in Oktober 2000 ereignet hat, darunter die Anführer und Begründer Samuel Sánchez und Marcos Albino Torres, die in April 2001 aus Mangel an Beweisen freigelassen worden sind.

Wir rufen die staatlichen und Bundesautoritäten auf, den Fall gründlich zu untersuchen und den Opfern, die unter der Gewalt dieser Organisation gelitten haben, Gerechtigkeit zuteil werden zu lassen, indem sie die Schuld der intellektuellen Autoren dieser Art von Organisationen feststellen, die heute in Chiapas operieren.

 Quelle:  
  http://www.laneta.apc.org/cdhbcasas/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2017 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

28.10.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Kultur-Etage Messestadt, Riem Arcade, Erika-Cremerstr. 8, 81829 München, U2 Messestadt West

Zeit: 14:00 Uhr
09.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

11.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

12.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

18.11.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Linkes Zentrum »Hinterhof«, Corneliusstr. 108, Düsseldorf

Zeit: 21:00 Uhr
07.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

08.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

09.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben

10.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern von den Veranstaltern bekannt gegeben