Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Menschenrechtsverteidigerin Digna Ochoa in ihrem Büro ermordet

La Jornada vom 20.10.2001
Angel Bolaños und Andrea Becerril
übersetzt von Dana

 
Digna Ochoa y Plácido, Menschenrechtsaktivistin und Anwältin, wurde gestern in ihrem Büro auf der Calle Zacatecas 31-A, im Stadtteil Roma, ermordet.
Die Tat rief die sofortige Empörung zahlreicher Menschenrechtsorganisationen hervor.

Ochoa Plácidos Körper wurde von Gerardo González ,einem der Junioranwälte des Büros, gegen 17:30 gefunden, mit Schusswunden in den Kopf und in den Armen, anscheinend aus einer Waffe von Kaliber 22. Neben ihr lag eine schriftliche Todesdrohung gegen Mitglieder des Menschenrechtszentrums Miguel Agustin Pro (PRODH).

Die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesdistriktes bewahrte über die Tat völliges Schweigen. Der Direktor dieser Abteilung, Bernardo Bátiz, erreichte den Tatort gegen 22:30, und versprach alles Nötige zu tun, um die Verantwortlichen ausfindig zu machen.

Gerardo González erklärte zurück zum Büro gegangen zu sein, um einige Dokumente zu holen, um die Lamberto González gebeten hatte, ein Partner des Opfers und von Pilar Noriega, die vor einigen Tagen ihre Anwaltstätigkeit eingestellt hatte, nachdem sie zur ersten Prüferin der CDHDF [Menschenrechtskommission des Bundesdistriktes] ernannt worden war.

Ochoas Körper wurde auf dem Boden des Warteraumes gefunden, ihr Kopf war gegen ein Sessel gelehnt und ihr Gesicht war völlig von Blut bedeckt. González sagte aus, einen weissen, talkähnlichen Pulver gesehen zu haben, der auf dem Teppichboden , den Sesseln und der Kleidung des Opfers verstreut war.

Die Möglichkeit, dass die Anwältin sich gegen ihre Mörder zu Wehr gesetzt hat ist nicht ausgeschlossen worden, da das Haarband, das sie an diesem Morgen getragen hatte, ebenfalls auf den Teppich geworfen worden war.

Edgar Cortés, der Leiter des Menschenrechtszentrums, forderte von den Autoritäten eine tiefgehende Untersuchung zu eröffnen, da seit 1996, als die Drohungen gegen die Organisation begannen, nichts getan worden ist. Die grösste Anzahl an Drohungen wurden in 1996 und 1997 empfangen, gegen die Anwältin und andere Mitglieder von PROD, wie Enrique Flota und Pilar Noriega, die zu der Zeit die Fälle der zapatistischen Gefangenen übernommen hatten.

In 1999 und 2000 gab es mindestens drei Ermittlungen des PGJDF [Justizabteilung des Bundesdistriktes], die zu einer einzigen Akte zusammengefasst worden sind, und eine andere für die Entführung von Ochoa in ihrem eigenen Haus. "Was schrecklich ist, ist das diese Denuncias nichts erwirkt haben. Nun, nach Digna Ochoas Tod, wollen wir eine wirkliche tiefgehende Untersuchung," forderte er.

Er war besorgt von der Tatsache, dass eine neue Todesdrohung gegen Mitglieder des Menschenrechtszentrums neben der Leiche gefunden worden ist.

Er erinnerte sich, dass Ochoa sich von dem Zentrum vor einem Jahr getrennt hatte, nach ihrem Entschluss unabhängig zu praktizieren, und dass ihr wichtigster gegenwärtiger Fall, der der gefangenen Campesino Ecologistas aus Guerrero gewesen ist, obwohl sie sich ebenfalls dazu entschlossen hatte, die Fälle zu übernehmen, um die sich Noriega gekümmert hatte.

Adrián Ramírez López, Präsident der Mexikanischen Liga für die Verteidigung der Menschenrechte, erinnerte an den Entführungsversuch gegen Digna Ochoa: in Oktober 1999 drangen mehrere Unbekannte in ihr Haus ein, knebelten sie, verbanden ihr die Augen, und verhörten sie fast neun Stunden lang. Später liessen sie sie, mit gefesselten Händen und Füssen auf ihrem Bett zurück, neben einem offenen Gastank. Es gelang ihr sich zu befreien und sie versuchte den Telefon zu benutzen, aber das Kabel war durchgeschnitten worden.

Die Unbekannten die sie angegriffen haben, stellten ihr Fragen über die Aktivitäten des PRODH, und über angebliche Kontakte in den Staaten von Guerrero, Hidalgo, Puebla und Oaxaca, über sichere Häuser der EZLN und der EPR, und über die Kommandanten Antonio und Aurora von der ERPI.

"Wir erinnerten uns auch daran, dass sie sich nun um die Fälle der Cerezo Contreras Brüder kümmerte, denen zu Lasten gelegt wird der FARP anzugehören, und die nach den Explosionen vor den Banamex-Filialen gefangengenommen worden sind. Ihre erste Anhörung war auf den 22 Oktober angesetzt. Es kann nicht sicher gesagt werden, dass dies mit ihrer Ermordung im Zusammenhang steht, aber wir sagen nur, dass es diese Übereinstimmung gibt. Dass sie an der gerichtlichen Verteidigung zusammen mit Bárbara Zamora beteiligt war," sagte er

Der Körper wurde in das Amphitheater der Agencia 4 der Staatsanwaltschaft gebracht, und die dazugehörende Untersuchung wurde in der Agencia 3 eröffnet, wo Gerardo González und andere Personen, die die Anwältin persönlich gekannt haben, zu der Zeit da diese Ausgabe in den Druck ging, immer noch Erklärungen abgaben, und Informationen bereitstellten, die zu den Verantwortlichen führen könnten.

Der Präsident der CDHDF, Emilio Alvarez Icaza, besuchte den Tatort ebenfalls. Er erklärte dem Ermittler, dass seine Organisation die folgenden Untersuchungen aufmerksam verfolgen würde. Benito Mirón Lince, Untersekräter für Arbeit, und ehemaliger Leiter der Zapatististischen Front der Nationalen Befreiung (FZLN), und Eduardo Miranda, von der Anwaltsgewerkschaft waren ebenfalls anwesend.

 Quelle:  
  http://www.jornada.unam.mx/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back April 2017 forward
S M D M D F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Die nächsten Termine

03.05.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Studio D des Maxim Gorki Theater · Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 20:30 Uhr
12.05.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Jugendherberge »Bad Hersfeld« (Hessen), Lutherstraße 2, 36251 Bad Hersfeld

Zeit: ab 17 Uhr
13.05.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Jugendherberge »Bad Hersfeld« (Hessen), Lutherstraße 2, 36251 Bad Hersfeld

14.05.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Jugendherberge »Bad Hersfeld« (Hessen), Lutherstraße 2, 36251 Bad Hersfeld

Zeit: bis 16 Uhr
18.05.2017
19.05.2017
20.05.2017
21.05.2017
26.05.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
wird Interessenten bekannt gegeben

Ort: Berlin
27.05.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
wird Interessenten bekannt gegeben

Ort: Berlin