Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

JournalistInnen leben gefährlich

Poonal vom 28.11.2006

  (Fortaleza, 23. November 2006, adital-poonal).- JournalistInnen aus Argentinien, Bolivien, Cuba, Venezuela, Paraguay, der Dominikanischen Republik, Chile, Uruguay und Mexiko haben am 22. November von den mexikanischen Behörden die Aufklärung der 28 Morde und der zwei Entführungen von KollegInnen sowie die sofortige Freilassung weiterer JournalistInnen gefordert. Die Erklärung wurde während einer vom 16. bis 22. November im argentinischen Buenos Aires abgehaltenen Medien- und Kulturtagung für Lateinamerika und die Karibik veröffentlicht.

Die JournalistInnen fordern die Freilassung des Sohns des Eigentümers der Zeitung "Cuarto Poder", Conrado de la Cruz Morales, sowie des politischen Kolumnisten dieses Blattes und der Zeitung "El Orbe", Ángel Mario Ksheratto Flores. Beide wurden auf Anweisung des chiapanekischen Gouverneurs Pablo Salazar Mendiguchía, der mittels Staatsanwaltschaft und restriktiver Gesetze die Presse knebelt, festgenommen.

Nachdem auf der Tagung in Buenos Aires über die derzeitige Situation der Medienberichterstattung in Mexiko informiert worden war, richteten JournalistInnen aus neun Ländern ein Schreiben an die mexikanische Botschafterin in Argentinien, in dem sie ein Ende der Gewalt gegen ihre KollegInnen einfordern. Die JournalistInnen gaben zu verstehen, dass sie ihr Augenmerk solange auf die Situation in Mexiko richten werden, wie die dortige Regierung nicht auf die aufgeworfenen Fragen reagiere. Bei dem Treffen wurde auch der Aufbau einer Internetpräsenz unter dem Namen "Periódico del Sur" beschlossen, die zur Darstellung der Probleme und gemeinsamer Themen dienen soll.

Nach Angaben der mexikanischen Journalisten Teodoro Rentería Villa, Octavio Raziel García und Miguel González Alonso wurden "während der Amstzeit von Präsident Vicente Fox 28 Kollegen ermordet und zwei sind verschwunden". Fox von der konservativen Partei der Nationalen Aktion (PAN) gibt sein Amt am Freitag (1. Dezember) an seinen Nachfolger Felipe Calderón (PAN) ab.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31