Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Festival in Münster

 

1. Festival Solidario de Cine Latinoamericano – 1. solidarisches Lateinamerika-Filmfestival

Veranstaltungshinweis vom 05.12.2006

  5.-14. Dezember 2006

Interkulturelles Zentrum DON QUIJOTE
Scharnhorststraße
57 Münster

Programm

Dienstag
5a p e r t u r a

18:00 Kurze Einführung: ELAOPA Beim 1. Solidarischen Lateinamerika- Filmfestival geht es nicht darum, Gewinne zu erzielen. Denn dieses Festival ist antikommerziell. Dennoch soll das 5. ELAOPA (Encuentro Latinoamericano de Organizaciones Populares Autónomas − Treffen der Autonomen Lateinamerikanischen Basisorganisationen) unterstützt werden, das im Februar 2007 in Santiago de Chile stattfinden wird.

18:15 Ilha das flores / Blumeninsel Kurzfilm Brasilien, 1989. Regie: Jorge Furtado, 13 Min. Der Kurzfilm "Ilha das Flores" vom Brasilianer Jorge Furtado gehört zum Besten, was dieses Genre je hervorgebracht hat. Kurz, scharfsinnig, witzig, präzise, nachdenklich stimmend und vergnüglich in einem, führt er uns vor Augen, wie es um den Planeten Erde steht, was "freie Marktwirtschaft" bedeutet und wer wie davon profitiert beziehungsweise auf der Strecke bleibt. Alle Fakten, die uns der Filmemacher im wahrsten Sinne serviert, sind aus der Realität zusammengetragen. Diese sorgt auch für die Zuspitzung, wenn sie ein kluger Kopf nur einfach in die richtige Ordnung und Dosierung zu bringen versteht.

18:30 Volker Pade macht einen Vortrag über Fernando Solanas

19:00 Memoria del saqueo / Chronik einer Plünderung Argentinien,
2003. Regie, Fernando Solanas. OmU In "Memoria del saqueo" beschreibt der Altmeister des lateinamerikanischen Kinos auf beeindruckende Art die katastrophalen Auswirkungen der Globalisierung. Fernando Solanas zeichnet die argentinische Krise der letzten Jahre nach und zeigt beispielhaft auch für andere Länder die Folgen neoliberaler Politik. Dabei arbeitet er mit Beobachtungen, Betrachtungen, Interviews und Archivmaterial, um Themen wie Korruption und Verschwendung öffentlicher Gelder in Privatisierungen zu thematisieren. Er setzt bei den Volksaufständen in Argentinien an, um zurückzublenden auf die Geschichte, die das reiche Land ruiniert hat, und um aufzuzeigen, wie die Welt der Globalisierer funktioniert. Sie sind einzig an der kurzfristigen Gewinnmaximierung für sich selber interessiert. Und sie sind austauschbar − dasselbe verlogen-verkrampfte Grinsen in Massanzügen allüberall.

21:00 Interaktiver Musik-Abend mit Martin Firgau (vom duo contraviento).

SABOR! Empanadas y vino tinto

Mittwoch 6

18:30 Kunstraza Projekt Sound 1 Klangperformance und Video mit Tim Kossman und Manuel Rodriguez

19:30 Medio pasaje / Halber Fahrpreis Kurzfilm El Salvador, 2005, Regie: Felipe Vargas Ortiz, Produktion: Cinemateca de la Universidad de El Salvador, 11 Min., leider nur auf Spanisch! Der kurze Dokumentarfilm zeigt die Reaktion der Aufstandsbekämpfungseinheiten der Polizei auf die Proteste von SchülerInnen, die − angesichts der ökonomischen Krise des Landes − eine Ermäßigung für Jugendliche für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs verlangen. Der Film zeigt die Kontinuität der Repression gegen soziale Proteste durch Militär und Polizei, die damals wie heute die Autonomie des Universitätscampus verletzen und blutig niederschlagen.

20:00 Raúl Sendic, tupamaro Uruguay, 2005. Regie: Alejandro Figueroa, 90 Min., leider nur auf Spanisch! Dokumentarfilm über das Leben eines Guerilleros der MLN Tupamaros.

EXTRA! Wie jeden Mittwoch Donqui’s FoKü ab 19:00 Uhr + Degustar Grappa-limón casera!

Donnerstag 7

18:30 Juanito Kurzfilm USA, 2005. Regie: Cesar de Leon, 17 Min., leider nur in Englisch! Der Kurzspielfilm zeigt die Anstrengungen, die der kleine Junito macht, um seinen Vater vom Alkohol abzubringen. Drama über eine Familie mexikanischer Migranten in New York.

19:00 20 y 10: El fuego y la palabra / 20 und 10: Das Feuer und das Wort México, 2004. 77 Min., Original mit gelesenen Untertiteln! Diese Dokumentation ist vor dem Hintergrund der Feierlichkeiten zum 20jährigen Jubiläum der Gründung der EZLN und zum zehnten Jahrestag des Aufstandes vom 1. Januar 1994 zu sehen. "20 und 10: das Feuer und das Wort" ist der Name der Kampagne, mit der die EZLN in ganz Mexiko mobilmachte. Die AutorInnen wollen weder die geheime, noch die offizielle Version der EZLN liefern, sondern sie möchten die bekannte Geschichte des Aufstandes aus einer anderen Perspektive erzählen − jener der Menschen, des Volkes, die an der Basis der Bewegung stehen. Im Gegensatz zu anderen Filmproduktionen handelt es sich hier um eine Sammlung schon existenter, unveröffentlichter Materialien, die auch auf die Zeit vor dem Aufstand zurückgehen. In nicht immer chronologischer Abfolge sollen die wichtigsten Etappen der zapatistischen Bewegung aus unterschiedlichen Perspektiven nachgezeichnet werden.

20:30 Gespräch mit der Gruppe B.A.S.T.A. über die aktuelle Situation in Mexiko.

SABOR! Huevos a la mexicana (Mexikanisches Rührei) + tequila

Freitag 8

18:30 26 de junio / 26. Juni El Salvador, 2005, Regie: Felipe Vargas Ortiz, Produktion: Cinemateca de la Universidad de El Salvador, 28 Min., leider nur auf Spanisch! "26. Juni" erzählt die Geschichte einer militärischen Invasion, die die Universität von El Salvador am
26. Juni 1980 erlebte. Anhand von Bilddokumenten aus dieser Zeit und den Augenzeugenberichten von Studierenden, Lehrenden und Universitätsangestellten werden die Momente einer der schwersten Invasionen, die die einzige öffentliche Universität von El Salvador erlitten hat, beschrieben. Die Folgen der militärischen Besetzung des Campus für fast vier Jahre hatte schwerwiegende Auswirkungen auf die höhere Bildung, nicht nur in Bezug auf den Verlust von Menschenleben und Kulturgut, sondern auch auf die wissenschaftliche und kulturelle Entwicklung des Landes.

La isla de los niños perdidos / Die Insel der verlorenen Kinder Nicaragua, 2001, Regie: Florence Jaugey, Produktion: Camila Films, 80 Min., leider nur auf Spanisch mit englischen Untertiteln! Die Insel der verlorenen Kinder ist die Geschichte von einem Dutzend jugendlicher Strafgefangene, die im größten Gefängnis von Nicaragua an einem Videoworkshop teilgenommen haben. Gerade einmal zwanzig Jahre alt, sind sie zu dreißig Jahren Gefängnis verurteilt. Es ist eine Reise in das Innere der Gefangenschaft und auch ein Porträt dieser "Straftäter", die einen falschen Weg eingeschlagen haben, weil es keinen anderen gab, der ihnen offen stand.

20:30 Machuca / Machuca mein Freund Chile, 2004. Regie: Andrés Wood, 120 Min., OmU Chile 1973 − Die einzigartige Freundschaft zwischen zwei Kindern vor dem Hintergrund der dramatischen politischen Ereignisse, die zum Putsch durch Pinochet führten. Der elfjährige Gonzalo stammt aus guten Verhältnissen und besucht eine katholische Eliteschule in Santiago. Eines Tages nimmt die Schule auf Initiative des idealistischen Paters Mac Enroe neue Mitschüler aus den ärmlichen Vororten auf, unter ihnen Pedro Machuca. Gonzalo freundet sich mit Pedro an, der in der Slum-Siedlung am Rande der Stadt lebt. Gonzalo entdeckt eine ihm bislang unbekannte Welt aus Freundschaft, Solidarität und Respekt, und mit der hübschen Silvana auch die erste Liebe. Durch Gonzalos wache Augen beobachtet Regisseur Andrés Wood, wie sich das gesellschaftliche Klima der Offenheit in Chile praktisch täglich verschlechtert.

SABOR! "Chancho en piedra" y vinacho caliente.

Dienstag 12

18:30 La estrategia del caracol / Die Strategie der Schnecke Kolumbien, 1993. Regie: Sergio Cabrera, 116 Min., OmU Ein altes Mietshaus in einem Vorort der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Der Besitzer, ein aufgeblasener Emporkömmling, will das Haus "entmieten" und die Bewohner auf die Straße setzen. Doch hier leben schon seit Jahren eine Reihe von Menschen zusammen, die sich trotz der drangvollen Enge in diesem Haus heimisch fühlen: Don Jacinto, der alte Anarchist; Romero, der Anwalt, der keine Zulassung hat, doch die Gesetzestricks kennt; ein junger Revolutionär, der sich gern auf die Massen stürzt; ein Pater, der im Diesseits Befriedigung sucht; Gabriel, der sich als Gabriela verkauft und eine Alte, die mit einem Scheintoten lebt, und der ein Wunder geschieht. Sie alle haben keine Chance, aber sie nutzen sie. Denn der Anarchist Jacinto entwickelt einen genialen Plan, wie man die noch verbleibende Zeit bis zum angedrohten Rauswurf nutzen kann: Die Strategie der Schnecke.

20:30 El tren blanco / Der weiße Zug Argentinien, 2003. Regie: Nahuel Garcia, Sheila Perez Gimenez, Ramiro Garcia; 80 Min., OmU Während in vielen Berichten die spektakuläre Seite der Veränderung der Gesellschaft durch eine desolate Politik in Buenos Aires im Mittelpunkt standen, zeigt dieser Dokumentarfilm die Auswirkungen auf die Ärmsten der Armen. Jeden Tag pendeln Züge zwischen den Armenvierteln und dem Zentrum der argentinischen Hauptstadt, die die Cartoneros in die Stadt und wieder zurück bringen: Papier- und Müllsammler, die für ein paar Pesos pro Woche an die Mülldeponien verkaufen, was auf den Straßen zu finden ist. Monatelang haben die drei jungen argentinischen Filmemacher Nahuel und Ramiro García sowie Sheila Pérez Giménez die Cartoneros begleitet und mit minimalen technischen Mitteln auf Video gebannt. Der Film beginnt mit dem Aufbruch am frühen Abend und der langen Hinfahrt, zeigt in aller Ausführlichkeit die Schinderei und endet bei der Rückkehr. Die Kamera folgt den Cartoneros auf Schritt und Tritt, fängt jede Handbewegung ein, vom Wühlen in den schwarzen Müllsäcken bis zum Ausbalancieren der gigantischen Papierhaufen auf den Sackkarren. Dadurch vermittelt der Film ohne jede Ablenkung oder Abstraktion ein Gefühl für die Mühsal dieser Arbeit und für die Not, die diese Menschen dazu gebracht hat.

Mittwoch 13

18:30 El desafío de fúquene/ Fúquenes Herausforderung Kolumbien,
2004. Regie: Conchita Guerra, Produktion: Fundación Arcos, 28 Min., leider nur auf Spanisch mit englischen Untertiteln. Die Lagune Fúquene war einst ein Naturheiligtum, dessen ökologischer Reichtum durch den Eingriff des Menschen drastisch gemindert worden ist. Der Film "El desafío de fúquene" erzählt die Geschichte von dem Jungen Euclides, der mit dem Boot die Lagune überquert, um seine Großmutter zu besuchen. Während der Fahrt erkennt er mit seinen eigenen Augen das Problem der Lagune: Er sieht die Tiere, die Pflanzen und das Wasser und beobachtet gleichzeitig Hoffnung und Verzweiflung, Leben und Tod. Am Abend befragt er seine Großmutter, die ihm die tragische Geschichte der Lagune erzählt, die Gründe dafür entziffert und ihm Wege zu seiner Heilung aufzeigt.

19:15 Sólo por hoy / Buenos Aires Argentinien, 2001. Regie: Ariel Rotter, 102 Min. OmU Fünf junge Leute zwischen Jugend und Erwachsensein, zwischen Träumen und Realität, an fünf Tagen in Buenos Aires: Toro reinigt Hotelzimmer und gibt sich als geborener Schauspieler. Endlich steht sein erstes Casting an. Equis schuftet als Koch. Er träumt davon, nach Paris zu gehen. Morón hat gerade die Filmhochschule absolviert und befragt mit seiner Kamera Menschen auf der Straße nach ihrer Vorstellung von dem Glück, das er selbst sucht. Zu allem Übel ist er in Ailí verliebt. Fer ist Moróns Bruder, der Älteste von allen − und zu schwermütig, um ein Appartement zu streichen. Die chinesische Einwanderin Ailí ist hübsch, künstlerisch talentiert und jobbt als Motorrad-Kurierin. Alle wohnen zusammen, und der Film fängt feinfühlig Momente ihrer Leben ein wie mit einer Polaroid-Kamera − nicht mehr, vor allem aber nicht weniger. "Wir sind das, was wir tagtäglich machen, und nicht, was wir erträumen", stellt Morón fest. Die Bedingungen sind allerdings gestellt, im Buenos Aires von jetzt und gerade. (Flax)

EXTRA! Wie jeden Mittwoch Donqui’s FoKü ab 19:00 Uhr + Degustar Cervesa Roque Corona

Donnerstag 14

Achtung! Heute an einem anderen Ort: BARACKE (Scharnhorststraße 100)

19:00 Videos und Animationen von Manuel Rodriguez

Systemanima Computeranimationen, 5 Min., Barcelona, Santiago de Chile

Xantxo Computeranimationen, 1 Min., Halle a.d. Saale, Deutschland

SISMO 2 (Luis Almendra) Video, 6 Min., Concepción, Chile, 2006

Stabat Aigua Matter (Kinodelia/Kiltraza) Video, 15 Min., Barcelona, 2004

Estacio (Rodrigo Adaos/Cristian Tapies) Video, 5 Min., Barcelona, 2004

Caeça (Manuel Rodriguez/Rodrigo Adaos) Computeranimation, 5 Min., Barcelona, 2004

20:00 *Dj.Di5calculic0 + Kunstraza Projekt sound p.2 Klangexperimente und Video von Manuel Rodriguez http://kiltraza- kunstraza.blogspot.com/

20:30 Orange Peeler (Konzert)

ab 21:30 FIESTA SENSACION
LatinSkaReggaeWeltmusik...

 Quelle:  
  http://www.donquijote.de.ms 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31