Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Oaxaca im Januar: La lucha sigue!

Direkte Solidarität Chiapas vom 12.01.2007

  Die Bevölkerung von Oaxaca organisiert sich weiter in der APPO, so haben sich die indigenen Triquis im Norden des Bundesstaates zu einem grossen autonomen Bezirk zusammengeschlossen. Regionale und lokale APPO-Treffen finden in den nächsten Wochen in ganz Oaxaca statt. 10. Januar.

Anlässlich der ersten Mobilisierung im neuen Jahr gingen schätzungsweise zehntausend Personen in Oaxaca Stadt auf die Strasse, trotz massiver, bedrohlicher Polizeipräsenz. Dadurch, so Martínez Pinacho von der APPO, hat "Oaxaca den grössten Feind, die Angst, überwunden". Bei der Besammlung wurden die Teilnehmenden aufgefordert, auf der Route nicht zu sprayen und sich nicht zu vermummen, um den Polizeieinheiten keinen Vorwand für Übergriffe zu bieten. Die Forderungen nach Freilassung der politischen sowie der Gesinnungsgefangenen, nach dem Rücktritt des verhassten Gouverneurs Ulises Ruiz und nach dem vollständigen Rückzug der Bundespolizei schallten wieder während Stunden durch das historische Zentrum der Kolonialstadt. Die APPO rief zur Demonstration und zu weiteren Mobilisierungen auf, nachdem das Innenministerium eine Verhandlungsrunde mit der APPO über die Staatsreform platzen liess.

Ein Anzeichen dafür, dass die Angst wieder die Seite wechseln könnte, ist der Appell von Ulises Ruiz an das Innenministerium, ihm doch wieder die kasernierte oder andersweitig eingesetzte Bundespolizei zu senden, damit er mit dem wiederaufflammenden Protest fertig werde...

Vergewaltigung von Verhafteten. Menschenrechtsarbeit auf Hochtouren Nach Zeugenaussagen eines Verhafteten wurden in der gross angelegten Verhaftungsaktion Ende November mindestens 15 Männer während dem Transport in ein Gefängnis vergewaltigt oder zu oralem Geschlechtsverkehr mit den Polizisten gezwungen. Das mexikanische Innenministerium minimiert die Repression, zweifelt an der Richtigkeit dieser Vorwürfe und fordert die APPO auf, Beweise dafür vorzulegen. Diese Zeugenaussagen hat zumindest die CCIODH dokumentiert, wie sie in der Pressekonferenz vom 11. Januar bekannt gibt. Auf ihrer Homepage CCIODH sind die bisherigen Erkenntnisse der internationalen Menschenrechtskommission CCIODH nachzulesen, welche seit dem 19. Dezember in Oaxaca den Übergriffen nachgeht. Zusätzlich zu den bisher 16 Personen sind weitere 30 MenschenrechtlerInnen, darunter auch JuristInnen, diese Woche in Oaxaca eingetroffen. Auch ein Interview mit der Doctora Berta, welches am 8. Januar geführt wurde, kann man auf ihrer Page anzuschauen. Die Doctora Berta, Ärztin auf den Barrikaden und ehemals Radiosprecherin im Radio Universidad, ist aufgrund der massiven Todesdrohungen untergetaucht, ebenso ihre Söhne und viele andere APPO- AktivistInnen ...

Verschiebung der Lokalwahlen illegal Ein Coup der lokalen Machteliten ist misslungen: Im September hatte das lokale Schrumpfparlament (ohne Beteiligung von PRD und Convergencia) in einem Luxushotel entschieden, die Kongress- und Gemeindewahlen von 2007 auf 2012 (!) zu verschieben. Damit wollten sie den Zeitpunkt ihrer Abwahl aufgrund des massiven Protestes der Bevölkerung möglichst lange herauszögern. Nun befand das Verfassungsgericht Mexikos, dass dieser Entscheid nicht Rechtens sei und somit werden am 5. August die Kongresswahlen und am 7. Oktober die Gemeindewahlen stattfinden. Die APPO überlegt sich ein neues "voto de castigo" gegen PRI und PAN, eine Strafwahl gegen diese beiden Parteien, womit sich die PRD gute Wahlchancen ausrechnen kann. Wobei die PRD nach ihrer Solidarisierung gegen die Repression Ende 2006 momentan wieder in der Versenkung verschwunden ist (ein Kommentar dazu siehe: Maíz, leche, todo encarece; Oaxaca a las calles, ¿Y el PRD?).


Quelle:
Direkte Solidaritaet mit Chiapas
Postfach 8616
8036 Zürich, SUIZA

Chiapas - Unterstützungsverein!
Mitgliedschaft für 60.- / Jahr
http://www.chiapas.ch/aktion5.php


Café RebelDía
fein-fair-bio
Eglistrasse 25
8004 Zürich

Bio-Arabica-Kaffee der zapatistischen Kooperative Mut Vitz
Für Deinen täglichen Aufstand!


Das Buch zum Kaffee: "Das Aroma der Rebellion."
Zapatistischer Kaffee, indigener Aufstand und autonome Kooperativen in Chiapas, Mexiko.
http://www.chiapas.ch/index.php?artikel_ID=511


http://www.chiapas.ch
soli AT chiapas PUNKT ch
Tel/Fax: +41-44-400 45 69
PC: 34-529800-6

 Quelle:  
  http://www.chiapas.ch/?artikel_ID=762&start=0&j=10 
 

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Juli 2018 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Die nächsten Termine

24.07.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Prinzessinnengärten, Prinzenstraße 35-38, Berlin Kreuzberg

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
25.07.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
FDCL, Im Mehringhof, Aufgang 3, 5.Stock, Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
13.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

14.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

15.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

16.12.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben