Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Veranstaltung in FFM am 10.06.: Kämpfe indigener Frauen in Mexiko

Veranstaltungshinweis vom 02.06.2003

  Info- und Diskussionsveranstaltung mit 2 Tojolabal-Frauen der "Zapatistischen Zivilgesellschaft im Widerstand" und einer Vertreterin des Nationalen Indigena Kongresses (CNI) und der Nationalen Koordination Indigener Frauen aus Oaxaca

Als sich am 1.1. 1994 die zapatistische Befreiungsbewegung EZLN im südostmexikanischen Bundesstaat Chiapas gegen die Regierung erhob, ging es zunächst zentral um die Demokratisierung des korrupten und repressiven politischen Systems und eine deutliche Absage gegen die neoliberale Restrukturierung des Landes. Dass sich der Kampf um Demokratie nicht nur als Forderung "nach außen" an den Staat stellte, sondern ebenso die geschlechterdemokratische Neubestimmung indigener Traditionen und Praxen auf der Tagesordung stand, dokumentierte das bereits in den ersten Januartagen erscheinende "Revolutionäre Zapatistische Frauengesetz", das die Zapatistinnen bereits im März 1993 gegen z.T. deutlichen Widerstand aus den eigenen Reihen durchgesetzt hatten. Der 1996 gegründete Dachverband CNI (Congreso Nacional Indígena), in dem sich über 40 der 56 indigenen Bevölkerungsgruppen in Mexiko organisiert haben, sah bereits 1998 die Gründung der "Coordinadora Nacional de Mujeres Indígenas", die seither mit lokalen wie nationalen Treffen, Workshops und Seminaren den Bildungs- und Organisierungsprozess indigener Frauen auf nationaler Ebene unterstützt und versucht das Projekt "indigener Autonomie" gemäß frauenspezifischen Interessen zu füllen. Auch innerhalb der vom Staat bekämpften autonomen Gebiete in Chiapas, seien sie nun innerhalb der EZLN oder in unabhängigen zivilgesellschaftlichen Strukturen organisiert, kämpfen indigene Frauen in doppelter Bewegung gegen sexistische Unterdrückung wie auch gegen die neo-kolonialen Übergiffe des Staates.

Von all diesen Prozessen der Gegenwehr aber auch der Rekonstruktion politischer Räume und der Neudefinition indigener Identität werden die 3 Mexikanerinnen uns berichten,

Am 10. Juni ab 20 Uhr im Dritte Welt Haus, frankfurt/main falkstrasse 74. Die Veranstaltung findet in spanischer Sprache mit Übersetzung statt.

Veranstaltet von: Café Kampagne Mexiko /Dritte Welt Haus, Penumbra /Dritte Welt Haus, Autonomes FrauenLesben Referat, AstA Uni Frankfurt

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back August 2017 forward
S M D M D F S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Die nächsten Termine

21.09.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Bismarckstr. 101, 5. Etage bei SEKIS, Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr