Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Mexikos Handelsbilanz mit den USA erreichte 2006 neuen Rekordstand

junge welt vom 17.02.2007

  Gerold Schmidt (npl), Mexiko-Stadt Mexiko-Stadt. Der Handelsaustausch Mexikos mit den USA hat im vergangenen Jahr mit mehr als 330 Milliarden Dollar eine weitere Höchstmarke erreicht. Auch der Überschuß zugunsten Mexikos war mit 64 Milliarden Dollar so hoch wie nie zuvor. Er übertraf das Handelsbilanzplus von 2005 gleich um knapp 30 Prozent. Damit kann das Land die Handelsdefizite ausgleichen, die es mit fast allen anderen wichtigen Ökonomien wie beispielsweise Deutschland oder der EU insgesamt hat.

Die auf den ersten Blick beeindruckenden Zahlen täuschen jedoch zum Teil. So verlor Mexiko 2006 den Platz als nach Kanada zweitwichtigster Handelspartner der USA an China. Vor allem in der Textil- und Eisenhüttenindustrie ist das Land gegen Peking immer weniger wettbewerbsfähig. Trotz des relativen Bedeutungsverlustes gegenüber der asiatischen Nation bleibt Mexiko aber im Rahmen des NAFTA-Vertrages (Nordamerikanisches Freihandelsabkommen zwischen USA, Kanada und Mexiko) nach wie vor extrem abhängig von der US- Wirtschaft. Über 80 Prozent des gesamten Außenhandels werden mit dem Nachbarn im Norden abgewickelt. Nimmt man die Handelsbilanz von 14 Milliarden Dollar mit Kanada hinzu, so bestimmt NAFTA fast 90 Prozent der mexikanischen Export- und Importwirtschaft., obwohl Mexiko mit mehr als 40 Ländern Freihandelsverträge abgeschlossen hat.

Von der immer wieder gepredigten notwendigen Ausweitung der Handelsbeziehungen mit Ländern außerhalb der USA ist in der Praxis nichts zu finden. Das in dem Satz »Armes Mexiko, so weit weg von Gott, so nah an den USA« ausgedrückte politische Dilemma läßt sich durchaus auf die Wirtschaft übertragen. Es kommt auch darin zum Ausdruck, daß ein großer Teil der Exporte in die USA von im Land operierenden US-Konzernen oder anderen Multis mit mehrheitlich ausländischer Beteiligung abgewickelt wird. Für die einheimische Industrie fällt, von Ausnahmen abgesehen, wenig ab. Das Foto zeigt einen Farmerprotest gegen NAFTA in Mexiko-Stadt.

 Quelle:  
  http://www.jungewelt.de/2007/02-17/034.php 
 

 Twitter  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back April 2018 forward
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Die nächsten Termine

24.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

25.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

26.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

27.05.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

21.06.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

22.06.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

23.06.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben

24.06.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Genauer Ort wird angemeldeten Teilnehmern bekannt gegeben