Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Ermittlungen zum Fall Digna Ochoa

Poonal vom 02.07.2002

  (Mexiko-Stadt/Montevideo, 23. Juni 2002, poonal-comcosur).- Noch immer ist der Fall Digna Ochoa ungeklärt. Ein Staatsanwalt in der mexikanischen Hauptstadt, Renato Sales, wollte nun die Ermittlungen über den gewaltsamen Tod der Menschenrechtsanwältin vom Oktober vergangenen Jahres beenden. Sales hat sich zu diesem Schluss entschieden, nachdem sein Team zu dem Ergebnis kam, dass sich die Anwältin selbst umgebracht haben soll. Doch nach einer Intervention des Oberstaatsanwalts Bernardo Bátiz, der Sales aufforderte, den Fall weiterhin als offen zu betrachten, gehen die Ermittlungen nun doch weiter.

Familienangehörigen und ArbeitskollegInnen von Ochoa sowie eine Öffentlichkeit, die die bisherigen holprigen Ermittlungen verfolgt hat, weisen die Version vom Selbstmord zurück. Sie beschuldigen die Behörden, die wahren Motive für einen Mord verschleiern und das Ansehen der Anwältin zerstören zu wollen. Deswegen fordern sie die Entlassung von Sales.

Die Selbstmordhypothese entstand unter anderem durch die Ermittlungen, die geführt worden waren, seit der Leichnam der Aktivistin des Menschenrechtszentrum "Miguel Agustín Pro" am 19. Oktober vergangenen Jahres gefunden wurde. Die Ermittler wollen bei ihren Nachforschungen zu dem Ergebnis gekommen sein, dass die Menschenrechtsaktivistin durch einen Kopfschuss starb, der aus ihrer eigenen Waffe, einer Pistole des Kalibers 22, abgefeuert worden war. Nach ihren Angaben litt die Anwältin an einer neurotischen Krankheit, die zum Selbstmord führen kann.


Quelle: poonal
c/o Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Str. 187/188, 10997 Berlin
Tel. +49 - 30 - 789 913 61
Fax. +49 - 30 - 789 913 62
E-Mail: poonal AT npla PUNKT de
Web: https://www.npla.de/poonal

Spenden an uns als gemeinnütziges Projekt sind von der Steuer absetzbar. Auf Anfrage (finanzen AT npla PUNKT de) stellen wir gerne Bescheinigungen aus.

Bankverbindung: Nachrichtenpool Lateinamerika
Volksbank Berlin, BLZ 100 900 00 Kto.-Nr.: 7196704005
BIC BEVODEBB, IBAN: DE57 1009 0000 7196 7040 05

Poonal gehört zur Federación Latinoamericana de Periodistas FELAP

 Twitter:  
 Keine News verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter. 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Oktober 2018 forward
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Die nächsten Termine

25.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Allerweltshaus e.V., Körnerstraße 77-79, 50823 Köln

Ort: Köln
Zeit: 18:00 Uhr
29.10.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
08.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR), Zossener Str. 55-58 (Aufgang D), 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 18:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
09.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Centro Sociale, Sternstr. 2, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
11.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
13.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Große Brunnenstr. 72 Hinterhaus, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
14.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr
15.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:30 Uhr
19.11.2018
Warning

Ort-Detailangaben:
3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 19:00 Uhr