Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Kurznachrichten

Zapapres-Import vom 13.10.2001

  gh/ZAPAPRES, Hamburg, 13.10.01

Kommunal- und Bundesländerwahlen in Mexiko

In Chiapas ist es der ehemaligen Staatspartei PRI am 7. Oktober gelungen, ihre Vorherrschaft zu verteidigen. Sie gewann 21 der 40 Parlamentssitze und 76 von 119 Landkreisen. Der Partei der Demokratischen Revolution PRD gelang es jedoch, mehr Landkreise in den Konfliktzonen zu erobern. In der Landeshauptstadt gewann die konservativ-klerikale Partei PAN knapp vor der PRD, in San Cristobal eine neue Partei unter Führung eines lokalen PRI-Dissidenten. Die Wahlenthaltung lag bei 60%. Die Wahlen wurden von Mord und Überfällen bewaffneter Gruppen überschattet. In 14 Landkreisen kam es zu Protesten der Opposition wegen Wahlbetrugs. So wurden in San Fernando am Mittwoch die Urnen in Brand gesteckt worauf Parteigängern der PRD verhaftet wurde.

Auch in Oaxaca fanden vergangenen Sonntag Wahlen statt, in denen die PRI zwar ihren Vorsprung verteidigte, aber auch wichtige Städte verlor. So wird die Landeshauptstadt von Oaxaca zum ersten mal weder von der PAN noch von der PRI sondern von der "Konvergenz für Demokratie" regiert. In zwei Landkreisen mußten die Wahlen wegen versuchten Stimmenkaufs verschoben werden. In den indigenen Regionen, wo sich keine offiziellen Parteien zur Wahl stellen dürfen, wurden die Kandidaten gemäß der Sitten und Bräuche bestimmt. Eine Bestimmung aus dem Autonomie-Gesetz von Oaxaca, daß aufgrund der Pseudo-Indigena-Gesetzes Gefahr läuft, abgeschafft zu werden, wogegen der Gouverneur von Oaxaca Klage eingereicht hat.

In nördlichen Bundesland Tamaulipas teilen sich PAN und PRI nach den Wahlen die Landkreise. Der Wahlrat gab als Gründe für die hohe Wahlenthaltung von 52% das stattfindende Fußball-Länderspiel Costa Rica-Mexiko und die Angriffe der USA auf Afghanistan an.

12. Oktober: zapatistische Proteste in Chiapas

Mit Blockaden an fünf wichtigen Punkten haben indigenen Aktivisten den Straßenverkehr in Chiapas lahmgelegt. Sie erinnern an den Jahrestag der sogenannten "Entdeckung" vor 509 Jahren und fordern die Anerkennung des Abkommens von San Andrés über indigene Rechte und Kultur. Auf dem Blockadepunkt bei San Cristobal wurden Barrikaden errichtet und auch gegen die US-Angriffe auf Afghanistan protestiert. Desweiteren wird die Freilassung der Politischen Gefangenen, die Entwaffnung und Bestrafung der paramilitärischen Gruppen gefordert, zum Boykott von Stromzahlungen aufgerufen und der Puebla- Panama-Plan gänzlich zurückgewiesen. Die Blockaden begannen gegen 11.30 Uhr und werden gelegentlich gelockert.


Quelle: Zapapres
ZAPAPRES e.V.
Mexiko-Nachrichten-Import
Postfach 30 61 26
20327 Hamburg
Internet: https://www.zapapres.de/
E-Mail: info AT zapapres PUNKT de
Bankverbindung:
Kontonr. 1211121296
Hamburger Sparkasse (BLZ 200 505 50)
Inh: ZAPAPRES e.V.

 Quelle:  
  http://www.zapapres.de 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Dezember 2017 forward
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

21.12.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Cafe Größenwahn, Kinzingstr. 9, Friedrichshain

Ort: Berlin
Zeit: 18:30 Uhr