Schnellnavigation

Listenmoderator

Die Liste wird von PCl moderiert.

Webmaster

chiapas.eu powered by KADO.

unterstützte Standards

W3C HTMLW3C CSS
RSS 2.0Adobe PDF
twitter.com/chiapas98

Worte der EZLN in Cuautla, Morelos

 

Worte der EZLN in Cuautla, Morelos und vierte Botschaft an Mexiko Stadt 7, März, 2001

Kommunique vom 07.03.2001
übersetzt von Dana

  Indigene Brüder und Schwestern von Morelos:
Brüder und Schwestern von Cuautla:

Wür möchten euch danken uns unter diesem Himmel empfangen zu haben, der Zeuge des Aufstandes von General Emiliano Zapata gewesen ist.

Auf diesem Boden wurde ein Schrei geboren, der am Anfang des 20. Jahrhunderts das gesamte Land erschütterte: "Land und Freiheit!" Heute, fast 90 Jahre später, wurde diese Forderung noch immer nicht erfüllt. Mehr noch, das Land produziert nicht genug für die Mexikaner. Salinas Gegenreform des Artikels 27 der Verfassung hat nicht den Wohlstand und den Fortschritt gebracht den sie versprochen haben. Das einzige das sie brachte waren Armut und einen neuen bewaffneten Aufstand, den der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung.

Sie versuchen für die Krise in der sich die mexikanische Landwirtschaft befindet, den Campesino verantwortlich zu machen, den kleinen und mittleren Geschäftsbesitzer, den Ejiditario, den Comunero, den Indigena. Anstatt effektive Massnahmen zu ergreifen um das Land zu retten, führen jene die regieren einen Jonglierakt vor, damit die Mächtigen sie weiterhin behalten können.

Es beeinflusst arme Campesinos, Landarbeiter, kleine und mittlere Geschäftsbesitzer, und vor allem die indigenen Gemeinden. Anstatt den Reichtum zu verwenden um arme Campesinos und kleine Geschäftsbeistzer zu helfen, damit sie auf ihrem Boden produzieren können, plant der eine der die Regierung ist das Geld zu verwenden um jenen zu helfen, die die mexikanische Landgegend in ein Plateau voller Tankstellen, Einkaufszentren und Plastikunterhaltung verwandeln wollen. Der porfiristische Landbesitzer von Gestern wurde durch den Bankier von heute ersetzt.

Wir Ejiditarios, Comuneros und Indigene Gemeinden finden uns selbst machtlos, auf unserem Land nichts anderes erntend als Armut und Elend. Wir haben die schlechtesten Böden, wir haben keine Kredite oder technische Infrastruktur.

Wir sind dieselben wie während der Periode Porfirios, aber heute haben wir nicht einmal mehr Kolonialwarenläden.

Aber auf dem Land ist nicht länger nur auf die Ejiditarios und Comuneros beschränkt.

Nun wurden die kleinen und mittleren Geschäftsbesitzer dem Elend hinzugefügt. Sie wurden von den Banken ausgeraubt und haben ihre Maschinen, ihre Ernten und persönlichen Eigentum verloren, und zusätzlich dazu wurden sie auch noch eingesperrt.

Der gefährlichste Feind der mexikanischer Landgegend sind nicht die Landbesetzungen sondern die Bankiers.

Die Destabilisierung des ländlichen Mexikos wird nicht durch die Befürworter der Agrarreform verursacht, sondern den wucherischen Banken.

Der zapatistische Schrei von "Land und Freiheit" wird heute erhoben von Landarbeiter, landlosen Campesinos, verarmte Ejiditarios, von vertriebenen Comuneros, von kleinen und mittleren Geschäftsbesitzer, und bei all jenen die nie etwas anderes erhalten konnten als Beleidigungen, Verachtung, Betrug und Leiden; die mexikanischen Indigenas.

Die neoliberalen Reformen zu Artikel 27 der mexikanischen Verfassung brachte den kleinen und mittleren Besitzern keine Sicherheit. Sie haben keine Investitionen in die Landgegend gefördert. Sie haben die Leben der Ejiditarios und Comuneros nicht verbessert. Die anti-zapatistische Reformen von Artikel 27 entstanden, damit mächtige Bankiers bei ihre Diebstähle und Vertreibungen legalen Schutz geniessen könnten.

Die Bankiers sind nicht daran interessiert ob das Land Ertrag trägt oder nicht. Sie sind nicht daran interessiert es zu bearbeitet, zu bepflanzen oder Nahrung von ihm zu ernten.

Sie sind nur daran interessiert um es zu verkaufen, um damit zu spekulieren, um es zu zerstören indem sie versuchen ihm dass zu entziehen was es in seinem Schoss verbirgt: Erdöl, Uranium und andere Minerale. Um auszubeuten was Leben schenkt: Holz und Wasser, und um Unterhaltungszentren zu bauen und zu führen, in dem die Campesinos und die Indigenas als Clowns auftreten. Sie irren sich, jene von oben, wenn sie glauben dass wir mit verschränkten Arme warten werden, während das Gesetz und der Dieb sich zusammenschliessen und gemeinsam das Land zerstören das Mutter ist.

Das Problem des ländlichen Mexikos kann durch die Teilnahme aller gelöst werden, die auf dem Land leben, und es mit Ehrlichkeit, Edelmut und Verständnis dazu bringen zu produzieren.

Der Kampf der heute von den indigenen Völker geführt wird ist auch ein Kampf um eine Agrarreform im Interesse der armen Campesinos, Comuneros, Landarbeiter, aber auch der kleinen und mittleren Geschäftsbesitzer. Die Wiedererrichtung des ländlichen Mexikos wird nur möglich sein, wenn der Schrei von "Land und Freiheit" noch einmal zu Realität gemacht wird. Und das was nötig ist um ihn zu Realität zu machen, ist die Einigkeit von Indigenas, Comuneros, landlosen Campesinos, Ejiditarios und kleine und mittlere Geschäftsbesitzer.

Wenn wir getrennt bleiben, werden wir das wenige verlieren das wir noch übrig haben. Wenn wir uns vereinen, werden wir in der Lage sein das zu verteidigen was wir haben und das wiederzuerlangen was uns gehört. Die konstitutionelle Anerkennung der indigenen Rechte und Kultur wird die Grundmauern legen für die Möglichkeit das ländliche Mexiko wiederzuerrichten, das die schlimmste aller Katastrophen erlitten hat: den Neoliberalismus.

Brüder und Schwestern:

Wir die wir die Farbe der Erde sind, sind die Sehne des Bogens der Geschichte.

Zuweilen schlaff, sind wir die Bogensehne die hütet und wartet. Zuweilen gespannt, sind wir die Bogensehne, die den Pfeil freisetzen wird der wir sind.

Die Stunde angezogen zu werden ist gekommen, aber mit allen. Nur auf diese Weise wird unsere Sehnsucht in der Lage sein weit zu reichen, bis dorthin, bis zum Morgen.

Nieder mit Wucher und Verbrechen!

Viva für immer Emiliano Zapata!

aus Cuautla, Morelos.

Das Klandestine Revolutionäre Indigene Komitee - Generalkommando der
Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung.
Mexiko, März 2001.
P.S. - Hier aus Cuautla, Morelos, senden wir die vierte Botschaft an Mexiko Stadt:
"Wir werden denn, denselben Pfad der Geschichte wandern, aber wir werden ihn nicht wiederhollen. Wir sind von vorher, aber wir sind neu."


 Quelle:  
  http://enlacezapatista.ezln.org.mx/ 
 

 Diese Seite bookmarken:  
  add to Google Bookmark add to digg add to Yahoo MyWeb Bookmark newsvine Bookmark del.icio.us Bookmark reddit Bookmark StumbleUpon Bookmark Twitter Bookmark Mr.Wong Bookmark Webnews Bookmark Yigg 
 
 
 Print & Co:  
  E-Mail Drucker PDF 
 

Aktuell empfohlen

Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra

Veranstaltungskalender

back Juni 2017 forward
S M D M D F S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Die nächsten Termine

03.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
FDCL, Gneisenaustraße 2a, Veranstaltungsraum im FDCL / Mehringhof, 3. Aufgang, 5.Stock, 10961 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19:00 Uhr
05.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Sebastianstr. 21, 10179 Berlin

Ort: Berlin
Zeit: 19.30   22 Uhr
06.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
Fischmarkt, Hamburg

Ort: Hamburg
Zeit: 16:00 Uhr
Warning

Ort-Detailangaben:
Seidlvilla, Nikolaiplatz 1B, 80802 München

Zeit: 19:00 Uhr
21.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg
22.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg
23.07.2017
Warning

Ort-Detailangaben:
genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Ort: Hamburg